Feen Mörder – COP CRAFT

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  


Wir leben in einer Welt in der die wenigsten noch an solche Dinge wie Magie, Zauberkräfte oder gar Dämonen und Elfen glaubt. Solche Dinge sind Gedankenspielerei und eher dem Hollywoodkino oder Streamingserien von Netflix, Prime Video und Co. vornehalten. Doch es gibt auch auf unserer Erde Phänomene, die man mit bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht oder nur teilweise erklären kann. Dies galt vor vielen Jahrhunderten durchaus als Magie oder gar schwarzer Zauber.
Aber nehmen wir nun mal an, dass in die heutige gebildete und technisch gut entwickelte Welt eine Art Magie Einzug halten würde. Elfen und Feen, Monster oder gar Magier währen dabei eben so normal wie wir Menschen selbst. Ich finde dieses Gedankenspiel durchaus interessant, schließlich sollte etwas Fantasie durchaus erlaubt sein.
Eine ähnliche Idee hatte wohl auch der Macher von Cop Craft, denn hier gibt es Magie, Elfen und das ganz Zeug, nur eben in einer modernen Welt.

 

Das Tor zur Erde
Vor mehr als 15 Jahren passiert etwas Seltsames. Denn eine Art Dimensionstor, das so genannte „Mirage Gate“, öffnete sich mitten auf dem Ozean und brachte eine neue Welt in unsere. Eine Welt in der Elfen, Feen, Magie und andere Dinge völlig normal sind. Die Welt hinter diesem Portal nennt man Reto Semani, es ist eben eine andere Welt. Nun 15 Jahre später existiert sogar eine Stadt nahe dem Portal, die glitzernde Metropole San Teresa, eine Stadt bewohnt von Menschen, Feen und Elfen der verschiedensten Rassen. Eine moderne Stadt, in der man das Wort Magie zwar nie in den Mund nimmt, man sie aber durchaus kennt, zudem ist sie unter den phantastischen Wesen nicht als solche bekannt. Aber diese heile Welt in der die verschiedensten Rassen und Kulturen leben und unweigerlich aufeinandertreffen gibt es auch Schattenseiten, nicht alles ist voller Glitzer und so rosig wie man es liest.

Spezialeinheit – Sektion 1
Eine Metropole wie San Teresa hat natürlich auch dunkle Ecken, denn in solchen Großstädten gibt es natürlich auch Kriminalität, Prostitution und mehr. Genau für diese Fälle gibt es eine Spezialeinheit der San-Teresa Metropolitan Police, eine Einheit welche sich Speziell auf solche Verbrechen fokussiert, denn schließlich sind hier meisten auch phantastische Wesen beteiligt. Die sogenannte „Section 1“ ist auf jegliche Art von Verbrechen von Menschenhandel bis zu Prostitution spezialisiert. In dieser Sektion arbeitet auch der etwas ruppige Cop Kei Matoba mit seinem Partner Rick Fury, gemeinsam nehmen sie regelmäßig Banden hoch und verhaften Kleinkriminelle.
Bei einem weiteren nächtlichen Einsatz, welcher ursprünglich nach Routine aussah, kommt es allerdings zu einem schwerwiegenden Vorfall in der auch eine entführte Fee involviert ist. Am Tag danach bekommt Kei auch gleich einen Neuen Partner zugeteilt, den er auch selbst am Dimensionstor abholen darf. Sein neuer Partner mit dem etwas holprigen Namen Tillarna Exedilika ist nämlich aus der anderen Welt und zu dem eine ausgebildete salmanische Kriegerin und lispelt etwas (das führt noch zu dem einem oder anderen Wortgefecht).
Der Start verläuft mehr als holprig, denn Kei hat so seine eigenen Gedanken zu den „Außerirdischen“ von „da drüben“. Allerdings haben beide das gleiche Ziel, das Wiederfinden der Fee und die Aufklärung der Entführung.

Magie und Fairy Dust
Nach einigen Ermittlungen und vielen holprigen Auseinandersetzungen zwischen beiden „Ermittlern“ stoßen sie bald auf einen seltsamen Magier, der seine ganz eigenen Pläne verfolgt. Es ist auch nicht schwer zu erraten, dass er einige Probleme machen wird.
Die Spur wird erst richtig heiß, als Kei und Tilarna erfahren, dass man aus den Feen eine Droge macht, welche Menschen gefügig machen soll. Diese wird Fairy Dust genannt und ist schon für einige merkwürdige Tode verantwortlich. Eine Autopsie offenbart schreckliches über die Leichen und deren Zustand.
Doch nicht nur dieser Fall will aufgeklärt werden, so ist auch eine lange schlafende Vampir Lady in der Stadt und treibt ihr Unwesen, zumal sie nicht weiß „wann sie genau ist“- sprich wie lange sie geschlafen hat. Dann gibt es Gerüchte von Zombies, Artefaktschmugglern und viel mehr. Das Chaos ist also vorprogrammiert und überall scheint dieser seltsame Magier eine Rolle zu spielen. Hier spinnt sich etwas Größeres zusammen, was beide noch nicht erfassen können. Außerdem haben sie ja auch untereinander so ihre eigenen Probleme.
Ein Problem bleibt zusätzlich: wie überzeugt man einen störrigen Kollegen von Magie, wenn er nicht an solche Dinge glaubt?

zum Anime
Cop Craft ist eine 12teilige Animeserie und basiert auf der Light Novel von Shoji Gato (Full Metal Panic!) mit Illustrationen von Range Murata (Last Exile), welche bisher sechs Bände umfasst. Die Serie stammt aus dem Jahr 2019 und wurde vom Animationsstudio Millepensee umgesetzt.
Erzählt wird im Kern eine Fantasy- Geschichte mit einer Prise Humor und einer Buddy- Cop Geschichte. Es wirkt einfach ein wenig wie Stirb Langsam 3 oder ähnliche Buddy- Action- Comedys. Natürlich wird bei der Action nicht gespart und das es hier und da mal ordentlich zu Sache geht sollte klar sein, Blut gibt es also durchaus genug.
Der Anime entstand unter der Regie von Shin Itagaki, während das Drehbuch von Shoji Gato selbst stammte. Der Soundtrack kommt übrigens von Taku Iwasaki, er zeichnete sich schon für Jormundgand verantwortlich.
Hierzulande wird Cop Craft von Anime House in deutscher Synchronfassung auf DVD und Blu Ray veröffentlicht. Dabei hört ihr u.a. auch Ekkehardt Belle in einer der Rollen.

Fazit
Cop Craft ist ein Mix aus Buddy- Action- Comedy und vielen Fantasy Elementen und man könnte nun denken: das klappt doch niemals. Allerdings funktioniert dieser Mix aus diversen Genres durchaus gut. Klar, nach den ersten drei Episoden hat man das Gefühl, es gibt keinen roten Faden, doch scheinbar hat man daran gedacht und wird hier und da überrascht. Die 12teilige Serie ist kurzweilig und unterhaltsam. Schade ist hier tatsächlich die Länge, denn es gibt so viel Potential, ich könnte mir das Duo sogar als normale 24 oder gar 58 Episoden lange Serie vorstellen (ähnlich dem Klassiker Rock´n Cop). An der Qualität der Serie kann man nicht meckern und auch die deutsche Fassung macht viel Spaß. Cop Craft ist für Fans von Fantasy und Action auf jeden Fall ein Blick wert, auch wenn er nicht so viel Tiefe besitzt aber sie ist gut animiert (auch wenn das 3D CGI etwas stark heraussticht) und Anime House hat bei der Synchronisation gute arbeite geleistet. Von mir eine klare Empfehlung Richtung: einmal anschauen und genießen.

 

wir danken Anime House für das Rezensionsexemplar

 

  • Genre: Fantasy/Action
  • Entstehungsjahr: 2019
  • Typ: Serie
  • Regie: Shin Itagaki
  • Charakterdesign: Range Murata/ Hiromi Kimura (Anime- Adaption)

zur DVD/Blu Ray

  • Sprachen: deutsch, japanisch DD 2.0/DTS HD Master 2.0
  • Untertitel: deutsch
  • Extras: Booklet, Clean & Karaoke Opening, “die Synchro”

Cop Craft

8.1

Gesamtwertung

8.1/10

Pro

  • spannend inszeniert
  • witzig & blutig
  • gute deutche Synchronisation

Kontra

  • leider etwas kurz
  • roter Faden kaum erkennbar

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

Fan von Anime/Manga wie Bubblegum Crisis, Armitage III, Gunsmith Cats, Heimliche Blicke, Ranma 1/2 und liebt Filme wie Ghostbusters, Marvel, DC. Spielt allerdings auch gerne Games wie Batman Arkham Reihe, Assassins Creed Origins, Carmageddon und vieles mehr Seit mehr als 17 Jahren Admin von Anime Illusion und immer noch mit Spaß an der Sache.

verwandte Beiträge

Kommentare

Bitte akzeptiere unsere Datenschutzbestimmungen.