Luigi´s Mansion 2

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

„Ach du Schreck!“ So hieß es damals zum Start des Gamecube, im Jahre 2002, in zweierlei Hinsicht. Zum Einen gab es zum Start kein Mariospiel und zum Anderen wurde man mit Marios Bruder, dem grün mützigen Luigi, auf eine verrückte Geisterjagt in einer Villa geschickt. Eure Aufgabe war es, mit Hilfe von des Klempners Bruder, nicht nur die Geister aus der Villa zu vertreiben bzw. einzufangen, sondern auch Mario zu retten: der war nämlich auf mysteriöse Weise verschwunden. Dabei hatte Luigi, dank Prof. I. Gidd, eine Art Staubsauger, den Schreckweg 08/16, um Geister zu fangen. Weil die Geister aber auch lichtempfindlich sind, gab es obendrauf auch noch eine Taschenlampe, um die Geister auch aufspüren zu können und zu erschrecken, erst dann konnte man sie einsaugen.
Das Spielprinzip war damals einzigartig und man wollte Luigi auch etwas mehr Platz auf einer Nintendo- Konsole einräumen, erstmals Luigi aus dem großen Schatten seines berühmten Bruder heraus..
Nun, mehr als 10 Jahre später, ruft Nintendo zum Luigi-Jahr aus und beginnt mit einer Fortsetzung des Spiels.
Luigi hat natürlich seinen unfreiwilligen Geisterjagt- Job an den Nagel gehängt und geht einem ruhigeren Leben nach. Doch eines Abends nimmt der Professor Kontakt über sein TV- Gerät zu ihm auf. Er habe eine interessante Entdeckung gemacht: I. Gidd ist es wohl gelungen, über den dunklen Mondstein die Geister zu bändigen, doch nun wurde dieser auf mysteriöse Weise zerstört und ist in zig Teile zersprungen.
Natürlich gehen die Geister jetzt wieder ihren normalen Trieben nach, erschrecken, verstören und spuken was das Zeug hält. Professor I.Gidd musste deswegen schon sein Labor verlassen und sich in Sicherheit bringen. Nun bittet er euch auf ein Neues, die Geistervilla zu entspuken. Per Teleport bzw. eine Art Beamen, transportiert er den schreckhaften Klempner direkt in sein Notlabor.

Ach du Schreck 2.0
Bevor ihr euch als Luigi unfreiwillig in das Abenteuer der Geistervilla stürzt, rüstet euch der Prof. erst mal mit dem neuen und verbesserten „Schreckweg 09/15 aus. Dieser Sauger hilft euch wieder den Geistern so richtig auf den Zahn zu fühlen und sie zu fangen. Auch die Taschenlampe darf dabei nicht fehlen (zum Fangen der Geister wendet ihr dann den Stroboblitz an und die Geister sind paralysiert), doch einige Geister tarnen sich und sind leider ohne Hilfsmittel nicht zu entdecken aber auch geheime Türen wollen gefunden werden. Doch wie meistert man das? Auch hier hat I. Gidd eine Lösung parat, die Düsterlampe, eine Art Buntleuchte mit der Fähigkeit Geister sichtbar zu machen, so wie auch verschwundene Türen zu finden.

Gut ausgerüstet und entlassen in das Nachtschattental, zur Geistervilla des Professors, müsst ihr euch nun ran machen die Geister zu Fangen und die Wurzel allen Übels zu finden. Dabei leuchtet und saugt ihr euch im Nachtschattental durch Villen, Türme, Schlösser usw. und befreit diese von Geistern. Wer jetzt denkt: „das ist ja einfach“, der irrt. Denn wie schon im ersten Teil auf dem  Gamecube, müsst ihr eine ganze Reihe von Rätseln lösen, um an euer Ziel zu kommen. Dabei sind viele Dinge aber nicht einfach offensichtlich, sondern werden erst bei genauer Betrachtung oder mit Interaktionen sichtbar. Der Schreckweg und auch die Taschenlampe spielen dabei stets eine zentrale Rolle. Mal müsst ihr div. Gegenstände ansaugen um sie tragen um einen Schalter oder Ähnliches auszulösen. Auch die Lampe hilft vieles zu entriegeln und kleine Extras zu bekommen. Dabei müsst ihr auch stets überlegen und logisch denken, um weiter zu kommen. Oft steht man einfach nur an einem Ort und überlegt was jetzt zu tun ist. Jede Geistervilla wird nicht nur einmal betreten, es warten stets mehrere Aufgaben auf euch und im letzten Besuch geht es dann an den Endboss der jeweiligen Villa.
Hin und wieder werdet ihr von Prof. I. Gidd über euren modifizierten DS angerufen und erhaltet wertvolle Tipps, Tricks, so wie Kartenupdates der besuchten Villa.
Im Verlauf eurer Erkundungstour durch die Geisterorte, saugt ihr nicht nur Geister auf, sondern legt Geheimgänge frei, sammelt Kristalle, Münzen und Geldscheine. All das zusammen genommen, ergibt Bonuspunkte, die ihr wieder in Verbesserungen stecken könnt. Gerade das Bekämpfen von Geistern kann sich lohnen, je mehr ihr habt und je schwerer sie zu fangen waren, desto mehr Punkte bekommt ihr. Denn die Geister werden in so genannten „Wunzen“ aufgewogen und euch am Ende jedes Levels gut geschrieben.

Setzt sie auf, eure Kopfhörer
Zwar ist das Spiel sehr bunt gemacht und dadurch nicht wirklich gruselig aber der Sound sorgt für die perfekte Untermalung der Settings. Um das komplette Spektrum der Soundkulisse genießen zu können, solltet ihr eure Kopfhörer an den 3DS anstecken.
Wieso? Weil die Geräuschkulisse einfach perfekt zum Spiel passt und über die Lautsprecher leider viele der  Details verloren gehen. Schon das Wibbern, Pfeifen und das „Helllooooo“ von Luigi sind einfach traumhaft anzuhören. Dazu knarrt jede Diele, die Vorhänge flattern, der Donner ist im Hintergrund zu hören und das Rumpeln und klappern von den Geistern in Nebenzimmern kann man auch wahrnehmen. Genau um diese Dinge voll und ganz genießen zu können, muss man Kopfhörer aufhaben. Probiert es selbst aus, es macht sich bezahlt und zieht euch noch tiefer in das Spiel.

So viele Details
Grafisch gibt es bei Lugi´s Mansion 2 nichts zu meckern. Man ist dem ursprünglichen Stil treu geblieben und das, obwohl das Spiel nicht von Nintendo, sondern von Next Level Games entwickelt wurde. Der Stil ist eher comichaft angesiedelt und punktet vor allem durch tolle Lichteffekte und dynamische Schatten. Wenn Luigi mit seiner Taschenlampe auf den Bildschirm leuchtet, werdet ihr geblendet und der Bildschirm ist in einem hellen, weißen Schein getaucht, gefolgt von einem wunderschönen Lensflare-Effekt. Das sieht nicht nur schick aus, es unterstützt auch das Spielgefühl ungemein, schließlich würde man ja selbst geblendet, sollte man in eine Taschenlampe blicken. Aber auch sonst präsentiert sich das Spiel mit einer ungeahnten Fülle an Details. Ihr könnt mit dem Schreckweg Tapeten, Läufer, Wandteppiche und vieles mehr aufsaugen, einfach um Geheimgänge oder Löcher in Wänden freizulegen. Ständig bewegt sich etwas in den Zimmern oder bei einem erneuten Betreten des Raumes, sieht er völlig anders aus. Die Interaktion mit der Umgebung wird sogar genutzt, um Rätsel zu lösen. Ein Beispiel: Ihr habt zwei Schalter die per Gewicht zu steuern sind, doch ihr seid nur eine Person, also füllt ihr einen herumstehenden Eimer mit Wasser, den ihr dann auf einen der Schalter stellt.
Solche und ähnliche Rätsel erwarten euch und sorgen immer wieder dafür, dass ihr immer tiefer in das Spiel eintaucht.

Story ist geschafft? Online geht auch was…
Reicht euch der Storymodus nicht aus, habt ihr bei Lugi´s Mansion die Möglichkeit per W-Lan oder über Internet, bis zu drei weitere Spieler für ein Spielchen zu bekommen. Hier verschlägt es dann die vierköpfige Geisterjäger-Crew in den Wirrwarrturm, jede Etage wartet nun darauf entgeistert zu werden. Doch Vorsicht, mit jeder Etage steigt auch der Schwierigkeitsgrad an. Die Geister setzen sich mehr zu wehr oder sind einfach schwerer zu fangen, da ist es mit einmal Blitzen und Saugen nicht getan.
Damit ihr auch euer Zeitpensum etwas einplanen könnt, gibt es die Wahl zwischen der kurzen Partie, bestehend aus fünf Etagen oder aber die Partie aus 25 Etagen- den Marathon. Da auch jeder Spieler immer unterschiedliche Erfahrungen hat, unterteilt sich der Onlinemodi noch mal in drei Schwierigkeitsgrade; „Jäger“, einfach so viele Geister fangen wie möglich; „Tempo“ , hier geht es nach Zeit, Verlängerungen über Boni sind aber möglich; dann noch „Pinscher“, hier müsst ihr eure gleichnamigen Geister mit der Düsterlampe entlarven.
Ein Vergleich mit Freunden ist auch möglich, da jedes der Events mit Highscores und Zeiten gespeichert wird.

Fazit
Luigi ist zurück, über zehn Jahre hat es gedauert, bis er wieder auf Geisterjagd gehen durfte und diesmal kommt er mit einem Knall. Nicht nur das, dass Spielen sich ganz neu und unverbraucht anfühlt und die Präsentation stimmt, auch die Liebe zum Detail ist einfach unglaublich schön:  Soundeffekte, die Grafik (auch der 3D Effekt), die Bosskämpfe- einfach alles ist gelungen und sorgt immer wieder für ein Lächeln im Gesicht des Spielers. Der Mix aus Erkundung und den gut durchdachten Rätseln konnte uns voll und ganz von diesem 3DS- Titel überzeugen. Einzig die Tatsache, dass zum Ende hin ein wenig die Luft raus ist, kann stören, ist aber Meckern auf hohem Niveau.

Wir können jedem 3DS Besitzer dieses Spiel nur ans Herz legen, was hier drin Steckt ist einfach alles, was Nintendo aus macht. Unbedingt kaufen und Spielen, selbst wir sind nun schon bei der zweiten Runde und können einfach nicht aufhören…

 

wir danken Nintendo für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares

 

  • Genre: Action Adventure
  • Entstehungsjahr: 2013
  • Plattform: N3DS
  • Hersteller: Next Level Games
  • Publisher: Nintendo

zum Spiel

  • Sprachen: –
  • Untertitel: deutsch
  • Spieler: 1

Luigi´s Mansion 2

8.9

Gesamtwertung

8.9/10

Pro

  • wundervolle Fortsetzung des Game Cube- Teils
  • guter 3D Effekt
  • schöne Rätsel

Kontra

  • zum Ende geht der Geschichte die Luft aus

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

Fan von Anime/Manga wie Bubblegum Crisis, Armitage III, Gunsmith Cats, Heimliche Blicke, Ranma 1/2 und liebt Filme wie Ghostbusters, Marvel, DC. Spielt allerdings auch gerne Games wie Batman Arkham Reihe, Assassins Creed Origins, Carmageddon und vieles mehr Seit mehr als 17 Jahren Admin von Anime Illusion und immer noch mit Spaß an der Sache.

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar

Bitte akzeptiere unsere Datenschutzbestimmungen.