Magic Kaito: Kid the Phantom Thief

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Acht Jahre war es still um Kaito Kid, als ob er sich einfach aufgelöst hat. Niemand konnte ihn je fassen und das Geheimnis um seine Identität wurde nie geklärt. Doch jetzt ist er wieder da, frecher und mit neuen Tricks. Klar das Inspektor Nakamori sein bestes gibt um seiner doch noch habhaft zu werden. Wie viel Spott und Höhne musste er sich anhören weil ihm Kaito Kid immer wieder durch die Lappen ging. Aber jetzt bekommt er eine neue Chance endlich den Meisterdieb mit seinen tausenden Masken und Tricks zu fassen.
Als Köder diesmal ein Edelstein, welchem Kaito Kid natürlich nicht wiederstehen kann. Aber Kaito Kid ist eben nicht nur ein Meisterdieb, sondern auch ein hervorragender Illusionist. Die Polizei kann nur staunen mit welchen „magischen“ Tricks sich Kaito Kid wieder einmal aus dem Staub macht.
Das erneute Auftauchen von Kaito Kid nach so einer langen Zeit ist natürlich die Meldung in allen Medien, jeder wüsste gerne wer dieser geheimnisvolle Magische Dieb ist, welcher die Polizei ständig zum Narren hält.
Kaito Kid ist in Wirklichkeit der 17 jähriger Schüler Kaito Kuruba, welcher mit seiner Jugendfreundin Aoko Nakamori, der Tochter des Inspektors Nakamori, in die gleiche Klasse geht. Aoko ist eine sehr temperamentvolle Person, die sich mit Leidenschaft in Streitereien mit Kaito ergibt. Aber beide verbindet noch viel mehr. Aoko ist alles andere als begeistert, das Kaito Kid wieder aufgetaucht ist, er macht ihrem Vater das Leben schwer und ab und an betrübt sie diese Situation. Sie versucht mit allen Mittel ihre Mitschüler davon zu überzeugen das Kaito Kid ein Verbrecher ist, die anderen Bejubeln aber nur jedes Auftauchen des Meisterdiebes.
Mit seinen Zaubertricks handelt sich Kaito manchmal schon ein bisschen Ärger ein, fast wäre er mal wieder wegen eines Tricks von der Schule geflogen, aber phuu Glück gehabt. Endlich wieder zu Hause, Kaito spricht noch kurz mit seiner Mutter, welche gerade das Geld ihres Mannes mit vollen Händen ausgibt. Kaito strebt an der größte Magier der Welt zu sein, sein größtes Vorbild war sein Vater. Dieser Starb leider schon viel zu früh und so muss sich Kaito nun seinen magischen Weg alleine finden. In seinem Zimmer hängt ein riesiges Bild und als er es berühre findet er sich wenig später in einer geheimen Kammer wieder. Das Geheimversteck von seinem Vater, er war Kaito Kid und jetzt soll Kaito zu Kaito Kid werden. Hier findet er alles was er braucht um zu Kaito Kid zu werden.

Jetzt liegt es an Kaito seinen Vater stolz zu machen, wenn er zu Kaito Kid wird und vielleicht kann er so auch aufklären wie sein Vater wirklich starb. Wieder einmal ist es Kid gelungen ein wertvolles Stück zu entwenden und die gesamte Polizei ein weiteres Mal zum Narren zu halten. Während die Polizei noch einem Ballon hinterher jagt, stellt sich Kaito Kid auf dem Dach einen merkwürdigen Kampf. Sein Gegner ist er alte Assistent Jii, er war dabei als Kaitos Vater starb und macht Andeutungen, dass es sich vielleicht um ein Verbrechen handeln könnte. Kaito will jetzt unbedingt herausfinden wie sein Vater starb und wer dahintersteckt. Und wie kann man das besser als in einer Verkleidung als Kaito Kid.
Jii ist der einzige der die wahre Identität um Kaito Kid kennt, aber erstmal vor der Polizei fliehen, mit Hilfe einer Attrappe klappt das auch, denn die Polizei fällt voll drauf rein und jagt wieder nur ein Phantom.
Inspektor Nakamori kommt in seinen Ermittlungen einfach nicht weiter, wer könnte nur Kaito Kid sein? Hmm..ein Gedanke lässt in dabei nicht los, Kaito Aoko´s Jugendfreund zaubert auch den ganzen Tag, hat verschiedenste Tricks drauf. Könnte er nicht auch Kaito Kid sein, aber ja der Name, die Zaubertricks und außerdem ist er sich so sicher bei der letzten Begegnung mit Kaito Kid dessen Gesicht in Scheinwerferlicht auf dem Dach gesehen zu haben. Es muss einfach so sein Kaito ist Kaito Kid. Als er dies seiner Tochter Aoko erzählt, mit fester Überzeugung, kann diese ihn nicht wirklich ernst nehmen. Kaito soll Kaito Kid sein, wie lächerlich, schließlich kennt sie ihn doch am besten. Aber dennoch ein kleiner Zweifel regt sich auch in ihr und um Kaitos Unschuld zu beweisen, bittet sie ihn um ein Date. Kaito ist gewissermaßen überrascht, nach ein bisschen hin und her Geplänkel willigt er gerne ein. Die Sache hat nur einen kleinen Nachteil, das Date soll genau in dem Zeitraum stattfinden, wo er seinen nächsten Raub angekündigt hat. Eine verzwickte Situation, da muss sich Kaito diesmal wirklich anstrengen.
Und schon ist Sonntag, auf ins Tropical Land, wie versprochen trifft sich Kaito mit Aoko, aber leider verläuft nicht alles so wie es Aoko gerne hätte, an allem hat Kaito was auszusetzen und es kommt wie es kommen muss, beide necken sich und so scheint es ihnen Spaß zu machen. Der Nachmittag vergeht wie im Fluge, Aoko möchte in eine 3D Vorstellung, Kaito hat als Kaito Kid als nur 40 Minuten Zeit um wieder in dem Sitz neben Aoko Platz zu nehmen ohne das diese etwas merkt.
Währenddessen warten die Beamten um Inspektor Nakamori herum um das Objekt der Begierde von Kaito Kid. Nakamori will unbedingt die wahre Identität von Kaito Kid ans Licht bringen. Aber Kaito Kid ist der Meister der Verkleidung und mit seinem Talent jede Stimme imitieren zu können, gelingt es ihm immer wieder aus jeder Situation entkommen zu können. Wird es Kaito Kid gelingen rechtzeitig als Kaito wieder neben Aoko zu sitzen oder wird die ganze Sache auffliegen und Kaito als Kaito Kid enttarnt werden?

zum Anime
Wer Detektiv Conan kennt, dem wird die Figur von Kaito Kid nicht unbekannt sein, immer wieder taucht Kaito Kid dort auf. Ihr größtes Zusammentreffen hatten beide im dritten Detektiv Conan Movie „ Der Magier des letzten Jahrhunderts“, (wer nicht mehr weiß worum es geht, ein Review dazu findet ihr auf unserer Seite) aber auch in anderen Kinofilmen spielt Kaito Kid immer wieder eine Rolle. Auch Kaito Kid stammt aus der Feder von Gosho Aoyama, inspirieren lassen hat er sich von Maurice Leblancs Arsene Lupin. Auch Arsene Lupin war ein Meisterdieb und sollte als Gegenstück zum so erfolgreichen Sherlock Holmes geschaffen worden sein.

2010 produzierte man eine Anime Serie des Mangas unter dem Titel „ Magic Kaito“ welche dann als Fernseh- Special bei Animax ausgestrahlt wurde. Während die Detektiv Conan Serie pausierte wurden 12 weiter Folgen von „Magic Kaito“ ausgestrahlt, welche in der Zeit bis Dezember 2012 produziert worden waren. Der Anime ist die Manga Umsetzung mit dem Titel „ Magic Kaito: Kid the Phantom Thief“, welche 2016 bei Kaze´ in insgesamt vier Volumes auf DVD und Blu-Ray erschien.
In Japan startet im Oktober 2014 eine zweite Reihe der Serie, diesmal unter dem Titel „Magic Kaito 1412“ sie läuft wöchentlich im japanischen Fernsehen vor Detektiv Conan und ist auf 24 Episoden angelegt. Der Anime beginnt von neuem, auch hier ist die Reihenfolge der Episoden nicht mit der Reihenfolge der Episoden im Manga identisch, wie auch in der ersten Serie schon. Zusätzlich wurden einige Fälle aus dem Anime Detektiv Conan neu aufgelegt und aus Kaito Kids Sicht erzählt.

Fazit
Wer also die Geschichte von Gosho Aoyama um Detektiv Conan herum schon liebt, der wird hierbei auch seine Freude haben. Wie von unserem Meister gewohnt überzeugt auch Kaito Kid mit liebevollen Figuren, spannender Handlung und kniffligen Aufgaben. Auch Kaito Kid: Kid the Phantom Thief“ sollte in keiner guten Detektiv Sammlung fehlen, in muss für jeden Detektiv Conan Fan.

 

wir danken Kazé für das Rezensionsexemplar

 

  • Genre: Action/Krimi
  • Entstehungsjahr: 2010- 2012
  • Typ: Serie (TV Special)
  • Regie: Toshiki Hirano
  • Charakterdesign: Masaki Satou, Masatomo Sudou, Seiji Muta

zur DVD/Blu Ray

  • Sprachen: japanisch, deutsch DD 2.0/DTS HD 2.0
  • Untertitel: deutsch
  • Extras: Postkarten, Textless Opening & Ending

Magic Kaito: Kid the Phantom Thief

Magic Kaito: Kid the Phantom Thief
8.2

Gesamtwertung

8.2 /10

Pro

  • gute deutsche Synchronisation
  • coole Inszenierung
  • typisches Conan- Gefühl trotz Kaito

Kontra

  • platte Geschichte

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar