Children who chase lost voices

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Sonnenstrahlen tanzen durch die Bäume, der Himmel ist strahlen blau und wie wild rennt Asuna durch die Gegend. Vorbei an Bahnschienen, Brücken und Ziegen, hinauf auf einen Bergvorsprung. Dort holt sie ein kleines Kästchen hervor und öffnet es langsam. Im Inneren findet sich eine ungewöhnliche Konstruktion, ein kleines Kristallradio. Asuna lauscht der Melodie, die sie empfängt, eine ungewöhnliche, seltsame Melodie. Noch nie hat sie diese gehört gehabt.
Ihre kleine Freundin Mimi, eine Kätzchen, folgt ihr auf Schritt und Tritt. Zu Hause angekommen, erwartet sie leider niemand, ihre Mutter ist noch arbeiten und so beginnt sie schon mal mit der Hausarbeit. Und schon ist es spät geworden und die Nacht ist hereingebrochen, Schlafenszeit.
Am nächsten Tag ruft wieder die Schule, Asuna ist eine sehr gute Schülerin und wie es scheint auch sehr beliebt bei ihren Mitmenschen. Die Lehrerin mahnt die Schüler auf sich acht zu geben, angeblich soll sich in der Gegend ein Bär herumtreiben. Sie sollen immer auf dem direkten Weg nach Hause gehen. Wie jeden Tag will Asuna zu ihrem Lieblingsplatz auf dem Berg, doch bei der Brücke blickt sie plötzlich genau in die Augen einer Bestie, genau davor hat sie doch die Lehrerin gewarnt. Völlig geschockt kann sich Asuna kaum rühren, doch auf einmal steht ein junger Mann genau zwischen ihr und dem Monster. Er lenkt die Aufmerksamkeit auf sich und holt einen kleinen Kristall raus, den er um den Hals trägt. Das Monster greift ihn an und schleudert ihn gegen die Brückenbrüstung, blutend bleibt er sitzen und dann erstrahlt der Kristall. Mit einen mal ist alles vorbei, das Monster besiegt und Asuna gerettet, aber was war das? Was hat es mit dem Kristall auf sich?

Der heran rollende Zug kann gerade noch so zum stehen kommen, das getötete Monster rutscht von der Brücke in den Fluss. Der Lokführer kann es nur aus dem Augenwickel heraus erkennen, seine Sorge gilt den Kindern auf der Brücke, aber wo sind sie bloß hin? Die auf der Bücke eingetroffene Polizei sucht nach den Kindern, kann aber nichts weiter finden.
Der unbekannte Junge nimmt Asuna auf den Arm und bittet sie um ihr Vertrauen und los geht’s. Mit gekonnten Sprüngen geht es abwärts von der Brücke runter. Erst als es schon dunkel geworden ist kommt Asuna wieder zu sich, die ganze Zeit hat dieser Fremde bei ihr Wache gehalten. Aber wer ist er?
Am nächsten Tag fehlt Asuna in der Schule, aber warum nur? Wieder ermahnt die Lehrerin die Kinder besonders vorsichtig zu sein, gerade nach dem Vorfall auf der Brücke. Die Polizei ist immer noch dabei die Gegend abzusuchen, irgendwo muss doch dieser „Bär“ ins Wasser gefallen sein.
Auch wenn sie heute nicht in der Schule war, auf den Berg will sie trotzdem unbedingt. Und da wartet noch jemand auf sie, der Junge von Gestern, sein Name ist Shun. Erst jetzt sieht sie seine Verletzung vom gestrigen Tag. Liebevoll versorgt sie die Wunde und zeigt ihm dann ihr Kristallradio. Auch ihr mitgebrachtes Essen wird mit Begeisterung von ihr und Shun gegessen. Sie erzählt ihm in malerischen Worten von der Melodie, welche sie erst letztens gehört hat. Asuna stellt keine unnötigen Fragen und Shun erzählt ihr das er von sehr weit herkommt, seine Heimat ist Agartha. Asuna hat keine Ahnung wo das liegen soll, aber sie fragt auch nicht weiter. Sie hofft auf weitere Treffen mit Shun, als er sie auf die Stirn Küsst ist sie mehr als verwirrt und läuft weg.
Endlich ist es morgen, Asunas Mutter kommt nach eine anstrengenden Nachtschicht als Krankenschwester nach Hause und während Asuna losrennt und Shun treffen möchte, schläft ihre Mutter erstmal. Ein Anruf reißt sie aus den Träumen, als Asuna nach Hause kommt ist ihre Mutter mehr als glücklich, dass sie wieder da ist. Am Flussufer wurde ein Junge tot aufgefunden, der ihr Halstuch trug. Das Halstuch, welches sie gestern benutzt hatte um Shuns Wunde zu verbinden. Asuna kennt die traurigen Gefühle, welche der Tod eines geliebten Menschens mit sich bringt. Asunas Vater ist schon vor ein paar Jahren von ihnen gegangen.
Eigentlich ist Asuna mit ihren Gedanken ganz woanders, aber die Schule läuft ebend auch weiter, ein Vertretungslehrer erzählt von einer alten Geschichte aus der Göttersage und Asuna ist total fasziniert. Eigentlich sollte Asuna nach der Schule doch direkt nach Hause gehen, aber sie hat noch soviel Fragen an den neuen Lehrer und weil er nicht mehr in der Schule war, sucht sie ihn zu Hause auf.

Er gibt ihr ein Buch, und dort findet Asuna ein Bild von dem Monster auf der Brücke, er soll ein Torwächter zu einer anderen Welt sein. Wenn es die Welt Agartha wirklich gibt, dann könnte sie Shun wieder zum Leben erwecken, angeblich soll man in Agartha jeden Wunsch erfüllt bekommen. Alles Legende oder doch Wahrheit?
Mitten auf dem ihrem Berg steht ein Junge, der Shun total ähnlich sieht, doch plötzlich tauchen bewaffnete Männer auf und greifen sie an. Asuna glaubt immer noch Shun vor sich zu haben, der Junge flieht mit ihr in eine Höhle. Wer ist er nur? Angeblich kam er nur um den Kristall, den Klavis, von der Oberfläche wieder zurück nach Agartha zu holen. Mit dem Stein um den Hals geht Asuna voran und öffnet mit seiner Hilfe das Tor zu Agartha.
Und endlich Offenbar sich Asuna nicht nur der bewaffnete Mann, es ihr Lehrer, welcher unbedingt nach Agartha will, um seine tote Frau wieder zu bekommen, sondern auch der Junge, der sie ebenso wie Shun tapfer verteidigt hat, es ist Shin, sein jüngerer Bruder. An der Seite ihres Lehrers macht auch Asuna sich auf den Weg nach Agartha. Vielleicht hat sie doch noch eine Chance Shun wieder zu sehen.
Alles ist so anderes hier, man kann unter Wasser atmen und beide fallen in ein unendliches tiefes Loch. Doch endlich gibt es wieder Sonne, alles ist so wunderschön hier. In Asunas Tasche leuchtet auf einmal etwas, es ist der Kristall welchen sie sonst für ihr Radio benutzt hat, ein Klavis, ein Schlüssel. Welche unbekannten Dinge sie wohl noch erleben werden und ob sie Shun wirklich jemals wiedersehen wird?

Fazit
Ein liebevoller spannender Anime von Regisseur Makoto Shinkai, mit der musikalischen Begleitung von Komponist Tenmon. Welcher auch schon für andere Werke von Makoto Shinkai  ganz wunderbare Stücke komponierte. Am 27. Juli 2012 brachte das Label Kaze´ den Anime auf DVD und Blu Ray raus, bei der Premiere des Filmes in Hannover, am 9. Juli, war Makoto Shinkai extra nach Deutschland gereist.

wir danken Kazé für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares
  • Genre: Fantasy/Abenteuer
  • Entstehungsjahr: 2011
  • Typ: Movie
  • Regie: Makoto Shinkai
  • Charakterdesign: –

zur DVD/Blu Ray

  • Sprachen: deutsch, japanisch DD 2.0/DTS HD Master 2.0
  • Untertitel: deutsch
  • Extras: 20 seitiges Booklet, Galerie

Children who chase lost voices

8.7

Gesamtwertung

8.7/10

Pro

  • wundervoller Soundtrack

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar

Bitte akzeptiere unsere Datenschutzbestimmungen.