Carrier of the Mask

Teile es
  • 24
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    24
    Shares

Gerade aktuell, schreiben wir das Jahr 2018, viele Diskussionen werden gerade geführt. Skandale in der Autoindustrie, „Amerika first“ unter Trump, neue EU Richtlinien für Datenschutz, Menschrechte und natürlich die Flüchtlingspolitik weltweit. Neben all diesen großen Debatten, gibt es auch etwas, welches schon seit Jahren auch immer mal wieder diskutiert wird- der scheinbar offensichtliche Verfall der Gesellschaft. Die Menschen stumpfen nicht nur immer weiter ab, sind sich selbst der Nächste oder haben keinen Respekt mehr vor ihrem Gegenüber oder Besitztümern anderer. Das gilt als Gesellschaftsproblem und der Trend soll wohl auch weiter bergab gehen.

Doch wo wird dieser Trend noch hinführen, gibt es den Verfall der Gesellschaft überhaupt? Eine gute Frage, welche wohl nur die Zeit beantworten kann. Einen möglichen Ausblick gibt der hier vorliegende Manga.

Eine Welt ist gebeutelt von dem ständigen Wechsel  aus Krieg und Frieden, ein nicht enden wollender Kreislauf durchzieht seit Jahrhunderten die Welt der Menschen. Den Höhepunkt dieses Wechselspiels ist die Herrschaft über Shelteron und dessen Schlachtfelder durch  Inanis Belau. Ganze sechs Jahre herrschte sie über die weiten Flächen, bis zur Hinrichtung im Jahr 3024. Doch statt die erhoffte Erlösung, kamen Hunger, Seuchen und Terror. Eine Flüchtlingswelle zog sich durch die zerstörten Gegenden, denn viele Menschen suchten Schutz in den sicheren Städten, doch „die Ordnung“ und deren Diktatur sorgten für noch unmenschlichere Zeiten. Denn „die Ordnung“  ist ein Regime und hält die Gesellschaft nach ihren eigenen Maßstäben in Takt. Dafür werden die Flüchtlinge in Lager gesperrt, fernab von sicheren Städten und zur Arbeit gezwungen, fristen ihr leben wie Ackervieh. Sie werden auch ihrer Identität beraubt, denn statt Namen gibt es Nummern und mit diesen Ziffern auf dem Handrücken werden sie auch registriert.

Elend, Flüchtlinge als Sklaven und eine völlig zerrüttete Gesellschaft, in dieser Welt Lebt Dion im Jahr 3030, der junge Mann mit der Handrückennummer 42036 geht für ein Ziel arbeiten: seine Freundin freikaufen und ihr einen Antrag machen. Dafür muss er ordentlich knüppeln und dann ist da noch die Tatsache, dass sie Schwanger war. Das Kind ist aber wohl nicht von Dion, sondern von einem der Gutsherren, welche ihre hübschen weiblichen Sklaven gerne „benutzen“ und sie vergewaltigen. Allerdings steckt der junge Mann den Kopf nicht in den Sand und setzt alles daran sein Leben und das Leben seiner zukünftigen Frau in bessere Bahnen zu lenken. Dafür arbeitet er noch härter und länger, denn alle 5 Tage dürfen die Sklaven einen Tag für 100 Credits (1 Credit eine Stunde Arbeit) frei nehmen. Diese Tage nutzt er immer, um eben seine Freundin zu besuchen, doch diesmal kommt alles anders. Der gesunde junge Mann, welcher nur so vor Kraft strotzt stolpert auf einem Feld förmlich über eine Landmine. Er selbst kann dieses seltsame Objekt nicht einordnen, muss es aber aus der Erde holen. Reibungslos funktioniert das leider nicht, denn kaum hat er die Mine in den Händen gibt es einen großen Knall und nicht nur Dreck regnet auf seinen Körper hernieder, auch sein eigenes Blut regnet auf ihn hinab. Die Mine hat Dion beide Arme abgerissen und förmlich zerfetzt, ohnmächtig sackt er auf dem Feld zusammen. Gepeinigt durch seltsame Visionen über sich, das Kind seiner Freundin ein einer mystischen Maske die im helfen könnte, lässt ihm keine Ruhe.

Kurze Zeit später kommt er in einem Krankenbett, blutend und beider Arme beraubt, zu sich. Die Behandlung läuft, allerdings sehen die Pfleger noch schnell, dass er Sklave ist und die haben nun mal keinen Anspruch auf eine ordentliche Behandlung. Beide Arme weg, nicht mehr zu Arbeit fähig, will Dion einfach nur noch sterben. Eine Rettung könnte ein fremder Mann sein, der sich dem jungen Mann als Isaac Van Larva vorstellt, denn dieser ältere Herr war im „Verbotenen Land“ und hat von dort seltsame Relikte mit scheinbar mystischen Kräften mitgebracht. Diese Relikte will er Opfern von Peinigungen zur Verfügung stellen, um so eventuell die Welt zu verändern. Doch kann ein zweifelhaftes Relikt in Verbindung mit gequälten Seelen überhaupt eine Wende bringen oder klingt das eher nach einem Pakt mit dem Teufel??

 

zum Manga
Was ist „Carrier of the Mask“, der Manga ist eine Eigenpublikation von der Illustratorin „Vinny Vieh“.  Welcher jetzt im Jahr 2018 startet. Der erste Band erschien im Juni 2018 und enthält nicht nur sechs farbige Seiten und diverse Gastbeiträge auf den hinteren Seiten, sondern behandelt nebenher noch diverse Gesellschaftskritische Themen wie Flüchtlingspolitik, Sklaverei und die Trennung der Gesellschaftschichten (die Schere zwischen Arm und Reich), das alles wird in eine mystische und zugleich harte Geschichte verpackt. Durch den Zeichenstil wirkt die Story zudem auch zeichnerisch dreckig und kantig, das passt sehr gut und wird durch die Kraftausdrücke noch weiter unterstrichen. Der Manga kommt erwachsen und wenig verspielt daher, deshalb hat er auch eine Empfehlung „ab 18+“ von der Mangaka bekommen. Aber schaut doch mal auf ihre Seite vinnyvieh.com und schaut mal in den Manga rein. Zudem wird sie ihren Manga auch auf der Comic Con in Stuttgart vom 30.06. bis 01.07.2018 vorstellen und verkaufen.

Das solltet ihr auf jeden Fall mal checken, denn sie hat schon einige Award gewinnen können, so z.B. den „Pimp My Character 2014“ AnimaniA Award. Eben dieser Charakter ist auch die Hauptrolle im vorliegenden Manga.

 

Fazit
Carrier of the Mask ist eine waschechte Eigenproduktion, kein großer Verlag und daher auch völlige künstlerische Freiheit und das tut dem ersten Band schon sehr gut. Es ist blutig, dreckig, gesellschaftskritisch und trotzdem erwachsen. Natürlich  darf neben der Dramatik auch die Fantasy-Sparte nicht ganz fehlen. Allerdings gibt der erste Manga noch nicht so viel Preis, macht durchaus aber Lust auf mehr. Schaut auf jeden Fall mal in den Manga hinein und macht euch ein Bild, es könnte sich für euch lohnen.

Ach ja: Den Manga gibt es auch als englische Version.

 

wir danken Vinny Vieh für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares

 

  • Genre: SciFi/Drama
  • Entstehungsjahr: 2013- 2018
  • Publisher:
  • Anzhal der Bände: 1-
  • Text: Vinny Vieh
  • Zeichnungen: Vinny Vieh

Carrier of the Mask

8.2

Gesamtwertung

8.2/10

Pro

  • interessante Geschichte
  • cooles Artdesign

Kontra

  • Band eins lässt viel offen

Teile es
  • 24
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    24
    Shares

Written by 

Fan von Anime/Manga wie Bubblegum Crisis, Armitage III, Gunsmith Cats, Heimliche Blicke, Ranma 1/2 und liebt Filme wie Ghostbusters, Marvel, DC. Spielt allerdings auch gerne Games wie Batman Arkham Reihe, Assassins Creed Origins, Carmageddon und vieles mehr Seit mehr als 17 Jahren Admin von Anime Illusion und immer noch mit Spaß an der Sache.

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar

Bitte akzeptiere unsere Datenschutzbestimmungen.