City Hunter: Goodbye my Sweetheart

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

In der Stadt ist es ruhig, ihr kennt das sicherlich auch, doch meist ist es nur die Ruhe vor dem Sturm. Auch beim City Hunter ist es im Moment etwas ruhiger und man träumt von Freizeit, gafft Frauen hinter her oder erfreut sich einfach an der Freizeit.
Auf der anderen Seite arbeiten einige Leute auch sehr hart, so auch die Schauspielerin und Tänzerin Emi Makaze. Sie hat eine große Vorstellung vor sich, denn sie hat die Hauptrolle in einem Stück und ist natürlich vollkommen hin und weg. Doch eines Abends nach dem Training kommt sie in ihr Zimmer zurück und findet auf ihrem Schreibtisch ein Bouquet Schwarze Rosen. Zu Recht erschrocken, zögert sie nicht lange und beauftragt den City Hunter damit ihren verschollenen Bruder zu finden. Kurz vorher trifft am Flughafen von Tokyo ein gesuchter Verbrecher namens „Professor“ ein, doch die geplante Festnahme schlägt fehl und er kann entkommen. Kein Zufall wie sich bald herausstellen soll, denn der Bruder von Emi ist niemand geringeres als der Professor. Dieser verabredet sich mit seiner Schwester und Ryô begleitet sie zum Treffpunkt, hier kommt es zum ersten Zusammentreffen der beiden Profis verschiedener Seiten. Hier erfährt Ryô auch, das Emi keine Blutsverwandte von ihm ist, sondern nur Adoptiert wurde.
Der Professor ist aber nicht da um nur zu reden, er will den City Hunter auf die Probe stellen und lässt kurzerhand mal eine Bahnbrücke sprengen. Dem Detektiv gelingt es gerade so den Zug noch rechtzeitig zum Halten zu bewegen und alle Insassen des Zuges zu retten.
Der Professor ist wenig begeistert und sieht das eher als Aufwärmrunde, wenige Stunden später fliehen zwei Insassen eines Gefängnisses mit Hilfe des „Profs“ und schließen sich ihm an. Dabei handelt es sich um einen Schießwütigen Waffenspezialist und einen Bombenspezialist. Beide hat er sich nicht umsonst ausgesucht. Denn der Professor verfolgt einen üblen Plan.
Kurze Zeit später geht beim Polizeipräsident eine Drohung von ihm ein, er verlangt zehn Milliarden Yen. Wenn er diese nicht bekommt sprengt er den gesamten Stadtteil „Shinjuku“ in die Luft, angesichts der vielen Bomben in der Gegend scheint das für ihn kein Problem.
Doch der City Hunter hat auch seinen Plan, um die Bomben zu finden, setzt er auf das Rotlichtviertel und die vielen Prostituierten dort. Diese machen sich auf und werden auch fündig. Doch eine fehlt noch, welche alle anderen zündet. Im gleichen Augenblick findet eine Jungfernfahrt mit einem neuen vollautomatischen Zug statt, mit an Bord ist auch Emi Makaze. Sie sitzt förmlich auf der Bombe, denn sie sitzt im Führerhaus der Bahn. Genau unter ihrem Sitz ist auch die Bombe montiert, das Wohl größte Problem, sie darf nicht aufstehen und der Zug darf nicht Langsamer werden, sonst fliegt alles in die Luft. Sollte der Zug in die Luft fliegen, fliegt auch Shinjuku mit in die Luft.
Doch warum ist der Bruder von Emi so anders, was für ein Geheimnis hat er? Die Uhr tickt und der Professor will den Showdown mit Ryô, er muss ich sich stellen und auch alle retten. Ein Wettlauf mit der Zeit und die wohl größte Herausforderung der sich der City Hunter je stellen musste….

Zum Anime
Das 1997 produzierte TV-Serien- Spezial, glänzt mal wieder mit viel Witz und Action. Der gute Ryô kann es mal wieder nicht lassen und versucht alles um an die gute Emi heran zu kommen, doch wie immer macht ihm Kaori mit dem Riesenhammer einen Strich durch die Rechnung. Dieses Spiel kennen wir zwar schon, ist aber immer wieder sehr witzig und vor allem sieht man wie vielseitig so ein Hammer einsetzbar ist. Tsukasa Hôjô hat hier mit seiner Mangavorlage einfach grandiose Arbeit geleistet, auch wenn der Action- Manga und auch Anime eher nicht zu ernst zu nehmen ist. Einer der erfolgreichsten Serien bekommt mit diesem Spezial  noch ein Sahnehäubchen mit sehr vielen Lachern oben drauf serviert. Die Story ist schnell erzählt und der Film reichlich actionreich, Hôjô’s Mix geht auch im Anime voll auf.

Fazit
City Hunter- Goodbye my Sweetheart, ist wieder der perfekte Mix aus Action und Humor. Genau das macht ja bekanntlich die Reihe auch aus und mit diesem TV- Spezial in Spielfilmlänge trifft man genau das Herz der Fans. Einfach gut gemacht und immer Stimmig, vor allem die Dauerjagt nach schönen Frauen und den damit verbundenen Peinlichkeiten mit Ryô sind immer wieder einen Lacher wert. Hier wird kein Tiefgang vermisst, hier wird man unterhalten, für Fans ein Muss, für Neugierige ein Movie den man gesehen haben sollte.

SF meint
Die City Hunter Serie und Filme, sind ein Muss für jeden in meinem Alter, denn wer kennt ihn nicht, den „Zweiseiten“ Ryô. Einfach göttlich auch die Kaori, wie sie die Hammer aller schleppen kann und wo sie diese versteckt ist mir bis heute ein Rätsel. Doch wer die Serie mochte wird auch dieses TV- Spezial lieben. Es ist genau so charmant, actiongeladen und witzig, wie schon die Serie. Einer meiner Lieblinge im Regal. Lasst euch auch die Ryô’s nach Erotikfilmen nicht entgehen, reinschauen lohnt sich.

 

wir danken Kazé für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares
  • Genre: Action/Comedy
  • Entstehungsjahr: 1997
  • Typ: TV Spezial
  • Regie: Kenji Kodama
  • Charakterdesign: –

zur DVD

  • Sprachen: deutsch, japanisch DD 2.0
  • Untertitel: deutsch
  • Extras: Booklet

City Hunter: Goodbye my Sweetheart

City Hunter: Goodbye my Sweetheart
8.1

Gesamtwertung

8.1 /10

Pro

  • gute deutsche Synchronisation
  • viel Action
  • kurzweilig

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

Fan von Anime/Manga wie Bubblegum Crisis, Armitage III, Gunsmith Cats, Heimliche Blicke, Ranma 1/2 und liebt Filme wie Ghostbusters, Marvel, DC. Spielt allerdings auch gerne Games wie Batman Arkham Reihe, Assassins Creed Origins, Carmageddon und vieles mehr Seit mehr als 17 Jahren Admin von Anime Illusion und immer noch mit Spaß an der Sache.

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar