Ab in die Tiefe- Made in Abyss

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Es ist gibt auf der Welt die verschiedensten geologischen Gegebenheiten, bei denen oft unterschiedlichste Rohstoffe in konzentrierter Form auftreten können. Man denke da so an das Diamantenfieber, bei denen ganze Adern von Diamanten in Schächten freigelegt wurden und auch für Kriege und Auseinandersetzungen führten. Ein ähnliches Thema gab es und gibt es auch bei dem Goldrausch, auch hier gibt es ganze Adern, welche auch heute noch durchaus freigelegt werden. Das Interessante daran, um solche Adern und großen Vorkommnissen entstand oft auch eine Siedlung und später auch eine Stadt. Der Traum vom großen Geld und von Ruhm zieht immer wieder Menschen an und so wachsen kleine Kolonien eben auch zu Städten. Das birgt natürlich ein Risiko, dass wenn diese wertvollen Rohstoffe und Artefakte ausbleiben, auch die Städte zunehmend verwaisen.

Ähnliches gibt es auch in „Made in Abyss“ zu bewundern. Allerdings ist die Stadt um ein Loch in der Erde stets gewachsen und aus diesem Loch lassen sich immer wieder besondere Artefakte bergen. Diese Artefakte werden später teuer in das Ausland verkauft, so verdient die Stadt und auch der Schatzsammler Geld. Der Name der Stadt ist Orth, viele Menschen von hier leben durch den Handel der Schätze, welche auch in verschiedenste Kategorien eingeteilt werden. Denn das Loch hat verschiedenste Ebenen, welche auch unterschiedlichste Herausforderungen an den Schatzsucher stellen. Diese Schatzsucher werden „Höhlentaucher“ genannt und werden in unterschiedlichsten Erfahrungslevel kategorisiert. Denn mit dem Abtauchen in den Abyss gibt es unterschiedliche Hindernisse, welche erst trainiert werden müssen und nicht jeder der Taucher ist auch für jede Tiefe geeignet.

Daher tragen die Schatzsucher stets Pfeifen bei sich, diese haben verschiedene Farben und die Farben symbolisieren auch den Erfahrungswert des „Bergungsspezialisten. Denn nur wer entsprechende Pfeifen trägt, darf auch in die dafür vorgesehene Tiefe hinabsteigen. Doch so einfach gibt es die Pfeifen nicht, im Anfang steht immer ein Glöckchen und erst, wenn man fest in der Ausbildung ist, bekommt man eine rote Pfeife und ist umgangssprachlich auch die Rotpfeife. Als Rotpfeife darf man in den oberen Ebenen nach Artefakten suchen und sie bergen, allerdings gibt es hier natürlich keine besonderen Schätze, doch sie lassen diese sich trotzdem teuer an Touristen verkaufen.

Neben den Rotpfeifen gibt es auch Blaupfeifen, Schwarzpeifen und viele mehr, auf diese Weise steigen die erfahrenen Bergungstaucher tiefer hinab und haben die Chance auf wirklich wertvolle Schätze, müssen dabei auch wesentlich mehr auf sich achtgeben. Denn gerade in den tieferen Ebenen lauern nicht nur Gefahren in der Umgebung, sondern auch durch riesige und auch gar nicht mal dumme Wesen. Diese Wesen haben in der Zeit nicht nur einen Abenteurer verletzt oder gar getötet. Aber auch das Durchschreiten der sieben Ebenen des Abyss birgt auch durch die Luftdruckunterschiede eine große Gefahr, denn viele sind schon zusammengebrochen, haben sich übergeben oder sind verrückt geworden. Doch trotzdem wollen viele Nachwuchstaucher in das Loch hinab tauchen und wertvolle Schätze finden.

 

temperamentvoller Nachwuchs
In dieser Stadt lebt die junge Riko und macht in dem Waisenhaus von Orth eine Ausbildung zum Höhlentaucher. Als Rotpfeife hat sie schon ein wenig Erfahrung in den höheren Tiefen des Abyss sammeln dürfen. Allerdings träumt sie davon, tiefer in die Höhle hinab zu steigen, um größere und wertvollere Schätze bergen zu dürfen. Sie will ja ihrer berühmten Mutter Lyza in nichts nachstehen, denn sie war fast ein Star unter den Tauchern.

Eines Tages findet sie bei einem Tauchgang, nach einem Vorfall mit einem Monster, einen seltsamen Jungen. Dieser liegt einfach nur im Gras und regt sich nicht, nach einer genauer äußerlichen Untersuchung stellt sie fest, dass er kein „echter“ Junge zu sein schein. Kurzerhand beschließt sie den leblosen Körper einfach zu bergen. Doch sie muss den Jungen irgendwie verstecken, denn laut Regelwerk, muss sie alle geborgenen Artefakte melden und abgeben. Sie muss den leblosen Körper verstecken, hier kommen ihr weitere Kameraden zu Hilfe, allen voran ihr Tauchpartner Nat. Mit seiner Hilfe gelingt es ihr den Jungen, der sich bei genauer Untersuchung als Roboter herausstellt und den Namen Reg inne hat, als echten Menschen an der Schule unterzubringen.

Einige Zeit später findet Riko eine Notiz ihrer schon lange verschollenen Mutter, das motiviert sie so sehr, dass sie beschließt sich auf die Suche nach ihr zu machen. Gut das ihr de Roboterjunge Reg hier zur Seite steht, da er auch seinen Ursprung finden möchte. Doch um diesen Geheimnissen nachgehen zu können müssen sie tief in den Abyss hinabsteigen und dort wird es gefahren geben, die sie zu diesem Zeitpunkt gar nicht kennen oder gar abschätzen können. Es wird das größte Abenteuer werden, was die beiden wohl je erlebt haben…

zum Anime
Die 12-teilige Animeserie aus dem Jahr 2017 mit der 50 minütigen 13. Episode wurde von Studio Kinema Citrus unter der Regie von Masayuki Kojima produziert. Der Anime basiert dabei auf dem, seit 2012 erscheinenden Manga von Akihito Tsukishi, welcher ursprünglich als Onlinemanga erschien. Das Charakterdesign der Serie stammt von Kazuchika Kise, während der Soundtrack von Kevin Penkin komponiert wurde. Interessant ist das der Vorspann (Deep in Abyss) und der Abspann (Tabi no Hidarite, Saihate no Migite) von den Originalsynchronsprechern von Riko (Mariya Ise) und Reg (Miyu Tomita) eingesungen wurde. Bei den Episoden 10- 12 durfte auch die Synchronsprecherin von Nanachi (Shiori Izawa) an Mikro und im Abspann ihre Stimme erklingen lassen.

Hierzulande wird der Anime von Universum Anime vertrieben und in Deutsch synchronisierter Fassung verkauft. In den deutschen Stimmen hört ihr unter Anderem Sarah Tusk, Ilona Otto, Jodie Blank, Rubina Nath, Laurine Betz, Jasmin Arnoldt, Linda Fölster, Heike Schroetter, Sebastian Schulz, Katharina Lopinski, Reinhard Scheunemann. Die Auswahl kann sich also durchaus sehen lassen.

 

zur Blu Ray vol. 1
Die erste Volume der Blu Ray kommt in der Erstauflage in einer limitierten Edition daher. Auf der Disc sind ganze sieben Episoden enthalten. Nebst dem Anime gibt es aber auch einige Extras, neben einem Booklet findet ihr auch ein Making of, Trailer und ein Postkartenset. Das Ganze steckt dann in einem stabilen Papp-klappbox, sehr schön.

 

Fazit
Made in Abyss sieht auf den ersten Blick tatsächlich niedlich aus, doch das täuscht durchaus. Denn das große Abenteuer von Riko und Re beginnt zwar seicht, wird aber im Verlauf der Reise immer aufregender und auch gefährlicher. Dabei bleibt die Geschichte um Riko und ihren Begleiter erst einmal undurchsichtig und nebst eines Abenteuers, werdet ihr auch in das Genre der Mystery entführt. Der Clou, als Zuschauer steht ihr selbst im Dunkeln (sofern ihr den Manga nicht kennt) und fiebert stets mit. Im Verlauf der Episoden merkt man aber immer mehr, das der Anime dann gar nicht mehr so niedlich ist, wie er auf den ersten Blick erschien. Die deutsche Version fährt hier tatsächlich einige Stärken aus, denn die Stimmen und passend zu ihren Charakteren gewählt und ist gewohnt hochwertig. Hier leistet man sich kaum Schnitzer, das einige Wörter klanglich anders rüber kommen wie eventuell erwartet, ist ja in den deutschen Versionen nicht unbekannt und stört auch nicht wirklich den Seh- bzw. Hörgenuss. Sonst kann sich die Anime Serie auch optisch sehen lassen und der kindliche Anstrich mit den erwachsenen Themen hat eine prägende Wirkung. Der Titel wird also seinem Ruf gerecht und ist auf jeden Fall ein Kauf wert.

 

wir danken Universum Anime für das Rezensionsexemplar

 

  • Genre: Abenteuer
  • Entstehungsjahr: 2017
  • Typ: Serie
  • Regie: Masayuki Kojima
  • Charakterdesign: Kazuchika Kise

zur DVD/Blu Ray

  • Sprachen: deutsch/japanisch DD 2.0/DTS- HD 2.0
  • Untertitel: deutsch
  • Extras: The Making of MADE IN ABYSS 01, Premieren-Event, Japanische Original Trailer & TV-Spots, Postkartenset, Special Booklet (1. Auflage)

Made in Abyss

8.9

Gesamtwertung

8.9/10

Pro

  • spannende Story
  • gute deutsche Synchronisation
  • niedlicher als es ist

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

Fan von Anime/Manga wie Bubblegum Crisis, Armitage III, Gunsmith Cats, Heimliche Blicke, Ranma 1/2 und liebt Filme wie Ghostbusters, Marvel, DC. Spielt allerdings auch gerne Games wie Batman Arkham Reihe, Assassins Creed Origins, Carmageddon und vieles mehr Seit mehr als 17 Jahren Admin von Anime Illusion und immer noch mit Spaß an der Sache.

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar

Bitte akzeptiere unsere Datenschutzbestimmungen.