Kokkoku: Moment für Moment

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  


Manchmal läuft das Leben vielleicht nicht ganz so wie wir uns das wünschen, genauso geht es auch Juri, die nach unzähligen erfolglosen Vorstellungsgesprächen wieder nach Hause zurückkehrt. Umso bewusster wird ihr, das ihr Traum von den eigenen vier Wänden in weite Ferne rückt, ihr Vater Tafafumi steht ohne Beruf da, ihr Bruder Tsubasa lebt einfach nur in den Tag hinein und spielt irgendwelche Spiele und ihre Schwester Sanae hat einen Sohn Makoto von dem niemand weiß wer der Vater ist. Makoto ist trotzdem ein kleiner Lichtblick in ihrem Leben und so kümmert sich Juri selbstverständlich gerne um ihn.

Mittlerweile hat ihr Vater schon angefangen tagsüber zu trinken und ihre Sorgen, das sie alleine mit ihrer Mutter die ganze Familie ernähren soll, setzt sie immer weiter unter Druck, schließlich ist auch noch der Großvater Jiisan zu versorgen.

Und wie aufs Stichwort klingelt wieder das Telefon und Juri soll Makoto vom Kindergarten abholen, da kommt ihr doch die Idee das Tsubasa den Kleinen abholen könnte. Nach etlichem hin und her, bewegt sich dieser auch endlich und macht sich auf den Weg.

Makoto freut sich riesig mal wieder von seinem Onkel abgeholt zu werden, plötzlich wird Tsubasa von einem Fremden angesprochen, bewusstlos geschlagen und er und Makoto werden entführt. Zur selben Zeit klingelt bei den Yukawas das Telefon und man teilt ihnen mit das die Beiden entführt wurden, man wolle Geld, 5 Millionen Yen. Innerhalb von 30 min sollen sie an dem Ort der Übergabe mit dem Geld sein. Eigentlich völlig unmöglich, selbst mit dem Auto, aber Tafafumi schnappt sich das Sparbuch seines Vaters und will gerade aus der Tür herausgehen, da ruft Jiisan alle zu sich und bittet sie sich zu setzen.

Er stellt einen Stein auf den Tisch, öffnet das Fenster und bittet alle mit den Händen den Stein zu berühren und nicht loszulassen. Mit ein paar Tropfen Blut des Großvaters auf den Stein, verändert sich plötzlich alles. Alles scheint still zu stehen, die Uhr auf dem Schrank, die Biene in der Luft, die Menschen auf der Straße. Sie befinden sich jetzt in der Stasis.

Nur Juri, ihr Vater und ihr Großvater können sich in dieser Umgebung bewegen und so haben sie alle Zeit der Welt um an den Ort der Übergabe zu gelangen. Eine Erklärung wie das alles möglich ist, hat Jiisan aber auch nicht. Es scheint ihn auch nicht wirklich zu interessieren. Endlich erreichen sie ihr Ziel und finden Tsubasa und Makoto in den Händen der Entführer. Beide sind erstarrt, zur Überraschung von Jiisan und den anderen können sich die Entführer bewegen, ihren Aussagen zufolge arbeiten sie im Namen einer Organisation, welche nach einer besseren Welt strebt. Aber wieso und warum wurden Tsubasa und Makoto entführt?

Jiisan hat aber noch ein bisschen mehr drauf, als nur das er sich in dieser Welt bewegen kann, er kann kurze, leider nicht zielgerichtete, Teleportationen vollbringen. Und somit rettet er Juri, nach einem kurzen Kampf das Leben und beide versuchen zu fliehen. Doch vor dem Haus wartet schon die nächste Gefahr. Einer der Angreifer zerrt den kleinen bewegungslosen Makoto nach draußen und will ihn töten, doch ohne dass Dieser es bemerkt taucht ein Kanurini auf, ein riesiges baumartiges Wesen und tötet den Angreifer. Werden die Bewegungslosen von diesem Wesen beschützt? Und woher wusste es das sich erstarrte in Gefahr befindet.

Juri und ihr Großvater konnten fliehen und bringen sich erstmal in Sicherheit, aber was ist mit Tafafumi, Juris Vater?

Die Entführer haben in der Stasis keine weitere Verwendung für Tsubasa und Makoto und lassen diese zurück, als Geisel nehmen sie Tafafumi mit, in der Hoffnung sie sind vor Kanurini sicher da sie keinem erstarrten Leid zu fügen. Aber sicher sind sie sich nicht, keiner weiß genau warum der Kanurini erscheint und wo.

Währenddessen trennen sich Juri und ihr Großvater, Juri soll den Stein von zu Hause holen und verstecken, damit dieser nicht gefunden wird. In der Zwischenzeit versucht Jiisan herauszufinden, warum sich die Entführer ebenfalls in der Stasis bewegen können und welche weiteren Pläne sie haben. Was steckt hinter allem und warum tauchen die Angreifer gerade jetzt auf?

Fazit
Kokkoku ist ein Anime aus dem Horror,- Drama-, und Mystery- Genre, der Manga stammt aus der Feder von Seita Horio, welcher die Story schrieb und auch illustrierte. Der Manga wurde von Noboru Kimura für den Anime-Adaption aufbereitet und von Yoshimitsu Ohashi inszeniert. Geno Studio übernahm die Anime Adaption, das Charakterdesign wurde von Yasuomi Umetsu gestaltet und alle Informationen zur Serie wurden im Oktober 2017 enthüllt. Am 7. Januar 2018 wurde der Anime in Japan uraufgeführt, weltweit ist die Serie dann exklusiv auf Amazon Video zu sehen.

Und jetzt erscheint der Anime ganz frisch als Komplettbox bei Universum Anime. Jetzt könnt ihr euch alle 12 Episoden nach Hause holen. Wir hatten viel Freude beim schauen des Animes, man wird am Anfang in die Geschichte reingeschmissen und erfährt erst im Laufe der Zeit die Zusammenhänge der einzelnen Personen und deren persönliche Hintergrund. Also lasst euch unterhalten, eine durchaus spannende Geschichte wartet auf euch.

 

wir danken Universum Anime für das Rezensionsexemplar

  • Genre: Mystery/Drama
  • Entstehungsjahr: 2018
  • Typ: Serie
  • Regie: Yoshimitsu Ohashi
  • Charakterdesign: Yasumoi Umetsu

zur DVD/Blu Ray

  • Sprachen: deutsch, japanisch DD 2.0/DTS HD Master 2.0
  • Untertitel: deutsch
  • Extras: Japanische Original-Trailer, Booklet (24 Seiten), Textless Opening & Ending

Kokkoku: Moment für Moment

8.3

Gesamtwertung

8.3/10

Pro

  • spannende Geschichte
  • gute Animation

Kontra

  • Story wirkt etwas gestreckt

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar

Bitte akzeptiere unsere Datenschutzbestimmungen.