The Elder Scrolls V: Skyrim

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Lasst uns eine kleine Zeitreise machen ins Jahr 2011. Für Fans von Rollenspielen ein wirklich gutes Jahr, denn es kam der fünfte Teil der The Elder Scrolls Reihe des Publishers Bethesda auf den Markt. Es bot den Spielern nicht nur eine riesige Welt, wo man überall mit jedem Level hingehen konnte, unabhängig davon ob es Intelligent ist das zu tun. Zudem gab es sehr vielfältige Rassen und unglaublich viele Optionen seinen Charakter darzustellen.

Im hier und heute ist das Spiel eines der zwanzig meistverkauften Spiele aller Zeiten mit über 30 Millionen Exemplaren. Zudem hat es mehrfach den Titel Spiel des Jahres ergattert. Dennoch ist es nicht neu, auch die DLC sind nicht neu und die Darstellung wäre heutzutage bei einem neuen Spiel ein Minuspunkt.

Damals erschien es für die PS3, Xbox 360 und den PC. In den Jahren folgten Versionen für die PS4, Xbox One und den PC, die vorher überarbeitet wurden und alle DLC enthalten. Ganz neu sind nun die VR Version und die für die Nintendo Switch. Wegen eben dieser werfe ich einen Blick in das bald sieben Jahre alte RPG Spiel.
Big N kündigte Skyrim schon sehr früh für seine neue Hauptkonsole an und das obwohl es aus Amerika kommt und nichts mit Japan zu tun hat. Zudem gibt es ja mit Breath of the Wild ein Zelda Open World JRPG für die Switch und dennoch ist Skyrim ein wichtiger Titel. Will man damit doch zeigen das die neue Konsole große Vorzüge hat und auch Titel die nicht von Nintendo kommen, nun zu Handheld Versionen machen kann, da die Switch keine reine Heimkonsole ist.

Doch kann ein Spiel aus 2011 auch heute noch überzeugen? Lest mehr dazu in den unten stehenden Zeilen.

Ein neuer Anfang, alles ist wie damals?
Jahre ist es her als das erste künftige Drachenblut auf einen Karren zu seiner Hinrichtung gefahren ist. Damals noch auf gänzlich anderen Konsolen, doch die Erinnerungen von früher sind immer noch da. So nehmen wir diesen Weg auf uns und fahren erneut das erste Mal die ersten Meter des künftigen Helden.
Wie gewohnt kommt der Drache, welcher unsere Hinrichtung verhindert und danach heißt es wähle mit wem du gehst. Treu dem Kaiserreich nach, das fast deinen Kopf geholt hätte oder gehen wir mit den Sturmmänteln und sagen der Unterdrückung den Kampf an?

Nach dieser Wahl ist der feste Weg vorbei. Einmal aus der Höhle heraus gibt es nichts das einen aufhält und man kann überall in der Welt hingehen. Ob dies natürlich klug ist mit mieser Ausrüstung und kaum trainiert, sei einmal dahingestellt.

Die Nostalgie kommt hoch sobald man die alten Wege erneut beschreitet und so vertraut alles wirkt, sieht es dennoch anders aus. Tatsächlich wirkt die Switch Version grafisch etwas besser als die damalige PS3 Version, es erinnerte mich eher an die PC Version. Einige Effekte kamen auf der Konsole damals nicht so gut rüber, was sie bei der Switch aber durchaus tun. Gut es liegen auch Jahre zwischen der damaligen Technik und der heutigen neuen.
Eine der größten Änderungen dürfte die Sache mit der Sprache sein. Ja das Spiel hat eine deutsche Sprachausgabe, allerdings muss man sich diese herunterladen. Das kostet gut 3 GB Speicher, zu den 16 GB die das Spiel schon hat oder man nutzt die englische Sprache. Zu dem Thema der Steuerung komme ich etwas später.

Die Geschichte selber ist so wie man es kennt. Es gibt zwar die DLC dazu, dennoch wurde an dem was in Skyrim vorhanden ist nichts geändert. Dies mag einer der größten Kritikpunkte sein. Wer das Spiel schon mehrfach durch hat, wird es langsam schwer haben etwas neues zu entdecken.

Steuerung 2.0
Die wohl größte Änderung in der Switch Version ist die Steuerung in Skyrim. Dank der umfangreichen Optionen die Big N seinem Flaggschiff gab, profitiert auch das Spiel stark davon. Man kann wählen zwischen ganz Oldschool mit dem Controller oder man nutzt die Bewegungssteuerung mit den Controllern.

Bei der alten Version habt ihr den Controller, egal ob es der beiliegende ist oder ein Pro Controller. Mit beiden kann man das Spiel gut steuern und hat viele Stunden Spielspaß vor sich. Für alte Hasen mit viel Nostalgie und Neulinge können unfassbar viel entdecken.

Die zweite Möglichkeit ist die Bewegungssteuerung, hier nimmt man die beiden Joy-Con Contoller einzeln zur Hand und kann somit die linke und die rechte Hand des Charakters einzeln steuern. Dies ist vor allem dann interessant, wenn man Waffen oder Schild oder eine Kombination benutzt. So liegt links der einfache Block oder die zweite Waffe und rechts ist die Hauptwaffe.
Beim Bogen und bei der Magie kann man war die Steuerung als Zielhilfe nehmen, muss aber zusätzlich mit den Angriffsbuttons arbeiten.

Ich persönliche habe den Bogen und leichte Rüstung gewählt, nach dem ich fünf Charaktere auf Stufe 5 gebracht habe, um alle Waffenarten mit der Steuerung zu testen. Mir persönlich gefällt hier die Option keinen Controller im herkömmlichen Sinne verwenden zu müssen. Man kann sich gemütlich auf die Couch lümmeln und mit einem Joy-Con Controller in jeder Hand eine entspannte Haltung einnehmen und mit dem Bogen die Gegner zu Strecke bringen. Entspannt ohne typische Gamer Haltung zocken, der Luxus pur für mich.

Grafik mit leichtem Update
Die Grafik selber ist aus dem Jahr 2011. Dies merkt man klar an den Animationen der Charaktere, egal ob Spieler oder NPCs und auch die Welt, so gut sie aussieht, ist ein klein wenig in die Jahre gekommen. Da es sich aber nur um eine neue Auflage handelt und sie schon ein bisschen besser aussieht, kann ich damit leben. Wer aber auf 4K und fast reale Erscheinungen hofft, der wird hier enttäuscht werden. Dennoch sorgen die Geschichte und das Flair für eine in sich stimmige Welt, auch wenn die Grafik nur eine aufgebohrte 2011 Version ist.

Sound und Übersetzung
Schon damals war die Übersetzung von Skyrim sehr gut. Es gab nicht nur Untertitel, zudem ist jede Unterhaltung im Spiel mit einer deutschen Sprachausgabe versehen worden. So liegen Dialoge vor, die von ihrer Länge einen ganzen Film füllen könnten. Auch in der Switch Version liegen die guten Untertitel und die Sprachausgabe vor.
Einziges kleines Manko, wie immer wiederholen sich gewisse Sätze immer wieder, was aber bei den Unmengen an Sprache/Text verschmerzbar ist und in wirklich jedem RPG vorkommt.

Spielmodi
Es handelt sich hier um ein reines Solospieler Rollenspiel. Man kann zwar verschiedene Rassen und Klassen wählen, aber richtige Spielmodi gibt es nicht. Auch jeglicher Online Modus fehlt in diesem Spiel und es gibt keine Mehrspieler Optionen.

DLC
Das Spiel enthält die DLC Dawnguard, Hearthfire und Dragonborn. Diese sind enthalten und erzeugen keine Extrakosten. Einen SeasonPass gibt es nicht für das Spiel. Zusätzlich kann man sich kostenlos das deutsche Sprachpaket downloaden.

amiibo
In der Nintendo Version des Spieles sind auch amiibo Funktionen integriert. Mit den neuen Breaht of the wild amiibo kann man seinen Helden als Link einkleiden und auch das Pferd ins Spiel holen. Mit anderen amiibo gibt es Truhen mit nützlichen Dingen. Allerdings sind nicht alle amiibo Figuren kompatibel mit dem Spiel, es gehen nur die aus der The Legend of Zelda – Serie.

Fazit
Ist The Elder Scrolls: Skyrim ein neues Spiel? Nein. Enthält es neue Inhalte? Jaein, immer gibt es die amiibo Option. Hat es immer noch sein episches Gänsehautflair? Ja in jedem Falle. Skyrim ist und bleibt Skyrim, auch wenn es etwas in die Jahre kommt. Aber RPG leben von ihrem Flair, ihrer Atmosphäre, nicht davon das sie Top aktuell sind.

Es ist immer noch eine epische Welt, die durch ihre drei DLC noch größer ist und dem Spieler viele Stunden an Spielspaß bietet. Auch die Optionen der Charakter und die freie Entwicklung im Spiel, so dass man zb. Einen Magier in schwerer Rüstung spielen kann, sorgen für sehr viel Freiheit die man sonst oft vermisst.

Wer eine epische Welt sucht, gegen Drachen kämpfen will und zahlreiche Abenteuer erleben mag, dabei aber nicht zwingend andere Spieler braucht, der sollte Skyrim auf der Switch eine neue Chance geben. Egal ob am TV oder als Handheld, man hat seinen Spaß. Zudem kann man so auch gut dem Ehekrach entgehen, da die Frau ihre Serie schauen kann und man selber einfach im Handheld Modus seinen Spaß hat.

Skyrim lebt von seinem Charme und ist für mich immer noch eines der besten Rollenspiele und ich bin gespannt, ob irgendwann noch eine Fortsetzung erscheint, welche die Rollenspielwelt erneut beeindrucken und prägen wird.

 

wir danken Nintendo für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares

 

  • Genre: Action Adventure/RPG
  • Entstehungsjahr: 2017 (Switch)
  • Plattform: PS4/PS3/Xbox 360/XBox One/PC/Switch
  • Hersteller: Bethesda
  • Publisher: Nintendo

zum Spiel

  • Sprachen: englisch/deutsch (Download)
  • Untertitel: deutsch
  • Spieler: 1

The Elder Scrolls V: Skyrim

The Elder Scrolls V: Skyrim
8.2

Gesamtwertung

8.2 /10

Pro

  • gute Steuerung
  • Skyrim zum Mitnehmen
  • Nostalgie pur durch eine epische Reise
  • alle DLCs enthalten

Kontra

  • wenig amiibos unterstützt
  • keine Mod Kits nutzbar

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

Über zwanzig Jahre ein Anime Fan. Über zwanzig Jahre, fast dreißig Jahre ein Gamer. Fast 20 Jahre Manga Fan. Fast dreißig Jahre ein Japan Fan, der auch die kritische Seiten des Landes und der Politik sieht. Das bin ich und schon fast zehn Jahre bin ich nun als Hobbyschreiberling unterwegs um für euch zu berichten. Ich freue mich auf weitere spannende Jahre mit Fischi hier auf AI für euch liebe Fans von Anime, Manga, Games, Japan und und und.

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar