Kingdom Hearts: Dream Drop Distance 3D

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Seit 2002 gibt es eine interessante Kooperation zwischen der japanischen Spieleschmiede Square Enix und dem US- Unternehmen Disney.  Aus dieser Zusammenarbeit entstand damals ein neuartiges Rollenspiel für Playstation 2, Kingdom Hearts. Das Spiel schlug damals ein wie eine Bombe und fand viel Freunde in der Gamerszene.

Drei Jahre mussten die Fans auf eine  auf eine Fortsetzung warten und das Warten wurde belohnt, 2005 folgte dann Kingdom Hearts 2 und auch dieses Spiel schlug wieder ein wie eine Bombe.
Seit dem gab es viele kleinere Ableger des Frachises, Re-Codes Versionen usw. Doch einen offiziellen Nachfolger, einen dritten Teil, sind sie den Fans noch immer schuldig. Angekündigt wurde dieser, allerdings damals auf der E3 2010 und auf einen Veröffentlichungstermin wurde scheinbar bewusst verzichtet.
Nun 2012 gab es eine interessante Veröffentlichung zum Thema K.H. und  der 3DS wurde mit einem neuen Spiel aus dem Hause Square und Disney beehrt. Kingdom Hearts Dream Drop Distance erschien für den 3D Handheld.

Worum geht es in dem neuen Ableger?
Ja das ist eine Gute Frage, denn die nach dem nun schon zig Spin Offs für verschiedene Systeme zu haben waren, wird die Story rund um die Helden aus dem Kingdom Hearts Universen immer verworrener und selbst viele der harte gesottenen Fans, sieht nicht mehr durch. Denn mit jedem neuen Ableger gab es auch zu den schon bestehenden Figuren, auch deren herzlose Kopien und Menschen die aus diesen wieder seltsamen weitere Kopien hervorgegangen sind. Dann kommen noch die vielen Bösewichte dazu und diese wiederrum haben wieder Inkarnationen und all diese Gegner wollen die Welt  ins Chaos stürzen. Dazu kommen seltsame Storywendungen, Dimensionen und auch noch die unterschiedlichsten Traumwelten und die Kopien dieser, also die doppelten Traumwelten.

Im aktuellen Ableger ist es nun so: Da ja nun Xenahort in „Birth by Sleep besiegt wurde, ist er an den Anfang der Geschichte rund um Dream Drop Distance zurück gekehrt. Klingt abstrus, ist es auch, so müssen Sora und Riku die von Zaubermeister Yen Sid auferlegte Prüfungen bestehen um überhaupt ein Schlüsselschwert- Meister zu werden und Xenahort aufhalten zu können. Dazu müsst ihr nun, ähnlich wie schon in den vorherigen Teilen, in die stark von Disney angehauchten Level reisen um die magischen Schlüssellöcher zu finden. Das klingt recht einfach, stellt sich aber als etwas komplizierter da, denn die Welten befinden sich in einer Art „Zeitstellstand“ oder auch Tiefschlaf, der sorgt dafür das sich die Traumdimensionen unterteilen und jeder der Protagonisten das Level ganz anders sieht. Die Versionen der Welten unterscheiden sich also, doch ihr bekommt es diesmal mit fiesen Traumfressern zu tun und diese stellen sich euch bei euren Reisen in den Weg.  Wenn ihr das also lest, habt ihr wahrscheinlich schon wieder vergessen worum es überhaupt so richtig geht, keine Angst uns erging es hier ganz ähnlich.

Trotzdem hat das Spiel ein gewisse Anziehungskraft, denn viele der älteren Gameplayelemente wurde durch komplett neu ersetzt oder es kamen neue hinzu. Denn wie in der Story oben schon erklärt, spielt ihr eigentlich zwei Spiel, weil ihr stets mit Riku oder Sora durch komplett andere Welten unterwegs seid.
Dabei solltet ihr die Anzeige am unteren Bildschirmrand genau verfolgen, denn sie Sturzanzeige zeigt euch wann ihr aus dem Traum stürzt, keine Angst an dieser Stelle passiert nicht viel. Denn ab hier spielt ihr mit dem zweiten Helden in einer veränderten Version der gleichen Dimension weiter. Allerdings könnt ihr an der Anzeige selbst auch etwas rummanipulieren, sie füllt sich nämlich immer wieder ein Stück, wenn ihr einen der Kämpfe erfolgreich absolviert.
Dann ist da noch der „Frei Fluss“ Modus, dieser erlaubt euch, sobald ihr nahe an einer Wand steht oder auch einem größeren Gegner, euch schneller zu bewegen und besondere Combos auszuführen.
Natürlich darf bei einem 3DS Spiel auch der Touchscreen nicht fehlen, seid ihr gerade im Frei-Fluss, könnt ihr diesen noch mit der Realitätswandeltechnik kombinieren und über den Touchscreen Gegner und diverse Gegenstände manipulieren. Auf diese Weise könnt ihr Gegner noch effektiver besiegen, in dem ihr diesen z.B. Gegenstände endgegenschleudert.
Auch züchten dürft ihr, denn mit den „Netten Traumfressern“ habt ihr, sofern ihr alle Zutaten zusammen habt, hilfreiche Gefährten an eurer Seite, die Euch helfen noch bessere Teamangriffe auszulösen. Natürlich wollen die süßen Viecher auch gefüttert werden und ihr müsst im Spielverlauf dafür sorgen, dass sie genug Nahrung bekommen.
Natürlich dürfen bei so einem Rollenspiel die Zahlreichen Nebenmissionen nicht fehlen, so seid ihr bis ihr das Spielende erreicht lange beschäftigt. Die Funktionen des 3DS werden dabei fast komplett ausgereizt, selbst das eine oder andere AR- Spiel ist dabei.

Allerdings sorgen vor allem die wirklich gelungenen Schauplätze immer wieder für ein einlullendes Disneyfeeling, so dürft ihr in die Welt von Thron Legacy eintauchen, auch Jeff Bridges hat es ins Spiel geschafft (ohne Witz), bekommt den „Zauberlehrling“ zu sehen oder findet euch unter Donald Duck, Goofy und Mickey Maus als Musketier wieder. Vor allem auch als älterer Spieler wird man immer wieder an tolle Disneyklassiker erinnert und das in jedem der Traumwelten.

Natürlich darf dich Technik dabei nicht patzen, hier können wir euch aber Entwarnung geben, das neue Kingdom Hearts sieht auf dem 3DS einfach atemberaubend aus. Was Square hier aus dem kleinen Gerät alles raus holt, nicht nur das die Bewegungen alle einfach super gelungen sind, auch Lichteffekte, Texturen, einfach alles stimmt. Hier gibt es stets etwas für das Auge zu sehen und auch zu staunen. Auch der 3D Effekt kann sich sehen lassen, die räumliche Tiefe, welche hier erzeugt wurde, gibt einem das Gefühl voll dabei zu sein.

Fazit
Kingdom Hearts ist zurück, auch wenn es sich wieder einmal um ein Spin Off handelt. Die Story gewohnt verworren und komplett undurchsichtig, da hilft es auch nix wenn einiges erklärt wird aber neue Fragen aufgeworfen werden, das soll hier aber weniger eine Rolle spielen. Das Spiel als sich allein genommen kann begeistern und wird vor allem die Fans der Serie aus den Socken hauen. Denn die lieb gewonnen Helden sind zurück und vor allem spielbar, die Optik ist erstklassisch und verwöhnt das Auge, der 3D- Effekt ist super gelungen und auch kaum ein Ghosting spürbar. Die neuen Gameplayelemente frischen zu dem das Spiel wieder ein wenig auf und sorgen auch für einen guten Ablauf der Steuerung im Spiel. Wer noch etwas mehr Kontrolle über Kamera und Figur haben möchte, sollte das Circle-Pad pro aufstecken. Fans der Reihe und neue Spieler haben auf jeden Fall ihren Spaß, für Neulinge empfiehlt es sich trotzdem mal die Storys der letzten Teile anzusehen.

 

wir danken Nintendo für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares

 

  • Genre: JRPG
  • Entstehungsjahr: 2012
  • Plattform: N3DS
  • Hersteller: Square Enix
  • Publisher: Nintendo

zum Spiel

  • Sprachen: englisch
  • Untertitel: deutsch
  • Spieler: 1

Kingdom Hearts: Dream Drop Distance 3D

Kingdom Hearts: Dream Drop Distance 3D
8.2

Gesamtwertung

8.2/10

Pro

  • Optik ist erstklassig
  • Wiedersehen mit alten Helden

Kontra

  • völlig wirre Story für Quereinsteiger
  • nur ein Spinoff

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

Fan von Anime/Manga wie Bubblegum Crisis, Armitage III, Gunsmith Cats, Heimliche Blicke, Ranma 1/2 und liebt Filme wie Ghostbusters, Marvel, DC. Spielt allerdings auch gerne Games wie Batman Arkham Reihe, Assassins Creed Origins, Carmageddon und vieles mehr Seit mehr als 17 Jahren Admin von Anime Illusion und immer noch mit Spaß an der Sache.

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar