Ergo Proxy

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

In einigen Ländern haben wir sie schon, die totale Überwachung. Kameras auf den Straßen, in Gebäuden und wer weiß sonst noch wo, verfolgen jeden Schritt, jede Tat und jedes Handeln ganze 24 Stunden lang. Durch die Sozialen Netzwerke ist es nun sogar möglich auch viele völlig private Dinge über fast jeden zu erfahren, es ist tatsächlich einfach geworden den Menschen gläsern zu gestalten und abzubilden. Das einzige was wir hier noch nicht haben sind Roboter oder Androiden, welche uns auf Schritt und Tritt folgen uns „offiziell“ unterstützen sollen aber uns eventuell komplett aushorchen. Auch eigene Bewusstseinsprogramme, so genannte KI´s die selbstständig handeln und denken, sind noch in weiter Ferne. Doch was wohl passieren würde, wenn eben nur diese Androiden dafür sorgen könnten, dass es uns noch gibt, weil wir unsere Erde schon längst zu Grabe getragen haben, sei es eine Umweltkatastrophe oder ein atomarer Holocaust?

Wenn die Menschheit von ihren Sünden eingeholt wird
Die Erde ist am Ende, denn eine nukleare Apokalypse hat es fast unmöglich gemacht sich in der freien „Natur“ zu bewegen, geschweige denn zu überleben. Auch die Menschheit wurde erheblich dezimiert und die letzten Überlebenden, fristen ihr Leben in Kuppelstädten wie Romdeau, um nicht sterben zu müssen. Doch einen Haken hat die Sache natürlich, denn Big Brother war gestern, der Staat schaut zu.
Einen eigenen Willen? So etwas gibt es nicht mehr- alles wird kontrolliert und protokolliert. Androiden, so genannte Autoreivs, begleiten die Menschen ständig, diese leben mit den Androiden in friedlicher Koexistenz in der Kuppelstadt Romdeau.

Nur hier unter der Kuppel ist es den Menschen möglich zu überleben, zusammen mit ihren eigenen Entourages (so nennt man die Androiden, die den Menschen zugeteilt werden). Alles ist friedlich, so scheint es, doch es kommt zu ersten Morden. Diese werden von Autoreivs ausgeübt und sorgen für Furore, Androiden die einfach morden, dass passt dem Staat nicht in den Kragen. Kurzerhand werden diese Androiden als „infiziert“ bezeichnet, sie sind mit dem Cogito- Virus infiziert und töten Menschen. Doch der Virus an sich ist nicht das Problem, das Problem liegt in der Wirkung des Virus. Er verändert das Bewusstsein der Androiden und lässt sich ihrer bewusstwerden, sie fangen an selbstständig zu denken und zu handeln. So sieht man die Balance der sozialen Ordnung gefährdet und macht sich an die Bekämpfung dieses Problems.
Doch die Regierung selbst, führt im Verborgenen geheime Experimente mit mysteriösen Humanoiden durch, sie nennen sie „Proxy“. Mit Hilfe der Proxies wollen sie das Fortbestehen der Menschheit sichern, so glauben sie. Doch bei einem Experiment kann der Proxy fliehen und verschwindet.
Vincent Law, ein Bürgeranwärter für Romdeau, ist Autoreivjäger aber eher bedingt erfolgreich. Hofft aber dennoch auf die Bürgerschaft, kann er sich diese nur mit diesem Job verdienen. Denn er Jagt die infizierten Autoreivs, dabei trifft er auf Rei-I Mayer, eine Kommissarin des Geheimdienstes, sie ist selbst immer in Begleitung eines Autoreivs namens Iggy.
Vincent selbst ist von ihr regelrecht angetan, sagt aber nichts, ist er doch auf einen Androiden angesetzt um diesen unschädlich zu machen, Rei- I hingegen ist auf Proxies angesetzt. Sie soll die, wie sie selbst nennt, „Monster“ unschädlich machen. Bei einem ihrer Aufträge wird sie von einem Proxy überrascht, dieser kann aber entkommen, doch nach diesem Vorfall folgt schon bald der nächste. Denn kaum ist sie zu Hause angekommen, wird sie von einem anderen Proxy angegriffen, dabei kommt ihr überraschender Weise der Proxy zu Hilfe, der ihr begegnet ist. Das spornt sie an, weiter an diesem Fall zu arbeiten, doch es kommt anders als sie denkt. Sie wird von dem Fall abgezogen und muss sich anhören, sie hätte sich alles nur eingebildet. Alles was sie mit den Proxies in Verbindung bringt und alles das was sie erlebt hat wird bezweifelt, gelöscht und vernichtet. Nur sie selbst glaubt an diese Begegnungen und sucht Antworten, leider wird sie ständig geblockt, doch dann kommt es zu einem weiteren Zwischenfall. Diesmal betrifft es Vincent Law, bei einer seiner Überprüfungen eines Androiden, stößt er mit einem Proxy zusammen. Hier begegnet er der Androidin Pino, sie ist mit dem Codito- Virus infiziert und steht eigentlich auf seiner Abschussliste. Doch plötzlich steht er auf der Fahndungsliste des Geheimdienstes und wird offiziell gejagt. Dabei muss er feststellen das, wenn er irgendwo vor Ort ist, auch ein Proxy anwesend ist. Ist er dieser Proxy? Diese Frage geht ihm nicht mehr aus dem Kopf.
Bei einem Zusammenstoß mit dem Geheimdienst, bei dem auch Pino und Rei-I anwesend sind, trifft er eine Entscheidung und wird mit Pino durch einen der Luftschächte in die Außenwelt katapultiert. Rei-I muss mit ansehen wie er aus der Luftschleuse gezogen wird, nur sie selbst bleibt ihren Fragen zurück. Vincent gelingt es in der Außenwelt zu überleben, denn als Proxy hat er eine unglaubliche Anpassungsfähigkeit, allerdings weiß er zu diesem Zeitpunkt noch nichts davon. Pino und Vincent werden von den Menschen, in einem Dorf vor der Kuppelstadt, freundlich aufgenommen.

