Fullmetal Alchemist: Brotherhood

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Lange ist es nun schon her, als Panini noch Anime DVDs auf den Markt schmiss und so viele Perlen den Weg nach Deutschland fanden. So fand auch die Serie „Ghost in the Shell: Stand Alone Complex“ in beiden Staffeln den Weg auf den deutschen Markt und auch „Fullmetal Alchemist“ fand, mit dem dazugehörigen Film, den Weg in unsere Wohnzimmer. Dank der guten deutschen Fassung und dem interessanten Inhalt, avancierte die Serie schnell zu einem Hit und gilt auch hierzulande als Kultserie unter den Animefans. Doch dann, vor einigen Jahren, kam der große Schnitt: Panini gab bekannt, keine Anime mehr zu veröffentlichen. Grund dafür war der stark sinkende Absatz auf Grund illegaler Streams und div. Fansubs. So wurde das Reboot der Alchemisten-Serie „Brotherhood“ leider nie veröffentlicht.
Doch vor einigen Monaten kam es zu einer riesigen Überraschung, das kleine und auch eher unbekanntere Label KSM gab bekannt, die Lizenz an „Brotherhood“ erworben zu haben. Nun im November 2014 war es soweit, die erste Volume der Serie mit deutscher Synchronisation und der Stammbesetzung, ist erschienen.

Worum ging es bei FMA noch mal?
Fullmetal Alchemist spielt in Amestris, in einer Welt in der Alchemie so normal ist, wie für uns der elektrische Strom aus der Steckdose. Wer also die Kunst und die Gesetzmäßigkeiten versteht, kann mit Hilfe von Bannkreisen, elementare Stoffe in andere verwandeln und sie sogar miteinander kombinieren. Die Kunst der Alchemie wird von vielen Alchemisten ausgeübt und gerade die Guten unter ihnen stehen im Dienst des Staates, genauer gesagt des Militärs, welches vor allem in der Hauptstadt Central City operiert. Auch die staatlichen Geschicke werden vom Militär und vor allem von Generalfeldmarschall King Bradley gelenkt. Allerdings geht es im Land nicht immer friedlich zu, denn Heimatvertriebene Ishbarier lechzen nach Rache an den Alchemisten des Staatsmilitärs. Denn vor zehn Jahren schlug die Staatsarmee den Bürgerkrieg in der Provinz Ishbar blutig nieder.
Einige Abtrünnige haben es sich seit dem zum Ziel gemacht die Alchmisten zu jagen und an ihnen Rache zu üben. Unter diesen abtrünnigen Ishbariern ist auch der Ice Alchemist Issac McDougall, er hat es sich zum persönlichen Ziel gemacht King Bradley zu stürzen, die Armee zu zerschlagen und die Macht an sich zu reißen. Natürlich ist man darüber nicht gerade erfreut und so herrscht innerhalb des Militärs Alarmstufe rot. In heller Aufruhr wird nach ihm gefahndet und Steckbrieflich gesucht.
Doch die beiden Alchemisten Edward und Alphonse Elric haben Isaac allerdings schon selbst in Empfang genommen. Sie stehen selbst in den Diensten des Staatsmilitärs und wurden zur Jagd und zur genauen Kontrolle beauftragt. Den beiden geht es aber vorrangig nicht um den Schutz des Staatsoberhauptes, sondern um ein Relikt dass er bei sich haben soll, den Stein der Weisen.
Doch wozu den Stein der Weisen, warum das Interesse an diesem Artefakt??
Drehen wir das Rad der Zeit einfach mal zurück! Vor fünf Jahren versuchten die Brüder ihre verstorbene Mutter wiederzubeleben. Ein nicht ganz einfaches Unterfangen und zu dem auch sehr gefährlich. Durch die Alchemie ist dieses Vorhaben aber nicht unmöglich, eher verhält es sich so:
Da die Gesetze der Alchemie besagen, dass man bei der Erschaffung von Gegenständen oder gar Lebewesen etwas Gleichwertiges hergeben muss, passiert was passieren musste.
Ed verliert bei dem Ritual seinen gesamtes linkes Bein und sein Bruder Al sogar den gesamten Körper. Es gelingt ihm zwar die Seele seines Bruders zu retten und in eine Rüstung zu bannen, er selbst muss dafür aber seinen rechten Arm hergeben. In dieser Situation ist vor allem seine Freundin Winny und deren Großmutter Pinako eine große Hilfe. Beide sind nämlich absolute Ko­ry­phäe auf dem Gebiet der Prothesen, das Ersetzen von verlorenen Armen und Beinen ist für sie kein Problem.
Seine fehlenden Gliedmaßen werden durch mechanische Prothesen ersetzt. Diese so genannten Auto-Mails ersetzen fortan Ed´s linkes Bein und den rechten Arm. Es folgt der Eintritt in das Staatsmilitär zur Verteidigung und zum Schutz des Staates. Doch sein höchstes Ziel ist das Aufspüren des Steins der Weisen. Er soll die Macht besitzen den Austausch rückgängig zu machen, um den Brüdern ihre ursprüngliche Form wieder zu geben.
Allerdings ist eine Gruppe von künstlich erschaffenen Wesen auch an dem Stein und dessen angeblicher Macht interessiert. Sie hegen weit düstere Pläne für den sie den Stein benötigen… eine wilde Jagt auf das Relikt hat begonnen…

zum Anime
Die von 2009 bis 2010 entstandene Serie orientiert sich sehr stark an dem Manga von Hiromu Arakawa. Der Manga selbst entstand in den Jahren 2001 bis 2010. Dabei verfolgte Arakawa Anfangs keine genaue Strategie bei der Erzählweise des Manga. Ursprünglich sollte es sogar nur ein Kapitel geben, nur ihr Verlag wollte, dass sie die Geschichte weiter ausbaut. Auf Grund dieser Tatsache wurden zwar einige Eckdaten vorgeplant, allerdings erst wesentlich später in die Geschichte integriert oder gar beim Entwickeln neuer Storys verändert. So wurden auch aus vielen Nebencharaktern plötzlich größere Rollen. Auch der Ort Amestris, in dem der Anime sowie auch der Manag spielt, ist stark vom Europa des 20. Jahrhunderts inspiriert.
Die Regie bei Brotherhood führt Yasuhiro Irie, der sich auch für „Code: Breaker“ Verantwortlich zeichnet. In der ersten Animeserie führte Seiji Mizushima, der Anime wich aber ab Episode 30, sehr stark von der Handlung des Manga ab, da dieser noch nicht zu Ende geführt war. Zu jeder Serie erschien ein Film, „Der Eroberer von Schamballa“ und „The Sacred Star of Milos“. Allerdings wurde der zweite Film bei Animaze Lizensiert und erhielt eine völlig neue deutsche Besetzung aller Stimmen, das kam bei den Fans nicht so gut an.
Für das aktuelle Release von Brotherhood, sind fast alle bekannten deutschen Sprecher wieder mit an Bord.

Fazit
Fullmetal Alchemist: Brotherhood hat nun den Weg nach Deutschland gefunden, bekommt eine passende Synchronisation spendiert und fühlt sich an wie die Veröffentlichung von Panini. Das liegt vor allem an den bekannten Sprechern und zum Anderen an dem recht hochwertigen Release. Gerade die Blu Ray glänzt durch ein schönes klares Bild, die Story ist sehr nah am Manga und der Mix aus Witz, Spannung und Dramatik sorgt für einen ausgewogenen Sehgenuss. Wer den Manga gelesen hat, die ältere Serie nicht kennt, kann hier zugreifen. Wer die erste Serie kennt und liebt, sollte die Serie auch in seine Sammlung aufnehmen, gerade weil sie weit näher am Manga liegt.

 

 

wir danken KSM Anime für das Rezensionsexemplar

 

  • Genre: Comedy/Drama/Fantasy
  • Entstehungsjahr: 2009- 2010
  • Typ: Movie
  • Regie: Yasuhiro Irie
  • Charakterdesign: –

zur DVD/Blu Ray

  • Sprachen: japanisch, deutsch DD 5.1/DTS HD 5.1
  • Untertitel: deutsch
  • Extras: 2x Mini-Clips (Animierte Omakes), Opening Song „Yui – Again“, Closing Song „Sid – Uso“, Trailer, Bildergalerie

Fullmetal Alchemist: Brotherhood

8.5

Gesamtwertung

8.5/10

Pro

  • gute deutsche Synchronisation
  • interessante Geschichte
  • nah an der Mangavorlage

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

Fan von Anime/Manga wie Bubblegum Crisis, Armitage III, Gunsmith Cats, Heimliche Blicke, Ranma 1/2 und liebt Filme wie Ghostbusters, Marvel, DC. Spielt allerdings auch gerne Games wie Batman Arkham Reihe, Assassins Creed Origins, Carmageddon und vieles mehr Seit mehr als 17 Jahren Admin von Anime Illusion und immer noch mit Spaß an der Sache.

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar

Bitte akzeptiere unsere Datenschutzbestimmungen.