Chobits

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Ach schöne neue Technikwelt. Ist es nicht schön- man kommt nach Hause, macht den Computer an und durch W-Lan und Router ist es möglich, Internet ist sofort da. Doch irgendwie fehlt etwas. Das Persönliche ist nicht da, die nähe des Computers fehlt aber irgendwie.
Andere Realität: Man kommt nach Hause und der Computer begrüßt einen an der Tür oder geht mit einem einkaufen. Ihr meint das geht nicht, doch im Anime „Chobits“ ist es Realität. Die Menschen haben menschenähnliche Computer geschaffen, diese sind mitlerweile bei vielen schon fester Bestandteil des Lebens. Doch es gibt da einen der hat keine Computer. Denn Hideki Motosuwa hat nicht so viel Geld und er hat die Aufnahmeprüfung zur Uni versaut. Jetzt besucht er einen Uni- Vorbereitungskurs, wohnen tut er alleine und muss sich seinen Lebensunterhalt durch Jobben verdienen. Zu seinem Leidwesen besitzt er, wie oben schon erwähnt, leider keinen Computer. Das Deprimiert ihn ein wenig. Denn er will, Zitat: „…ich will endlich einen Computer…ich will E-Mail…Ich will Erotikseiten im Internet…“.

Eines Abends nach dem Vorbereitungskurs, auf dem Weg nach hause trifft ihn fast der Schlag. Er findet, wie er glaubt, eine tote Frau in einer Seitengasse. Doch bei näherem Betrachten, stellt er fest das es sich um einen Computer (sog. Persocom) handelt. Er kann es erst gar nicht glauben das einer einen Persocom auf den Müll wirft. Nach einigem hin und her, beschließt er den Persocom mit nach hause zu nehmen. Zu hause angekommen hat Hideki ein scheinbar schweres Problem, wo geht der Computer an? Wo ist der Schalter zu Aktivierung? Nachdem er alle vermeintlichen Knöpfe gedrückt hat und nix passiert denkt er darüber nach, wo er noch sein könnte. Da fällt es ihm schlagartig ein… („… ich habe doch jeden Knopf gedrückt… aber es bleibt nur noch diese Stelle übrig… das ist nicht anzüglich gemeint…, wenn du dich jetzt nicht bewegst bin ich echt beleidigt…“) und da passiert es er springt an. Aber etwas stimmt da nicht, er bekommt nur einen Ton heraus, nämlich „Chii“. Nun weiß er nicht weiter und denkt sich, was will man auch von einem Computer erwarten dem man vom Müll hat. So kommt es das er ihr den Namen „Chii“ gibt. Eines ist bloß seltsam und das fällt sogar unserem Fast Genie auf, das der Computer dazu lernt. Obwohl der Computer kein Betriebssystem hat, das ist seltsam, denn normaler weise müsste er eine Art Puppe sein. Hideki versucht heraus zu bekommen was für ein Typ Computer er hat und stößt dabei auf das Computergenie Minoru Kokubunji. Dieser ist Experte für Computer „Marke“ Eigenbau. Kein anderer in seinem Alter (ist in der Mittelstufe) kennt sich so gut mit Computern aus (baut selber) wie er. Seine erste Diagnose ist ziemlich überraschend. Er meint Chii gehöre zu den Chobits. Hideki ist verwirrt und weiß nicht was ein Chobit ist. Minoru erklärt ihm das angeblich eine Computerserie Namens „Chobit“ geschaffen wurde, ein Computer der selbstständig denken und handeln kann. Doch bei aller Hoffnung das Hideki etwas Besonderes hat sagt ihm Minoru das es wohl Schwindel wäre. Eins stellt Minoru aber noch fest, das Lernprogramm ist trotz Formatierung noch erhalten geblieben. Nun muss Hideki sie schulen und ihr alles beibringen. Im Laufe einiger zeit und alter Kleider seiner Vermieterin lernt sie mit der zeit sich verständlich zu machen und das sogar mit Worten und flüssigen und lückenlosen Sätzen. Nur weiß Hideki immer noch nicht was sie für ein Computer ist aber sie beginnt seltsamer weiße an eigenständig zu handeln.

Fazit
Welcome bei Chobits sage ich bloß. Dieser Anime basierend auf dem gleichnamigen Manga von Clamp, ist einfach zauberhaft. Witzig, spannend und total romantisch. Dieser Mix ist wie schon im Manga, sehr gut gelungen. So glänzt die Animeadaption vor allem durch die überdurchschnittliche Optik. So ist das Charakterdesign wirklich gut gelungen und wurde gut aus dem Manga nachempfunden.
So kann sich auch die deutsche Synchro wirklich sehen lassen. Denn alle Sprecher sind motiviert und machen ihre Arbeit wirklich gut. So sind selbst schwierige Passagen gut gelungen. Lob.

 

  • Genre: Romance/Comedy
  • Entstehungsjahr: 2002
  • Typ: Serie
  • Regie: Morio Asaka
  • Charakterdesign: Hisashi Abe

zur DVD

  • Sprachen: deutsch DD 2.0; DD 5.1, japanisch DD 2.0
  • Untertitel: deutsch
  • Extras: Produktionsnotizen, div. Beilagen (Poster usw), Wendecover, Trailer (ADV Erstauflage)

Chobits

Chobits
8.2

Gesamtwertung

8.2/10

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

Fan von Anime/Manga wie Bubblegum Crisis, Armitage III, Gunsmith Cats, Heimliche Blicke, Ranma 1/2 und liebt Filme wie Ghostbusters, Marvel, DC. Spielt allerdings auch gerne Games wie Batman Arkham Reihe, Assassins Creed Origins, Carmageddon und vieles mehr Seit mehr als 17 Jahren Admin von Anime Illusion und immer noch mit Spaß an der Sache.

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar