Witchblade

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Besondere Artefakte bringen immer auch besondere Probleme und Herausforderungen mit sich. Doch diese besonderen Dinge sorgen oft auch für besondere Neider, weil oft auch besondere Kräfte dahinterstehen. Man nehme hier das Kryptonit, welches ja Superman verwundbar macht aber auch die Dragon Balls möchte ich hier mal etwas herausstellen. Beide Artefakte bringen besondere Fähigkeiten mit und sind auf irgendeine Art auch gefährlich. Doch gerade solche Situationen bringen unfreiwillige Helden mit sich und gerade diese Art von Held finden wir auch in der Animeadaption von „Witchblade“. Der Anime basiert auf der gleichnamigen Comicreihe, allerdings wird die Handlung von den USA nach Japan verlegt, der Rest ist eher die Geschichte. Doch worum geht es denn nun?

Eine (Anti)Heldin wird geboren
Wir schreiben das Jahr 2100 und Japan hat mehrere Erdbeben hinter sich, das hat natürlich zur Folge, dass viele Teile des Landes entweder in Schutt und Asche liegen oder sogar komplett überschwemmt wurden. Die Menschen sind in Panik, das Chaos beherrscht vielerorts das Leben der japanischen Bürger und auch sonst gibt es leider nur grausige Aussichten. Schlimm hat es vor allem die ländlichen Gegenden getroffen, da wo eh schon wenig Arbeit vorhanden war, gibt es nun noch weniger und auch die Versorgung mit Lebensmitteln und Medizin ist recht schlecht. Viele Menschen zieht es daher an weniger oder gar nicht betroffene Gebiete Japans, vor allem die Metropole Tokyo ist von dem Beben weitestgehend verschont worden.

Das ist für viele der Grund auch diesen Ort aufzusuchen, auch die junge Mutter Masane Amaha möchte mit ihrem Kind dorthin flüchten, um ein neues Leben anfangen zu können. Das findet das Jugendamt bzw. die Jugendführsorge aber gar nicht Lustig und will ihr Vorhaben unterbinden. Als sie sich dennoch mit ihrer Tochter Rihoko alleine auf den Weg nach Tokyo macht, entzieht ihr das Amt ihre Tochter und nun steht sie alleine da. Völlig vom Leben im Stich gelassen und verzweifelt kommt es beinahe zum absoluten Supergau. Eines Tages wird sie von einer menschenähnlichen Maschine angegriffen, doch als sie glaubt es sei alles verloren, erstrahlt plötzlich ein helles Licht aus ihrem Handgelenk. Dieses Licht sorgt für eine Verwandlung von Masane und sie kann die Maschine bezwingen und so ihr Leben retten.
Allerdings gerät sie in das Visier und auch zwischen die Fronten von zwei Organisationen und das sind keine Wohltätigkeitsorganisationen. Sie haben es auf diese seltsame Macht abgesehen, eben das Licht, welches Masane das Leben rettete- die Macht der Witchblade.
Wir es Masane gelingen ihre Tochter wieder zu sehen und wird sie den Organisationen entkommen bzw. sie besiegen können?

