Yoshi´s New Island

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Ach war das damals schön, Weihnachten, der Duft von Räucherkerzen und etwas ganz Besonderes in der Hand. Wir schreiben das Jahr 1995, ich saß mit meiner Familie vor dem TV Bildschirm direkt neben dem Weihnachtsbaum, bis dann der Startschuss kam die Geschenke auszupacken. Das rascheln, die Aufregung und die Frage, was wohl im Paket enthalten sein würde. Dann, nachdem man das Geschenkpapier runter hatte, wurden die Augen groß. Das neue Mario-Abenteuer für das Super Nintendo war unter dem Weihnachtsbaum, genauer gesagt Yoshi´s Island, neu an dem Spiel war die Verlagerung auf einen neuen Hauptcharakter, nämlich Yoshi. Mario und Luigi waren noch Babys und sollten vom Storch an ihre rechtmäßigen Eltern übergeben werden, doch es kam alles anders: denn der Magier Kamek hat es auf die Brüder abgesehen, bei einem Angriff auf den Storch, gelingt es ihm aber nur den kleinen Luigi zu bekommen, Mario geht verloren und stürzt mitten in eine Gruppe Yoshis. Die bunten Dinos beratschlagen sich und beschließen den sehr jungen Mario zu beschützen und Luigi zu retten.
Interessant war vor allem der Grafikstil unter Verbindung von einfachen 3D Objekten, denn Hintergründe und die Level wirkten, als wären sie mit einem Wachsmalstift gezeichnet worden. Die 3D-Objekte sahen zu der Zeit einfach gut aus und mussten extra, mit einem in der Cardridge verbauten SuperFX Chip, berechnet werden. Zudem war das Spiel auch sehr herausfordernd, wenn nicht sogar streckenweise echt schwer.

Nun, fast 20 Jahre später, ja so lange mussten wir auf ein neues Yoshi- Abenteuer warten, ist es endlich da und der Dino macht seit März 2014 euren 3DS unsicher. Dabei ist „Yoshi´s New Island“ aber nicht einfach nur ein Reboot, sondern soll eine Fortsetzung sein. Der Storch hat nach den Ereignissen des letzten Teils, Mario und Luigi im Schlepptau um sie nun aber wirklich zu ihren wahren Eltern zu bringen, dabei passiert das unglaubliche, der Storch irrt sich und legt die Babys vor die falsche Haustür. Zurück in der Luft und auf dem Weg zum richtigen Haus, tauchen dann auch noch die Handlanger von Kamek und er selbst erneut auf, um die Brüder zu bekommen. Wieder erwischt es nur den Baby Luigi und Mario fällt erneut zu Boden, mitten in eine Horde Yoshi´s.
Diese entschließen sich erneut, Mario zu helfen, ab hier liegt es an euch als Yoshi mit Mario auf dem Rücken, durch die Landschaften aus scheinbaren Wachsmalstift zu hüpfen.

Ei, Ei, Ei
Wie schon einst im Original von 1995 seht ihr euch einer Reihe von bekannten Gegner gegenüber. Diese könnt ihr wahlweise mit einem Sprung, einer Stampfattacke oder mit der Zunge des Dinos erledigen. Wenn ihr einen Widersacher verschluckt habt und euer Steuerkreuz nach unten drückt, ploppt es auch schon auf, das berühmte Yoshi-Ei. Es gibt nämlich auch Gegner, die sich nicht so einfach ausschalten lassen, diese müsst ihr Häufig mit Eiern bewerfen, um sie so zu besiegen. Habt ihr allerdings mal keine Eier an Bord, hilft der „Eierwürfel“, springt ihr dagegen, könnt ihr neue gepunktete, ovale Kanonenkugeln tanken und seid wieder voll ausgerüstet.
Yoshi selbst kann mit dem jungen Klempner auf dem Rücken, bei Feindbrührung, nicht sterben: wird er getroffen, schwebt Mario in einer Art Seifenblase umher und ihr habt 10 Sekunden Zeit ihn wieder einzufangen. Vergeht die Zeit, müsst ihr noch einmal ran, doch ihr habt die Möglichkeit die 10 Sekunden auf ganze 30 Zähler zu erhöhen. Zum Aufstocken der Zeit benötigt ihr kleine Sterne, welche ihr in jedem Level aufspüren könnt. Auch sonst erwarten euch in den niedlichen Welten wieder weitere Sammelgegenstände. Denn ihr könnt, wie schon im ersten Teil, rote Münzen sammeln und auch wieder Blumen. Ziel eines jeden Levels ist es, 30 der kleinen Sterne zu haben, 8 rote Münzen zu besitzen und auch alle versteckten Blumen gefunden zu haben. Nur so schließt ihr zu 100 Prozent ab.

Sonst ist das Gameplay auch recht simpel, drückt ihr „X“ erscheint das wandernde Fadenkreuz (diese Funktion wurde nicht angetastet) und drückt ihr „X“ erneut, schießt ihr mit einem Ei. Zielgenauigkeit sollte bei dieser Art des Schießens auf jeden Fall vorausgesetzt sein.
Neu hingegen ist das verschlingen von Riesen-Shy-Guys, das kostet euch zwar viele Tastendrücke mehr, belohnt euch aber mit einem Riesenei, mit dem ihr dann sogar ein Teil des Levels zerstören könnt, um euch selbst den Weg zu ebnen. Ihr begegnet also eine ganze Menge bekannter Gegner aus dem gesamten Mario Franchise unter anderem Koopa Troopas, Buu-Huu-Geister und sogar Gumbas.
Sechs Welten erwarten euch und in jeder der sechs Welten erwartet euch Kamek als Boss, schön vor allem: kreativ haben sich die Entwickler voll ausgetobt. Da Kamek ja zaubert, lässt er einfach mal eine Bohnenranke in den Himmel wachsen, Knochen Cheeps oder sogar das Spiel mit dem Wasser. Schade dabei, die Gegner sind recht leicht zu besiegen und es bedarf keiner großen Kombinationsgabe, um herauszufinden wie sie zu besiegen sind. Auch die abwechslungsreich erscheinenden Minispiele, in denen ihr u.a. eine Lorenfahrt macht, sind wenig Abwechslungsreich, hier hätten wir uns mehr gewünscht.

Holt die Wachsstifte raus!
Wie schon im 1995er Original ist das gesamte Spiel auf niedlich getrimmt. Vieles hat Augen oder wird stark verniedlicht dargestellt. Vor allem aber eines ist bei Yoshi´s Island besonders, der Grafikstil. Alles was ihr in dem Spiel seht, sammelt oder auch bekämpft, sieht aus wie aus einem Wachsmalkasten entsprungen. Zwar wirken Level weniger dynamisch und die Hintergründe scheinbar etwas weniger detailliert, sind aber trotzdem sehr schön anzusehen. Einzig und nur bei genauem Hinschauen, scheint Yoshi keine echten Beine zu haben aber dafür sehr große Füße. Dieser kleine Patzer kann natürlich der 3D Modellage geschuldet zu sein. Sonst leistet sich das Spiel keine Patzer und sieht für gut aus, nur der 3D Effekt ist in keiner Stufe vorhanden, seltsamerweise ist aber die 3D-Leuchte am Handheld an.

Der Zwei-Spieler Modus ist über ein lokales Spiel oder über ein Downloadspiel zu spielen. Dabei absolviert ihr div. Minispiele, einen Kooperativen Storymodus gibt es dagegen leider nicht.

Fazit
Yoshi´s New Island erfindet sich nach all den Jahren nicht neu, sondern setzt das gelungene Konzept, vor allem in Sachen Grafikstil, weiter fort. Das Spiel ist die perfekte Begleitung für unterwegs: wieso ist das so? Das Spiel ist schick und gut spielbar, leider aber bei einfachem Durchspielen nur ca. sechs Stunden lang. Wer allerdings alle Münzen, Blumen und Sterne sammelt, ist gut doppelt so lange beschäftigt. Liebhaber der Urfassung hingegen werden etwas enttäuscht sein, nicht weil es sich eventuell nicht so anfühlt, sondern eher weil der Schwierigkeitsgrad kräftig nach unten geschraubt wurde. Wer aber einfach einen Reisebegleiter benötigt oder einfach dem Nachfolger entgegengefiebert hat, soll zugreifen. Gutes bis sehr gutes Spiel, ohne einem neuen Rad an der Karosse.

 

wir danken Nintendo für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares

 

  • Genre: Jump’n’run
  • Entstehungsjahr: 2014
  • Plattform: N3DS
  • Hersteller: Arzest
  • Publisher: Nintendo

zum Spiel

  • Sprachen: –
  • Untertitel: deutsch
  • Spieler: 1-2

Yoshi´s New Island

Yoshi´s New Island
8

Gesamtwertung

8.0 /10

Pro

  • schöne Wachsmaloptik
  • spielt sich wie der Klassiker
  • Multiplayer über Downloadspiel

Kontra

  • etwas zu leicht

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

Fan von Anime/Manga wie Bubblegum Crisis, Armitage III, Gunsmith Cats, Heimliche Blicke, Ranma 1/2 und liebt Filme wie Ghostbusters, Marvel, DC. Spielt allerdings auch gerne Games wie Batman Arkham Reihe, Assassins Creed Origins, Carmageddon und vieles mehr Seit mehr als 17 Jahren Admin von Anime Illusion und immer noch mit Spaß an der Sache.

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar