Die Chroniken von Erdsee

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Das Meer ist mehr als unruhig in dieser Nacht, die Wellen krachen nur so gegen das Schiff. Die Männer haben alle Hände voll zu tun um nicht zu kentern und dann rührt sich etwas Unheimliches im Dunkel. Mit tosendem Geschrei und völlig blitzartig schießt ein Drache nur knapp über das Schiff, gefolgt von einem zweiten. Die Zwei Drachen kämpfen miteinander, der eine zerbeißt den anderen und verschwindet so schnell wie er nur gekommen war.
Was macht ein Drache nur in der Welt der Menschen und warum haben sie sich bekämpft?
Eine ungewöhnliche Hitze, welche den Tierbestand extrem dezimiert hat, herrscht auf dem Festland und dann die unberuhigende Nachricht mit den Drachen. Früher einmal lebten die Drachen und die Menschen friedlich zusammen, bis zu dem Tag an dem die Menschen das Land und das Wasser für sich behalten wollten. Hier trennten sich die Wege der Menschen und Drachen, welche sich die Lebensräume der Luft und des Feuers nahmen. Umso beunruhigender der Gedanke das ein erneuter Kampf bevorstehen mag.

Mitten in der Wüste wird Prinz Arren von einer Horde wölfe verfolgt, getrieben von der Hitze und dem Hunger wollen sie in als ihre Beute, doch ein unbekannter Mann rettet Arren vor dem absehbaren Tod. Völlig erschöpft bricht Arren zusammen und erst am nächsten Morgen kommt er wieder zu sich. Sperber ist der Mann der ihn gerettet und die ganze Nacht an seiner Seite war. Er bittet ihn mitzukommen, vielleicht ist es ja doch kein Zufall, dass sie sich in dieser Einöde getroffen haben.
Sie gelangen über zahlreiche verlassene Dörfer in die Stadt Hort, auch hier herrscht nur Chaos. Sperber besorgt Arren erstmal einen Umhang, schließlich soll nicht jeder gleich sein Schwert sehen, welches die Zeichen seines Königreiches trägt. In der Stadt warten eine ganze Menge Verlockungen, mit Drogen versuchen die Menschen ihr Leben erträglich zu machen. Durch die Hitze verdorrt die Ernte und lässt das Vieh sterben, die Menschen der Stadt verlieren dadurch ihren Halt und ihre Hoffnung. Aber woher kommt dieses Unglück?
Arren bleibt noch eine Weile alleine an einem Brunnen sitzen, mit einem Mal überkommt ihm ein schauer und er rennt los. Fast wird er von einem Mädchen umgerannt, sie wird von 3 maskierten Männern verfolgt und als Hexe tituliert. Arren folgt ihnen und wird bald darauf entdeckt und angegriffen. Er verteidigt sich ziemlich gut und die Männer ergreifen lieber die Flucht. Aus der Ferne ruft jemand „Therru“ und das Mädchen läuft ohne ein Wort des Dankes weg.
Aber noch ist die Sache nicht ausgestanden, die Männer haben sich im Schutze der Dunkelheit angeschlichen und überwältigen Arren, sein Schwert lassen sie liegen. In Ketten gelegt wollen sie ihn jetzt als Sklaven verkaufen. Aber da haben sie die Rechnung ohne den Magier sperber gemacht, er befreit Arren und nimmt ihn mit zu Tenar. Dort findet sich auch das junge Mädchen vom Nachmittag wieder Therru. Sie hat eine Brandnarbe über dem Gesicht und ist fremden gegenüber sehr vorsichtig, aber in Sperber scheint sie das Gute zu sehen, nur von Arren hält sie sich zurück, in ihm fühlt sie gefährliches.
Sperber und Arren arbeiten hart auf dem Feld um Tenar zu helfen und ihr so für ihre Hilfe zu danken. Als Arren am Abend den Ochsen in den Stall bringen will, sieht er Therru mit einem Lämmchen, als sie ihn bemerkt, fährt sie ihn böse an. Sie wirft ihm vor das ihm ein Leben nichts bedeuten würde, warum kann sich Arren nicht erklären. Er schläft unruhig diese Nacht und träumt davon in einer unheimlichen Dunkelheit zu ertrinken.

Sperber reitet an nächsten Morgen früh los und bittet Tenar sich um Arren zu kümmern und ihn auf keinen Fall wegzulassen. 2 Frauen aus dem Dorf kommen vorbei um sich Medizin von Tenar zu holen, dafür ist sie gut genug, aber hinter vorgehaltener Hand tuscheln sie über Tenar und Therru sie währen Hexen. Auf ihrem Heimweg werden die 2 Frauen von den 3 Männern angegriffen, die Arren nur allzugut bekannt vorkommen. Sie wollen den Magier Sperber um jeden Preis.
Während seiner Arbeit auf dem Feld findet Arren nach und nach seine Verbundenheit mit der Natur, während Sperber weiter auf der Suche nach der Lösung aller Probleme ist. Er vermutet einen Magier hinter allem, was wird wohl alles noch passieren und welche Rolle spielt Arren noch in der ganzen Geschichte?

Fazit
Ein sehr liebevoller Anime, der durch seine sehr gute Animation überzeugt, ebend so durch eine interessante und spannende Geschichte. Aber nicht alle scheinen so zu denken, denn dieser Anime scheint die Geschmäcker zu scheiden. So wurde der Film 2006 zum schlechtesten Film bei den Bunshun Raspberry Awards gewählt und 2007 bei dem japanese Academy Awards zum besten Animationsfilm normiert und musste sich aber „dem Mädchen das durch die Zeit sprang“ geschlagen geben.

 

 

wir danken Universum Anime für das Rezensionsexemplar

 

  • Genre: Fantasy/Abenteuer
  • Entstehungsjahr: 2006
  • Typ: Movie
  • Regie: Goro Miyazaki
  • Charakterdesign: –

zur DVD/Blu Ray

  • Sprachen: japanisch DD 5.1, deutsch DD 5.1/ japanisch DTS- HD 5.1, deutsch DTS- HD 5.1
  • Untertitel: deutsch
  • Extras: Storyboard des Films, Entstehungsgeschichte „Therru`s Song“, Trailer

Die Chroniken von Erdsee

Die Chroniken von Erdsee
8.1

Gesamtwertung

8.1 /10

Pro

  • liebvoll gestalteter Anime
  • spannende Geschichte

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar

Bitte akzeptiere unsere Datenschutzbestimmungen.