zum Anime
Die 24teilige Animeserie aus dem Jahr 2006 entstand unter der Regie von Yoshimitsu Ohashi und wurde von Studio GONZO produziert. Das Charakterdesign stammt von Makoto Uno und die künstlerische Leitung übernahm Junichi Higashi. Basieren tut der Anime auf der seit 1995 existierenden amerikanischen Comicreihe Witchblade. Dieser Comic wird vom Image Comic Verlag in den USA herausgegeben und beschrieben wird eine, bei weitem, nicht gewaltfreie Story um die Macht der Witchblade. Allerdings ist im Original die Polizistin Sara Pezzini die Inhaberin dieser Macht bzw. des Artefakts. Doch der Polizistin aus New York kann diese Macht nicht immer zu ihrem Vorteil zügeln, was zu einem mehr oder wenigen krassen Gewaltausbruch führen kann. Interessant ist vor allem die Tatsache, dass dieses Artefakt nur von Frauen getragen und genutzt werden kann. Ziel der Witchblade ist es, das Gleichgewicht zwischen Darkness und der Angelus zu bewahren, das weder die Dunkelheit noch das Licht die Oberhand gewinnt. Diese Aufgabe wurde im Zuge der Geschichte auch anderen Frauen zu teil, unter anderem werden folgende Frauen genannt: Danielle Baptiste, Sara Pezzini, Marie Curie, Florence Nightingale, Kleopatra (Kleopatra VII. von Ägypten), Königin Isabella I. von Kastilien und viele mehr. Der Armreif lässt sich dabei in die verschiedensten Formen bringen und so als Waffe nutzen, natürlich sind übernatürliche Fähigkeiten eine Begleiterscheinung dieses Artefakts. Natürlich spielt diese Geschichte immer in den USA, in der japanischen Fassung wird die Geschichte, welche lose auf dem Comic basiert, nach Japan verlegt. Ab 2007 legte dann Panini die DVD in die deutschen Regale. Dabei kam eine recht gute deutsche Synchronfassung zum Einsatz, welche sogar in Dolby Digital 5.1 abgemischt wurde. Interessant deshalb, weil die Originalfassung nur in Stereo vorlag. Sechs Volumes wurde zu dieser Zeit, bis zum Jahr 2008 veröffentlicht. Nun nahm sich Nipponart dieser Lizenz an und veröffentlichte die Serie noch einmal auf DVD und sogar Blu Ray in einer Box.

Fazit
Witchblade ist sicherlich nicht für jeden Animefan etwas, denn man merkt der Serie seine Herkunft durchaus an. Oft fühlt sich die Action doch sehr stark, wie ein US- Actionstreifen an. Das finde ich nicht schlimm und geht vollkommen in Ordnung, außerdem unterscheidet sich auch der Stil recht stark von den üblichen Produktionen dieser Zeit. Der Strich ist härter, die Konturen kantiger und auch sonst wirkt es weniger „große Augen“- lastig, als man das eventuell gewohnt ist. Die Action stimmt allerdings, man verliert sich wenig in ewig langen Dialogen, sondern versucht die Story gut voran zu bringen. Dadurch wird die Geschichte sicherlich nicht reichhaltiger oder besser aber sie wird flott erzählt und man muss sich keine 24 Episoden lang, langweilen oder hält gar nicht durch. Hier macht die Serie also alles richtig. Natürlich ist auch die explizite erotische Darstellung immer wieder schön anzusehen, wenn man denn ein wenig für solche Genres offen ist. Optisch kann sich sogar die Blu Ray Fassung durchaus sehen lassen, hier und da sieht man das Alter der Serie aber im Ganzen ist er immer noch gut anzusehen.

 

wir danken nipponart für das Rezensionsexemplar

 

  • Genre: Ecchi/Action
  • Entstehungsjahr: 2006
  • Typ: Serie
  • Regie: Yoshimitsu Ohashi
  • Charakterdesign: Makoto Uno

zur DVD/Blu Ray

  • Sprachen: japanisch DD 2.0, deutsch DD 5.1/japanisch PCM 2.0, deutsch PCM 5.1
  • Untertitel: deutsch
  • Extras: Booklet, Sticker

Witchblade

Witchblade
7.6

Gesamtwertung

7.6 /10

Pro

  • coole Inszenierung
  • interessante Geschichte...
  • kurzweilig

Kontra

  • ...trotzdem etwas platt

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

Fan von Anime/Manga wie Bubblegum Crisis, Armitage III, Gunsmith Cats, Heimliche Blicke, Ranma 1/2 und liebt Filme wie Ghostbusters, Marvel, DC. Spielt allerdings auch gerne Games wie Batman Arkham Reihe, Assassins Creed Origins, Carmageddon und vieles mehr Seit mehr als 17 Jahren Admin von Anime Illusion und immer noch mit Spaß an der Sache.

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar