Ecchi – Danmachi OVA

Teile es
  • 3
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    3
    Shares

Man stelle sich vor, ein Rollenspiel würde man in die reale Welt übertragen und man müsse sein Charakterlevel durch Quests und Kämpfe erhöhen. Natürlich müsst ihr dann auch eure Schätze suchen, Gegenstände sammeln und euch natürlich euch auf das vor euch liegende Abenteuer einlassen. Das heißt natürlich auch, dass man sich bei einem Kampf mit einem übermächtigen Gegner unweigerlich dem Tod gegenübersteht. Klingt sicherlich noch immer interessant. Aber dieses Leben und diese Quests müsstet ihr ein ganzes Leben aufrechterhalten, um jemanden zu dienen, der euch im Gegenzug beschützt und euch regelmäßig ein Statusupdate verpasst. Wenn ihr nun Blut geleckt habt könnte der vor uns liegende Anime durchaus etwas für euch sein, hier ist nämlich dieses RPG- Leben vollkommende Realität.

Vor langer, wirklich langer Zeit stiegen die Götter vom Himmel herab auf die uns bekannte Mutter- Erde. Nach einiger Zeit fanden sie gefallen am Zusammenleben mit uns Menschen und viele von ihnen gefiel es sogar so gut, dass sie sich entschlossen weiterhin unter den Menschen zu leben. Als Tausch für diesen Wunsch, beschlossen sie auf einige ihrer Fähigkeiten zu verzichten, scharten nun Menschen um sich, welche zur „Familia“ des Gottes gehören sollten und auch unterschiedliche Aufgaben erfüllten. Jeder dieser Anhänger ist auf eine Aufgabe spezialisiert und als Gegenzug erhalten die so genannten „Falna“ den Segen Gottes.

Doch dies ist nicht nur einfach ein einfacher Segen, sondern eine Art Erfahrungspunkte- System, je nach Erfahrung und natürlich Talent, steigen die Erfahrungspunkte des Menschen, der den Segen eines Gottes hat. Klingt ganz nach einem echten Rollenspiel, und so lebt es sich auch. Die Götter und deren Familia leben in der Stadt Orario, diese hat eine Besonderheit, einen Dungeon unbekannter Herkunft. Dies ist natürlich nicht alles, denn in dem Dungeon werden wie durch Zauberhand Monster geboren und deren Lebenskern ist ein magischer Stein, den sie fallen lassen sobald das Monster besiegt wurde. Dieser Stein kann in Geld, Zauberkräfte oder auch Ähnliches umgewandelt werden, auf diese Weise verdient man Geld und entwickelt sich weiter.

Ebene 18, war es das schon?!
Der 14jährige Bell Cranell lebt ja bekanntlich in dieser verdrehten Welt und gemeinsam mit seiner Göttin Hestia stiegen sie in den Dungeon. Doch auf dem Weg kommt es zu manch seltsamer und auch gefährlichen Begegnung. Böse wird es als Bell in Gefahr gerät und Hestia, samt eines Rettungstrupps versucht ihren Schützling zu retten. Doch es kommt nach der Rettung auf der 18. Ebene zu einem unvorhergesehenen Kampf. Denn neben Hestia ist ja noch eine zweite Göttin, Afi anwesend. Diese Konstellation sorgt für einen Miniboss, welcher größer und gefährlicher ist als alles was die Begleiter des Rettungstrupps je gesehen haben. Doch es gelingt ihnen tatsächlich, trotz verfeindeter Familias, sich gegen den Boss durchzusetzen und ihn zu besiegen.

Doch was nun? Schließlich ist der Boss besiegt, das Abenteuer scheint beendet und es kehrt wieder Ruhe ein. So einfach ist das aber nicht, denn der Rückweg muss ja angetreten werden. Schließlich wollen Bell, Welf und Lili samt Rettungstrupp wieder zurück nach Orario. Allerdings eröffnet sich nach einem weiter Kampf beim Rückweg plötzlich eine neue Abzweigung und diese Abzweigung ist nirgends verzeichnet.

Zeit für ein Bad?
Ein paar Schritte weiter hinein, endet der Gang in einer riesigen Höhle, doch es ist nicht nur eine schnöde Höhle, denn es ist heiß. Doch was heißt noch mal heiß? Richtig! Dieser unbekannte Abschnitt des Dungeons ist eine heiße Quelle, fast wie ein Thermalbad. Seltsam ist nur, rundum gibt es keine Monster, Dämonen oder ähnliches. Kurzerhand fasst man den Beschluss, es ist Badezeit. Das hier der Ecchi-Liebhaber durchaus auf seine Kosten kommt dürfte klar sein. Denn Hestia hat einen knappen improvisierten Bikini an, der für sie bestimmte platze einfach- ja die Oberweite. Auch die anderen Mädels bekommen mal mehr oder weniger sexy Badeanzüge.

Allerdings ist es doch etwas ruhig, viel zu ruhig…

 

zum Anime
Der von J.C. Staff im Jahr 2015 produzierte Anime basiert auf der gleichnamigen Light Novel von Fujino Ōmori mit den Illustrationen von Suzuhito Yasuda. Ganze 13 Episoden lang, erlebt ihr den Alltag eines Einstiegshelden und seiner Göttin. Die Anime-Serie entstand unter der Regie von Yoshiki Yamakawa und das Charakterdesign stammt von Shigeki Kimoto. Die Serienmusik stammt von Keiji Inai. Als Vorspanntitel kommt Hey World gesungen von Yuka Iguchi und im Abspann Right Light Rise gesungen von Kanon Wakeshima. Die OVA stammt auch vom selben Team und ergänzt die 13 Episoden um eine 30-minütige Episode, in der nun die Ecchi- Fans noch mehr auf ihre Kosten kommen dürften.
2013 entstand zu dem ein Manga auf Basis der Ligh Novel. Die Story wird, wie schon bei der Vorlage, von Fujino Ōmori geschrieben, während Kunieda den Manga zeichnerisch umsetzt. Verlegt werden die Bände bei Square Enix.

 

Fazit
Die OVA zum Danmachi Anime beherbergt doch einiges an Fanservice und bietet tatsächlich auch Action. Doch einen echten Mehrwert gibt es hier nicht, denn die Geschichte wird nicht weitererzählt, viel mehr bekommt ihr einen Blick für Themen wie: was treiben die Helden nach einem schweren Kampf? Dazu gibt es Höschen, knappe Bikini und fast sexy Badeanzüge. Das hier natürlich der Fokus auf Fanservice liegt (auch die Frauen kommen nicht zu kurz), dürfte wohl jedem klar sein. Auf jeden Fall ein nettes Beiwerk mit viel Haut, etwas Humor und ein wenig Action. Wer Danmachi vollständig benötigt sollte zugreifen und sich die Blu Ray oder DVD ins Regal stellen, wer kein Fanservice mag- Finger weg. Die Blu Ray hingegen ist tatsächlich super, es gibt zwei Untersetzer und wieder ein Magnetpin, dazu sind auf der Disk zwei Karaokestücke enthalten. Für alle Hardcoresammler aber hier der Hinweis: auf Grund des Wechsels bei den Synchronstudios, gibt es natürlich auch neue Sprecher (die Problematik dürfte bekannt sein), Anime House hat hier aber mit dem Studio guten Ersatz gefunden auch wenn der Charakter „Bell“ sicherlich Stimmlich der größte Bruch sein dürfte. Rundum finde ich die deutsche Fassung aber trotzdem gelungen, wer keinen deutschen Ton schaut den wird es eh nicht jucken.

 

wir danken Anime House für das Rezensionsexemplar

 

  • Genre: Fantasy
  • Entstehungsjahr: 2015
  • Typ: OVA
  • Regie: Fujino Omori
  • Charakterdesign: Shigeki Kimoto

zur DVD/Blu Ray

  • Sprachen: deutsch, japanisch DD 2.0/DTS HD Master 2.0
  • Untertitel: deutsch
  • Extras: Karaoke, Booklet, Untersetzer, Schuber, Magnetbutton

Danmachi OVA

7.1

Gesamtwertung

7.1/10

Pro

  • witziges Ende der ersten Reihe
  • Fanservice

Kontra

  • zu kurz
  • kaum Story

Teile es
  • 3
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    3
    Shares

Written by 

Fan von Anime/Manga wie Bubblegum Crisis, Armitage III, Gunsmith Cats, Heimliche Blicke, Ranma 1/2 und liebt Filme wie Ghostbusters, Marvel, DC. Spielt allerdings auch gerne Games wie Batman Arkham Reihe, Assassins Creed Origins, Carmageddon und vieles mehr Seit mehr als 17 Jahren Admin von Anime Illusion und immer noch mit Spaß an der Sache.

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar

Bitte akzeptiere unsere Datenschutzbestimmungen.