Midnight Secretary

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Böse stimmen behaupten ja immer, Vampire sind böse Blutsauger und angehöriger verschiedener Blutlinien, welche sich ja stets bekämpfen um die Herrschaft zu erlangen. Doch ist ein Vampir wirklich so ein böser und hinterhältiger Blutsauger? Kann es nicht sein, dass sie eher zurückhaltende und in der Gesellschaft lebende Individuen sind, wir sie nicht sehen und so gar nicht wissen, dass sie existieren?

Kaya Satozuka ist eine junge aber äußerst fähige Sekretärin, arbeitet für den Lebensmittelhersteller „Toma AG“ und wird gerade versetzt. Zwei Jahre ist sie nun schon für das Unternehmen tätig und arbeitet nun für den geschäftsführenden Direktor des Unternehmens. Kyohei Toma ist 26 Jahre jung und ein Geschäftsführer der etwas anderen Art, denn  er ist nicht nur wählerisch in Sachen Sekretärinnen, nein auch seine Frauengeschichten eilen ihm voraus. Dabei ist er als Chef streng und für die meisten der vorhergehenden Sekretärinnen ein arroganter und unausstehlicher Mensch.
Diese Erfahrung muss auch Kaya machen, denn kaum steht sie vorm ihm um mitzuteilen, dass sie jetzt seine Sekretärin ist, fängt sie sich auch schon eine Spitze: „…bring mir eine andere, sie ist nicht Hübsch genug…“
Nicht nur das der Spruch ordentlich gesessen hätte, auch das er sie dabei nicht einmal wirklich anschaut ist schon eine Beleidigung. Doch sie lässt sich von solchen Sprüchen nicht beirren und macht sich auch sogleich daran ihrem neuen Chef zu zeigen wo ihre Vorzüge liegen.
Selbst als er sie mit stupider Arbeit überhäuft, besteht sie und erledigt brav alle Aufgaben für ihren Chef. Nach und nach scheint Kyohei sich an seine neue Hilfe zu gewöhnen und räumt sogar ein, dass sie eine hervorragende Sekretärin sei und sie all seine Termine bestens organisiert.
Doch der Chef hütet ein Geheimnis, die Frauengeschichten, ständig eine Neue und immer alles so im Geheimen. Natürlich kommt Kaya seltsam vor und sie beschließt alles zu tun um ihren Chef und die Firma zu schützen, also schnüffelt sie, auf der Suche nach illegalen Drogen, in seinem Büro rum und wird fündig. Allerdings handelt es sich um die gefundene Sache nicht um Drogen, sondern um ihren Vorgesetzten Persönlich, gerade als sie aufblickt räkelt er sich mit einer Frau auf dem Bürotisch herum und beißt ihr in den Hals. Das schockt die Frau Satozuka gewaltig und sie wird auch noch von ihrem Chef entdeckt.
Er ist ein Vampir, doch er scheint nicht der übliche Vampir aus den Sagen zu sein, denn Vampire sind nicht Blutrünstig, sie leben eher wie normale Menschen und besetzen sogar hohen Positionen und wichtigen Unternehmen und politischen Ämtern.
Zu allem Übel muss sie das Geheimnis ihres Chefs auch noch für sich behalten, denn es darf nicht heraus kommen, dass er ein Vampir ist. Die Frauen, welche ihn mindestens einmal die Woche besuchen, dienen ihm als Nahrung. Dabei kommen sie nicht zu schaden, sondern erleben eher einen Kick der Extase. Kaya ist nun verpflichtet, da sie sein Geheimnis kennt, auch die Frauentermine abzustimmen und ihn zu schützen. Ihr Arbeitseifer geht so weit, dass sie versucht seine Schwächen herauszufinden um ihn vor eventuellen Schaden bewahren zu können. Leider findet sie nichts und wird erst fündig als es für ihn schon brenzlig wird, denn bei einem Besuch in einer Kirche wird er stark geschwächt und braucht frisches Blut aber keine von seinen Frauen ist in der Nähe, nur Fräulein Satozuka ist bei ihm. Es bleibt ihr nichts anderes Übrig als sich ihm hinzugeben und ihn von ihrem Blut trinken zu lassen.
Ab diesem Tag ist für sie alles anders aber auch er scheint verändert, anders und auch zuvorkommender ihr gegenüber zu sein.
Wird sie ihn schützen können und ihre Arbeit machen oder fängt das Feuer der Leidenschaft, ihm gegenüber, schon an in ihr zu brennen?
Lest es selbst im Manga von Tomu Ohmi – Midnight Secretary

zum Manga
Der Manga wurde von 2006 bis 2009 in Japan veröffentlicht und umfasst sieben Bände, Story und Zeichnung stammen von Tomu Ohmi. Veröffentlich wurde er bei Shogakukan, der Manga selbst ist eine romantische Geschichte, richtet sich auch eher an ein weibliches Publikum.
Allerdings sollte man auch als „Nichtpublikum“ mal rein lesen, denn der Manga ist nicht so schnulzig wie man es vermutet. Zwar gibt es hin und wieder romantische Szenen, diese werden aber immer wieder durch andere Ereignisse unterbrochen.

Fazit
Midnight Secretary liest sich erstaunlich schnell und weniger schnulzig und schleimig als andere Manga in dem Genre. Das sorgt auch bei männlichen Lesern für eine entspannte Manga- Atmosphäre, natürlich ist es eine romantische Geschichte und hat natürlich als Zielgruppe den weiblichen Manga- Leser. Wir finden den Manga gelungen, auch wenn Tomu Ohmi das Rad nicht neu erfindet, uns hat es gefallen.

 

wir danken Kazé für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares

 

  • Genre: Comedy/Romance/Drama
  • Entstehungsjahr: 2006- 2009
  • Publisher: Kazé Manga
  • Anzhal der Bände: 7
  • Text: Tomu Ohmi
  • Zeichnungen: Tomu Ohmi

Midnight Secretary

Midnight Secretary
7.3

Gesamtwertung

7.3/10

Pro

  • nette Kost für Zwischendurch
  • nicht zu viel Romanze

Kontra

  • erfindet das Rad nicht neu

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

Fan von Anime/Manga wie Bubblegum Crisis, Armitage III, Gunsmith Cats, Heimliche Blicke, Ranma 1/2 und liebt Filme wie Ghostbusters, Marvel, DC. Spielt allerdings auch gerne Games wie Batman Arkham Reihe, Assassins Creed Origins, Carmageddon und vieles mehr Seit mehr als 17 Jahren Admin von Anime Illusion und immer noch mit Spaß an der Sache.

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar