Kazé Titel von Crunchyroll die Fünfte

Teile es
  • 2
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    2
    Shares

Nun ist das Ende der Neuankündigungen aus dem Crunchyroll Katalog fast erreicht, denn hier kommen sie, die letzten Titel.

In den ersten beiden Titeln wird es etwas zombiemäßig, denn der Virus löscht die Menschheit aus. Ja das Thema scheint bekannt, doch in diesem Anime geht man es trotzdem an, mit eigenem Anstrich.

(c) Kabaneri Commite

Kabaneri of the Iron Fortress

Zur Zeit der industriellen Revolution hat ein Virus die Menschen in Kabane, lebende Leichen, verwandelt. Die Überlebenden haben sich in befestigten Bahnhöfen verschanzt, die nur durch gepanzerte Züge verbunden sind. Doch dann rast eine Dampflok voller Kabane in den Bahnhof Aragane. Im Getümmel wird auch Ikoma von einem Kabane infiziert. Der junge Waffenbastler kann die Infizierung jedoch stoppen und ist nun halb Kanabe, halb Mensch: ein Kabaneri. Zusammen mit der KabaneriKämpferin Mumei und den Überlebenden von Aragane machen sie sich im Zug Kotetsujo auf dem Weg, eine neue Heimat zu finden …

Steampunk trifft hier auf eine blutige Zombieapokalypse und das ganze 12 Episoden lang. Entstanden ist der Anime bei Studio WIT. Regie führte Tetsuro Araki.

Kabaneri of the Iron Fortress – Compilation Movies

Dieser Titel umfasst je ganze 6 Episoden der Serie in einem Zusammenschnitt als zwei Filme. Die Filme gehen noch tiefer auf das Schicksal der Hauptfiguren ein.


Der folgende Titel glänzt durch eine authentische Darstellung der Ainu- Kultur. Würzt aber alles mit Humor und der Darstellung von Gewalt.

(c) Satoru Noda/SHUEISHA, GOLDEN KAMUY Project

Golden Kamuykaze

Saichi Sugimoto ist ein Veteran des Russisch-Japanischen Krieges, der ihm den Ruf als „Unsterblicher Sugimoto“ eingebracht hat. Nach Ende des Krieges verdingt er sich als Goldschürfer auf Hokkaido, um der Witwe eines gefallenen Kameraden unter die Arme greifen zu können. Nachdem er angegriffen und von der Ainu Asirpa gerettet wird, erfährt Saichi von einem geheimen Schatz, der den Ainu gestohlen wurde. Der Dieb selbst saß im Gefängnis und hat seinen Mitinsassen Hinweise auf das Versteck auf den Körper tätowiert. Doch nicht nur Saichi und Asirpa sind hinter dem Schatz her und ihre Konkurrenten sind alles andere als zimperlich, um an die Teile der Karte zu kommen …

Die 12-teilige Serie ist am Anfang des 20. Jahrhunderts angesiedelt und spielt in Hokkaido, entstanden ist sie unter der Regie von Hitoshi Nanba bei Geno Studio.


Wenn man Männer jagd und dann aber die Männer plötzlich nicht mehr vorhanden sind. Naja, dann muss man wohl ausweichen…

(c) Saburouta/Ichijinsha/CitrusProject

Citrus

Lebenslustig, fröhlich und immer auf Männerjagd, das ist Yuzu! Als ihre Mutter erneut heiratet und sie deswegen die Schule wechseln muss, nimmt sie das zunächst als eine neue Gelegenheit wahr, ihre Fangfühler nach prachtvollen Exemplaren auszuwerfen. Doch leider hat Yuzu dabei einen entscheidenden Punkt übersehen: Sie geht von nun an auf eine reine Mädchenschule!
Dort legt sie sich auch gleich mit der wunderschönen, aber eiskalten Schülervertretungspräsidentin Mei an. Zu ihrem großen Entsetzen stellt sie am Abend fest, dass Mei ihre neue Stiefschwester ist – und sie sich auch noch ein Zimmer mit ihr teilen muss!

Obwohl Yuzu Mei am Anfang eher komisch findet, entwickelt sie bald Gefühle für sie … Vor allem, als Mei sie aus heiterem Himmel küsst!

Girls-Love, ja nicht Boys, diesmal gibt es süße Girls. Diese süße Romanze erstreckt sich über ganze 12 Episoden und basiert auf dem gleichnamigen Manga von Saburouta (erscheint bei Tokyopop). Regie führte Takeo Takahashi und produziert wurde der Anime von Passione.


Der letzte Titel ist wieder mal etwas für Fans von Magical Girl Serien, doch es wird nicht zu süß, denn der Tod ist durchaus zu befürchten.

(c) 2016 ASARI ENDOU/TAKARAJIMASHA/Magical Girl Raising Project partners

Magical Girl Raising Project

Koyuki kann ihr Glück nicht fassen: Sie spielt das SocialMedia-Game „Magical Girl Raising Project“, in dem sie als Magical Girl den Menschen helfen muss. Der Clou dabei: Eine unter 10.000 Spielerinnen wird ausgewählt, ein echtes Magical Girl zu werden, und Koyuki gehört zu den glücklichen Auserwählten. Sofort macht sie sich daran, gute Taten zu vollbringen und den Menschen zu helfen. Als Belohnung gibt es dafür Magical Candys.
Doch plötzlich beschließt die Administration, dass es zu viele Magical Girls gibt und sie um die Hälfte reduziert werden sollen. Am Ende der Woche verlieren die Mädchen mit den wenigsten Candys ihre Kräfte.
Doch als den Verliererinnen weitere schlimme Dinge zustoßen, wird den anderen Magical Girls schnell klar, dass es hier nicht nur um einen Kräfteverlust geht, sondern um einen Kampf auf Leben und Tod …

Ja, so echter bunter Magical-Girl-Kram ist das nicht, denn das Subgenre „Dark Magical Girl“ erfreut sich durchaus großer Beliebtheit. Der Anime umfasst ganze 12 Episoden und entstand bei Studio Lerche (Monster Girls), Regie führte Hiroyuki Hashimoto.

Das waren insgesamt 27 Titel und die Auswahl für sie Sammlung ist riesig, was werdet ihr kaufen?


Teile es
  • 2
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    2
    Shares

Written by 

Fan von Anime/Manga wie Bubblegum Crisis, Armitage III, Gunsmith Cats, Heimliche Blicke, Ranma 1/2 und liebt Filme wie Ghostbusters, Marvel, DC. Spielt allerdings auch gerne Games wie Batman Arkham Reihe, Assassins Creed Origins, Carmageddon und vieles mehr Seit mehr als 17 Jahren Admin von Anime Illusion und immer noch mit Spaß an der Sache.

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar

Bitte akzeptiere unsere Datenschutzbestimmungen.