Rei-I fährt in der Zwischenzeit mit ihren Nachforschungen fort wissend, dass sie von ihrem Großvater, dieser ist der Diktator der Stadt, beobachtet wird. Bei ihren Nachforschungen trifft sie auf einen alten Jugendfreund, den Wissenschaftler Daedalus Yumeno, dieser hat sehr interessante Informationen über Vincent Law. Dies ist der Augenblick, wo sie beschließt ihn zurück nach Romdeau zu bringen. Dabei kommt es aber zu einem Zwischenfall, der alles gefährdet. Sie, Vincent und ihre Nachforschungen sind in Gefahr.
Wird es ihr und Vincent gelingen etwas über das „Projekt Proxy“ heraus zu finden? Wie wird es mit der Stadt weitergehen? Werden beide womöglich sterben müssen?

zum Anime
Der 2006 entstandene Anime aus dem Animationsstudio Manglobe (Samurai Champloo, GANGSTA), wurde unter der Regie von von Shukō Murase (Charadesign und Regie bei Witch Hunter Robin) und aus der Feder von Dai Sato (Drehbuch, Cowboy Bebop und Wolfs Rain) produziert. Das Charakterdesign stammt von Naoyuki Onda (Mitarbeit u.a. bei Psycho Pass- The Movie, King of Thorn). Interessant bei der Serie ist der immer wieder auftretende Bezug zur europäischen Kultur, denn viele der Mitglieder des Thronrats von Romdeau haben Ähnlichkeit mit bekannten Psychologen und Philosophen u.a. Berkeley, Lacan Jacques, Platon, Husserl Edmund und Derrida Jacques. Aber auch die Literatur findet seinen Platz durch die vier Statuen welche die Stadt umgeben, Michelangelo ist hier nur ein Beispiel. Auch die Tatsache, dass wichtige Handlungsstränge der Serie in einer Quizshow (Episode 15) preisgegeben werden ist durchaus anders und auch seltsam. Dazu kommen noch völlig andere Zeichenstile, welche aus der Serie komplett ausbrechen und vor allem dem Stil der immer lachenden Disney Zeichentrickfiguren entsprechen. Den Abspann- Song Paranoid Android entstammt der britischen Alternative-Rock-Band Radiohead.
Im Jahr 2008 fand der Anime das erste Mal den Weg nach Deutschland, das Indie- Label SPV nahm sich der Lizenz an und veröffentlichte sie unter dem Label SPVision auf DVD mit einer sehr guten deutschen Synchronisation. Am 11. August 2017 wird der Anime bei Nipponart noch einmal veröffentlicht, diesmal aber auf Blu Ray in einer Komplettbox mit Postkartenset, zwei Booklets und Digipak. Die Boxen sind je auf 3500 Stk. limitiert und auch nummeriert.

Fazit
Ergo Proxy ist ein moderner Klassiker und zählt auch heute noch zu den besten Arbeiten von Manglobe. Die Animationen, die Backgrounds und auch das komplette Setting wurden damals gut gewählt und macht den Titel einzigartig, auch wenn das Rad nicht neu erfunden wurden. Das Studio schaffte es mit dem Team aber tatsächlich viele Facetten des SciFi und Cyberpunk zu vermischen und etwas zu schaffen was sich neu anfühlte. Nun liegt uns die Blu Ray vor und das Bild kann sich tatsächlich sehen lassen, die Bildqualität ist endlich auf dem Niveau, auf dem ich mir das Release damals noch gewünscht hätte. Bei der deutschen Fassung wurde natürlich auf die schon vorhandene Fassung zurückgegriffen. Das macht tatsächlich gar nichts, denn die Sprachfassung war Anno 2008 schon gut gelungen. Wer das HD Upgrade also benötigt und sich ein brillanteres Bild wünscht, sollte auf jeden Fall die Blu Ray in seine Sammlung aufnehmen. Der Anime hat mich damals schon durch seine düstere Atmosphäre überzeugt und ist auch heute noch ein richtig guter Titel, welcher nicht aktueller sein könnte.

 

wir danken nipponart für das Rezensionsexemplar

 

  • Genre: Cyberpunk/Science Fiction
  • Entstehungsjahr: 2006
  • Typ: Serie
  • Regie: Shukō Murase
  • Charakterdesign: Naoyuki Onda

zur DVD/Blu Ray

  • Sprachen: japanisch DD 2.0, deutsch DD 5.1/japanisch PCM Stereo, deutsch DTS-HD Master 5.1
  • Untertitel: deutsch
  • Extras: Trailer, Interview mit den Machern der Serie, Postkartenset, 2 Booklets

Ergo Proxy

9.2

Gesamtwertung

9.2/10

Pro

  • gute deutsche Synchronisation
  • coole Inszenierung
  • interessante Geschichte
  • interessante Zukunftsvision

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

Fan von Anime/Manga wie Bubblegum Crisis, Armitage III, Gunsmith Cats, Heimliche Blicke, Ranma 1/2 und liebt Filme wie Ghostbusters, Marvel, DC. Spielt allerdings auch gerne Games wie Batman Arkham Reihe, Assassins Creed Origins, Carmageddon und vieles mehr Seit mehr als 17 Jahren Admin von Anime Illusion und immer noch mit Spaß an der Sache.

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar

Bitte akzeptiere unsere Datenschutzbestimmungen.