Eureka Seven

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

In einer fernen Zukunft siedeln wir auf anderen Welten an, so sagt man. Doch was ist, wenn diese Welt nicht nur neue und bekannte Lebewesen beherbergt? Was ist wenn man stets von einem seltsamen Gefühl umgeben ist, einem Gefühl das sich breit macht, wenn man merkt, dass man eventuell selbst nur ein Parasit ist?  Stellt sich natürlich immer die Frage woher dieses Gefühl kommt, doch eine Variante liegt nahe: die Welt könnte selbst am Leben sein und man würde nur in Koexistenz mit ihr leben können. Ist das denn wirklich möglich?

In Eureka Seven scheint das alles möglich, den die Menschen haben vor mehr als 10.000 Jahren die Erde verlassen und sich auf einem Planeten angesiedelt den sie nur „das gelobte Land“ nennen. Der Planet selbst besteht aber aus einem seltsamen Material und nur der Militärtechniker Adroc Thurston, hat es tatsächlich erkannt. Der Planet selbst ist ein Lebewesen bzw. ein echter lebender Organismus. Doch das ist nicht alles, das Lebewesen selbst hat viele Manifestationen sogenannte Coralians. Diese bilden sich zum Beispiel als eine Energie in der Atmosphäre des Planeten bzw. Planetenorganismus. Doch diese Entdeckung hält die Regierung vor der Bevölkerung streng geheim und hütet es mit einer Reihe sehr fragwürdiger Entscheidungen, nicht selten geht man dabei auch über Leichen. Das sorgt natürlich dafür, das diverse Rebellengruppen versuchen gegen den Staat vorzugehen und den Schutz des Planeten einzufordern. Zweit dieser Gruppen sind zum einen die Vodarac und die zweite Gruppe sind die Rebellengruppe Gekkostate um Holland Novak, diese ziehen mit diversen LFO Piloten auf dem Schlachtschiff Gekko-Go über den Planeten. Beide Gruppierungen wurden vom Staat als gefährlich eingestuft und sind mit ihrem Gedankengut als illegal anzusehen.

In dieser seltsamen Welt lebt der 14jährige Junge Renton Thurston mit seinem Opa in der LFO-Werkstatt im Ort Bellforest. Hier werden die so genannten Light finding Operation Einheiten (besondere Mechas) überholt und repariert. Allerdings hat Renton nicht viel an diesem Ort zu tun und sucht sich nicht nur neue und andere Interesse, ihm ist auch noch mehr als langweilig. So liest der Junge das Magazin ray=out, welches von Holland Novak und seiner Gruppieren publiziert wird. Davon ist natürlich sein Großvater weniger begeistert, denn das Interesse an einem Abenteuer und auch an der Gruppe ist gefährlich, hat sie doch Adroc Thurston das Leben gekostet. Davon will Renton natürlich nichts wissen und eifert seinem Idol weiter nach. Eines Tages bekommt er eine Chance, die er sofort nutzt. Denn das Abenteuer wartet förmlich vor der Türschwelle auf ihn, eines Tages erscheint nämlich die junge Eureka mit ihrem LFO in der Werkstatt. Den jungen Mann erwischt es sofort und er verguckt sich in die kleine Abenteurerin und will ihr unbedingt nacheifern. Also eilt er Eureka mit einem besonderen Bauteil zu Hilfe, denn der Nirvash lässt sich durch das Amita Drive erweitern und so seine Feuerkraft auf ein vielfaches erhöhen. Allerdings ist diese Kraft so groß, das selbst Holland das Teil wieder zurück gibt. Als aber Renton erfährt, dass sein Vater den Nirvash erdacht und entwickelt hat, beschließt er seiner Liebe nachzueifern und sich der Rebellengruppe anzuschließen.
Bei aller Liebe vergisst er allerdings, dass er sich einer Illegalen Gruppe anschließt und so sein Leben aufs Spiel setzt. Auch die Integration in das Team der Gekko–Go fällt ihm nicht wirklich leicht, wird er doch nur für einen Jungen gehalten und darf selbst auch nichts anpacken. Hier schlägt sie wieder zu, die böse Langeweile und selbst Eureka zeigt dem Jungen meist nur die kalte Schulter. Was soll er nur machen, um zu zweigen, dass er es ernst meint? Rento stößt bei Eureka auf immer mehr Ablehnung, selbst als es ihr mehr als schlecht geht und er sich sorgt und versucht ihr zu helfen, weht ihm nur eine kalter Windhauch entgegen. Das ist der Moment wo er versucht über sich hinaus zu wachsen und eine Entscheidung fällt, die sein Leben noch einmal komplett verändern soll…

zum Anime
Der Anime aus dem Hause Bones (Space Dandy) wurde 2005 unter der Regie von Tomoki Kyōda produziert. Das Charakter-Design stammt von Ken’ichi Yoshida, während die künstlerische Leitung von Kazuo Nagai und Atsushi Morikawa übernommen wurden. Die Erstausstrahlung war am 17. Juni 2005 im japanischen Fernsehen auf dem  Mainichi Broadcasting System und Tokyo Broadcasting System.
Neben der 50teiligen TV Serie existiert noch eine Spezial mit dem Namen „New Order“, dieses beschreibt ein völlig anderes Ende des Anime, diese ging das erste mal 2006 auf Sendung und wurde 2016, im Zuge des Starts der neuen Serie „Eureka Seven: AO“ noch einmal auf Sendung. Allerdings hat das Spezial keinen besonderen Bezug zur neuen Serie.
In Deutschland wurde dann mit der Veröffentlichung der Serie auf 10 DVDs im Jahr 2007 von Beez Entertainment begonnen. Der Vertrieb wurde damals von AliVE! übernommen und so fand man dann die DVDs auch in jeden gut sortierten Planeten und Medialen Markt. Die deutsche Sprachfassung wurde von Circle of Arts angefertigt. Verpflichtet wurde Sprecher wie Raúl Richter als Renton (war auch als Dende in Dragon Ball Z zu hören), Ernst Meincke (ab 1992 die Synchronstimme von Patrick Stewart in Star Trek: The Next Generation) als Axl Thurston und Julia Meynen (seit 2007 als Ayumi Yoshida in den Detective Conan Filmen) als Eureka.
Seit Februar 2016 erscheint bei nipponart ein Re-Release der Serie in zwei Boxen als Blu Ray und DVD mit der bekannten deutschen Synchronfassung.

Fazit
Eureka Seven ist wohl der Anime dem viele einen Daumen nach oben geben und sagen: „…wow was für ein Titel…“ Woran liegt das? Ganz einfach, in Eureka Seven findet man den fast perfekten Mix aus Action, Science Fiction und Romantik und das alles ohne, dass es irgendwie aufgesetzt, kitschig oder zu schmalzig wirkt. Hier hat man sich auf das wesentliche Konzentriert und versucht eine recht glaubhafte Zukunftsvision zu schaffen, welche natürlich auch ein wenig „Leben“ in sich trägt. Doch ihr bekommt niemals zu viel von Etwas und genau das macht den Reiz dieser 50-teilige Anime Serie aus. Zu dem kommt das Bild auf der Blu Ray richtig zur Geltung, das tut dem Mecha Anime echt gut und schmeichelt dem Auge sehr. Wer also den Anime gerne sieht, sollte auf jeden Fall zugreifen.

 

wir danken nipponart für das Rezensionsexemplar

 

  • Genre: SciFi/Mecha/Action/Romance
  • Entstehungsjahr: 2005
  • Typ: Serie
  • Regie: Tomoki Kyōda
  • Charakterdesign: Ken’ichi Yoshida

zur DVD/Blu Ray

  • Sprachen: japanisch, deutsch DD 2.0/PCM 2.0
  • Untertitel: deutsch
  • Extras: Postkarten

Eureka Seven

Eureka Seven
8.2

Gesamtwertung

8.2/10

Pro

  • interessante Geschichte
  • guter Mix aus verschiedensten Genres

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

Fan von Anime/Manga wie Bubblegum Crisis, Armitage III, Gunsmith Cats, Heimliche Blicke, Ranma 1/2 und liebt Filme wie Ghostbusters, Marvel, DC. Spielt allerdings auch gerne Games wie Batman Arkham Reihe, Assassins Creed Origins, Carmageddon und vieles mehr Seit mehr als 17 Jahren Admin von Anime Illusion und immer noch mit Spaß an der Sache.

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar