Unbenanntes Dokument
Unbenanntes Dokument
Unbenanntes Dokument
Untitled Document
 
Anime Illusion ganz oben Navigation
      Untitled Document
    navi highlight anime illusion

Wish Upon the Pleiades
Photo Kano
Blood Blockade Battlefront
The Perfect Insider
The King of Fighters XIV

Wii U das Spezial
Hands ON Wii U
Nana Kitade - Ai to Hate
mehr >>
AI Webshop- Anime...

AI Fanshop- Shirts...



wir suchen dich...
mehr >>

 
   
 



News
Team
Projekte
Gästebuch
Link us
History
Partner werden
Kontakt
Impressum


Anime
Manga
Artbooks
Filme
Games
Merchandise


Anime ABC
Charakterguide
Event- Berichte
Disc Check
Publisher



AI- Specials
Interviews
Daten schicken
Links


Anime Streaming

Anime Clips
ConVideos
versch. Clips


Anime Bilder
Wallpaper
Con Bilder
Cosplay Bilder
Fanarts


The Legend of Zelda- Tri Force Heroes @ Anime Illusion
 
 

The Legend of Zelda- Tri Force Heroes

Der 3DS hat ja für das Zelda- Universum relativ viel zu bieten, Da ist zum Einen die N64 Linie mit "Ocarina of Time 3D" und auch "Majora´s Mask 3D" aber auch die klassisch angehauchten Spiele wie "Links Awakening" oder das etwas fremde "Spirit Tracks" ist auf dem 3DS spielbar. Doch es gab schon einige Mehrspielertitel im Zelda- Universum, da wäre dann noch das erste Multiplayer-Abenteuer "Four Sword". Hier sind die Rätsel tatsächlich so angelegt, das man sie in einer Vierergruppe lösen muss, um voran zu kommen. Natürlich ist auch für neuen Stoff gesorgt, gerade das sehr gute "A Link Between Worlds" wusste hier besonders zu überzeugen. Denn in dem neuen Ableger war es erstmals möglich ohne einen linearen Handlungsstrang die Dungeons nach Belieben zu wählen und zu spielen. Die Waffen mussten dafür nicht einmal gekauft werden, diese konnte man dann einfach leihen.
Dann war es tatsächlich mal wieder Zeit für eine neue Mehrspielererfahung und nun ist es seit Spätherbst 2015 soweit, "Tri Force Heroes" ist für den 3DS erschienen. Dabei orientierte man sich optisch eindeutig an "A Link Between World", alles Andere ist neu und auch die Welt ist vollkommen anders.

Klamotten, Klamotten...äh Kleidung?
Denn diesmal geht es mit euch als Spieler nicht nach Hyrule, sondern in das fiktive Land "Textilia" und hier herrscht Kleiderordnung. Kleider machen hier nämlich Leute, das Modebewusste Land schwört auf gute und auffällige Kleidung. Allerdings wird die Freude über die Mode bald verdüstert, denn die Prinzessin Rüschlinde wird von allen Hexen, bis auf eine, für ihren Modestil bewundert. Doch die böse Hexe Lady Maude aus dem Lumpenland teilt diese Mode nicht und verflucht kurzerhand die Prinzessin. Ab jetzt muss Rüschlinde einen hässlichen schwarzen Ganzkörperanzug tragen, diesen kann sie auch nicht ausziehen. Das sorgt natürlich für immer mehr schlechte Laune und die Bürger von Textilia wissen nicht mehr was modisch ist und werden depressiv. Nur wenige Menschen können sich diesem Bann noch entziehen und der Handel mit farbenfrohen Stoffen ist auch mehr als beeinflusst.
Es wird also Zeit dagegen zu steuern und die Hexe eines Besseren zu belehren. Doch wie stellt ihr das an, wieso könnt ihr nicht alleine in das Abenteuer und wie findet ihr eure Mitstreiter? Alles wichtige Fragen die hier geklärt werden sollen.
Denn anders als in den klassischen Zelda- Abenteuern könnt ihr nur zu dritt ins Lumpenland reisen, mit dem Segen des Anführers der Hexenjäger, denn ihr seid die Auserwählten. Doch der Fluch kann nur unter einer Bedingung gebrochen werden, wenn Madame Courture ein spezielles Kleid schneidert, welches das Böse abwenden kann. Allerdings fehlt der Schwester der bösen Hexe bzw. auch Schneiderin des Dorfes, das richtige Material. Nun liegt es an euch als Gruppe diese Materialen aus den verschiedenen Ecken des Lumpenlandes zu holen. Allerdings ist das oft etwas schwerer als man denkt, denn die Aufgaben lassen sich oft nur mit aktiven drei Spielern bewältigen.
Wie das zusammenhängt? Das sollt ihr nun erfahren.

Lokal oder online, zu dritt chaotisch aber sinnvoll
Ach wie ist das schön, ihr geht als Einzelspieler in das Schloss und betretet den geheimnisvollen Lobby- Raum um dort Lokal oder auch online nach Mitstreiter zu suchen. Bei eurem Lehrmeister gebt ihr euren Wunsch entsprechend ab und er sorgt dann dafür, dass ihr nicht alleine ins Feld ziehen müsst. Im lokalen Spiel benötigt ihr natürlich zwei weitere 3DS oder auch 2DS Systeme. Online könnt ihr zudem noch eure Spielart wählen, auf diese Weise bekommt ihr Spieler in eure Gruppe, welche vorsichtig oder gar etwas forscher an die Mission gehen. Auf diese Weise könnt ihr auf das Spielgeschehen ein wenig Einfluss nehmen und so euren Spielstil wählen. Seid ihr nun zu dritt, könnt ihr euer Missionsziel wählen, von denen am Anfang nur wenige als Areal zu Verfügung stehen. Mit der Zeit schaltet ihr allerdings weitere Frei und erforscht Lumpenland immer weiter.
Am Ende jedes Areals erwartet euch natürlich ein Endgegner, dieser ist oft nur als Team zu besiegen, weil er nur unter bestimmten Voraussetzungen zu besiegen ist. Für alle die Aufgaben müsst ihr wirklich gut kombinieren. Zum Einen, müsst ihr eure Waffe im richtigen Ausgenblick anwenden und auch die Totemfunktion Clever einsetzen. Denn die Helden können aufeinander klettern, um hohe Felsspalten zu erreichen oder große Gegner zu besiegen. Oft ist eine Kombination aus einer bestimmten Waffe und des Totems notwendig, damit ihr euer Ziel erreicht. Weil ihr untereinander im Onlinemodus natürlich nicht sprechen könnt, stehen euch divere Befehle auf dem Touchscreen zur Verfügung. Dabei symbolisieren bestimmte Symbole natürlich auch bestimmte Gefühle. Ihr könnt Glückwünsche verteilen, jemanden mit Pom Poms feiern oder euch eine Peinlichkeit eingestehen. Das ist nicht nur witzig sondern durchaus sinnvoll, denn unterwegs kann es in der Gruppe schon mal echt chaotisch werden. Das ist zwar zum Schreien komisch, sorgt allerdings auch dafür, dass ihr schnell mal zu Boden geht oder einen Abhang hinunter stürzt. Vorsicht ist nämlich geboten, im Land der Lumpen, da ihr euch als Gruppe nämlich eure Herzen teilen müsst und jeder nur bestimmte Waffen zu Verfügung hat. Stirbt nämlich einer mehrmals, kann das für die Gruppe schnell das Aus bedeuten.

Singleplayer...mäh
Der Mehrspieler- Modus, egal ob online oder auch lokal, funktioniert gut und ist durchaus sinnvoll. Doch der Singleplayer Modus macht hier leider wenig Sinn. In kleinen Abschnitten, wo kaum Action oder gar Teamplay gefragt ist funktioniert alles noch gut. Aber in solchen Abschnitten, wo Geschickt gefragt ist, geht ihr mit den Zombiemitstreitern mächtig baden. Gerade in der Mine mit den Lorenfahrzeugen. Hier werden euch am laufenden Band viele Bomben ums Ohr geworfen und allein seht ihr hier mächtig alt aus. Es gibt da noch viele weitere Beispiele und so könnt ihr nur sehr schwer das Spiel bestreiten. Der Singleplayer ist im Großen und Ganzen nicht wirklich gut gelungen und sorgt regelmäßig für Frustmomente.
Mit der Zeit Sammelt ihr verschiedene wichtige Items, zum einen diverse Stoffe und Nähgarne, welche für das Endziel wichtig sind und zum Anderen auch Gegenstände, die euch neue Kleidung ermöglichen. Ihr habt nämlich bei Madame Courture die Möglichkeit diverse Kleidungsstücke zu kaufen oder aber welche anfertigen zu lassen. Die Kleidung hat sogar direkten Einfluss auf eure Kampffähigkeiten. So können die Kleider direkten Einfluss auf eure Waffen haben, so kann es doch tatsächlich passieren, dass ihr statt einem, ganze drei Pfeile mit dem Bogen verschießen könnt.
Auch sonst habt ihr an Ausrüstung nicht viel dabei, als Standartwaffe habt ihr immer ein Schwert, den Rest bekommt ihr immer zu Beginn eines Levels. So sammelt ihr einen Bogen, Wasserstab oder Bomben, welche ihr am Ende immer Abgeben müsst.
So erkämpft ihr euch nach und nach alle wichtigen Items, um sie dann zu DEM Kleid nähen zu lassen, die Prinzessin zu retten und Textilia aus der Rezension zu helfen.

Der Look des Spiels ähnelt dem "A Link Between Worlds" in vielen Details und das weiß durchaus zu gefallen, denn  optisch muss sich der Titel nicht verstecken. Auch er kommt wieder als Mischling aus 3D und SNES Iso-Grafik daher.
Beim Sound gibt es tatsächlich gewohntes zu berichten, keine Schwächen, viel Bekanntes und auch einiges an neuen Titeln, die euch aber den gewohnten Zelda- Flair liefern.
Leider gibt es keinen Sprachchat und auch die Protagonisten können sich wieder nur in Sprechblasen ausdrücken, hier geht Nintendo mal wieder auf Nummer sicher, denn keine Synchronisation scheint besser als eine schlechte Synchronisation.

Fazit
Tri Force Heroes hat viele Stärken, Sound, Grafik und der Multiplayermodus sind einfach wieder gut gelungen. Vor allem das Onlinespiel ist herrlich chaotisch aber ohne je die Übersicht zu verlieren. Allerdings sind einige Abschnitte ein wenig klein geraten und der Singleplayer ist leider eher durchwachsen. Trotzdem und wegen des Onlinemodi, ist das Spiel einfach nur für Zeldafans, die auf Multiplayeraction stehen, zu empfehlen. Wer auch lokal die Action sucht, braucht nur zwei weitere Mitspieler und es kann los gehen. Für Singleplayer-Enthusiasten ist dieser Abkömmling leider nicht uneingeschränkt zu empfehlen.

by SF

wir danken Nintendo für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   
 
   
 
  Gameplay: Genre: Abenteuer  
Story: Plattform: 3DS  
Sound: Spieler: 1 (bis 3 online)
Grafik: Hersteller: Nintendo  
Multiplayer:

Publisher:

Nintendo  
Umfang: Sprache: deutsch  
           
Gesamt:     Untitled Document
 
       
 
(c) Copyright by Nintendo
zurück
Unbenanntes Dokument



Umfrage by Anime Illusion
AI TV gefällt euch wie?
...ist abonniert
will nen TV Sender
geht so



Web 2.0 @ Anime Illusion

 




Newsletter
 
   abonnieren
   abbestellen

Partner by Anime Illusion
Conan und Co
Ecchi.at - Deine neue Ecchi Community
 
weitere? >>
become? >>
   
Anime Illusion Footer
     
Bannerrotation @ Anime Illusion
        
   

 

Unbenanntes Dokument
Linkpartner
Flug Bangkok Ferienreise OptiTarif Vietnam Reise
Google+