Fire Emblem Fates: Herrschaft

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Für Fans geht es endlich weiter im Fire Emblem Universum. Kürzlich kam auch hierzulande das sehnlichst erwartete Fire Emblem Fates heraus. Wie auch in Japan, in zwei Versionen. So gibt es Fire Emblem Fates Vermächtnis und Fire Emblem Fates Herrschaft. Ich habe für euch einen Blick auf den dunklen Teil geworfen, welcher deutlich schwerer sein soll, als sein heller Bruder.Lest in diesem Test, ob dies der Wahrheit entspricht und was euch als Herrschafts-Spieler erwarten wird.

Das Review zu: „Vermächtnis„, gibt es hier

Story des Spieles
In dem Rollenspiel übernimmt der Spieler die Rolle des Hauptcharakters. Er kann sowohl das Aussehen, als auch den Namen und das Geschlecht wählen. Ich selber habe mich für einen männlichen Charakter entschieden, mit einer schwarzen Flügelaugenklappe, als ich den Herrschaftsweg getestet habe.
Die Geschichte startet in dem Königreich Nohr, wo ihr behütet als Prinz ( oder Prinzessin bei weiblichen Charakteren) lebt. Obwohl ihr ein Prinz von Nohr seid, lebt ihr extrem behütet und verlasst fast nie die heimische Burg, doch so langsam wollt ihr endlich mit euren Geschwistern das Land bereisen und sie bei der Verteidigung des Königreiches unterstützen. Obwohl euer Großer Bruder Xander denkt das ihr langsam bereit wärt, macht er auch klar das ihr noch viel lernen müsst. Euer Bruder Leo ist da anders und ermahnt euch, das sich Xander oft noch zurückhält, erkennt aber auch an, das ihr gute Fortschritte gemacht habt.
Auch König Garon denkt, das ihr noch endlich bereit für die Schlacht wärt und schickt euch mit euren Brüdern und euren beiden Schwestern Elise und Camilla auf eure erste Mission. Dabei trefft ihr auf Truppen des feindlichen Königreiches Hoshido. Es kommt aber nicht nur zu einem aufeinander treffen, sondern zu einer Katastrophe als ihr erfahrt dass das hoshidische Königshaus eure wahre Familie ist.
( Anmerkung: An diesem Punkt hat man die Wahl zwischen Herrschaft und Nohr oder Vermächtnis und Hohsiod, sowie die Chane als Inhaber der Limited mit Offenbarung keiner Familie zu folgen. Offenbarung kann man aber auch als Extra im Nintendo eShop erwerben, falls man die Limited Version nicht besitzt )
So führt euer Weg nach Hoshido, wo ihr eure wahre Familie trefft und unangenehme Wahrheiten erfahrt über euren Ziehvater König Garon. Doch es kommt noch schlimmer, als man euch den zurückgekehrten seinem Volk präsentieren will, kommt es zu einem grauenhaften magischen Anschlag von einem phantomartigen Wesen. Dies tötetet nicht nur zahlreiche Menschen, sondern auch eure wahre Mutter Mikoto, die Köngin von Hoshido. Sie gab ihr Leben um das eure zu retten. Seltsamerweise war es das Schwert welches König Garon euch gab, das mit dem Phantom zusammen für das Unglück sorgte.

Trotz dieser Offenbarung entscheidet ihr euch dagegen einer Familie zu folgen, die zwar von eurem Blut ist, die ihr aber nicht wirklich kennt. So führt der Weg zurück nach Nohr, wo ihr nun mit dem Wissen konfrontiert seid, kein richtiger Prinz von Nohr zu sein, dennoch liebt ihr eure Geschwister, die euch nie anders als einen echten Bruder ( oder Schwester bei weibliche Charakterwahl) behandelt haben. Nur König Garon ist weniger erfreut und skeptisch, ebenso wie ihr selbst. Immerhin wärt ihr nicht mehr in der Welt der lebenden ohne das Opfer der Königin Mikoto.
Mehr möchte ich euch hier nicht verraten. Auch wenn es nach viel klingt, gab es nur einen kurzen Einblick in die Geschichte des Spieles. Egal ob Herrschaft oder Vermächtnis, auf beiden Wegen wartet eine große lange Geschichte mit vielen kleinen zusätzlichen Abschnitten und Offenbarungen auf euch. Und wer dann immer noch mehr will, kann das Map Pack 1 und den dritten Weg Offenbarung spielen, um wirklich das ganze Ausmaß dieses neuen Fire Emblem Universums zu erfahren.

Steuerung
Da es sich hier um ein strategisches Rollenspiel handelt, wird der Kampf und die Bewegung nacheinander gehandhabt. Die Kämpfe selber sind rundenbasiert, etwas das heute immer weniger verwendet wird, aber dennoch seinen Reiz hat. Innerhalb der Kämpfe wird sich Oldschool per Kästchen bewegt. Die Bewegung eines Charakters gibt an, wie viele Kästchen weit er sich bewegen kann.
Zudem wird die Geschichte ohne Level erzählt. Frei bewegen tut man sich nur in seiner Burg oder auf dem Kampf Maps, ansonsten wird man durch die Welt per Geschichte geführt. Hört sich zuerst eher langweilig an, ist aber unglaublich packend und spannend mit zumindest bei mir, einem hohen Suchtfaktor.
Die Bewegung in der Burg ist flüssig und geht ohne Probleme. Zudem wird teilweise auch der untere Touchscreen genutzt oder das Mikrofon. Dafür einfach mal die Beziehung zu eurem Ingame Partner vertiefen sag ich nur. Auch auf den Maps wo gekämpft wird, funktioniert die Steuerung einwandfrei. Man kann sich wunderbar auf den Feldern bewegen und die Auswahl der Waffen, sofern man mehrere nutzt, ist auf die idealen Tasten gelegt worden. Insgesamt bietet das Spiel eine einfach Steuerung, die sehr intuitiv läuft und ohne Probleme funktioniert.

Grafik
Die Grafik ist sicherlich nicht das beste was man je auf dem 3DS gesehen hat, aber sie ist dennoch ziemlich gut und passt vor allem zu dem Spiel selber. Es gibt einige Videosequenzen die mit Ingame Grafik funktionieren und einige, die man Extra im Anime Stile erstellt hat. Hier hätte ich mir sogar mehr von diesen Story Videosequenzen gewünscht. Die Kämpfe selber sind komplett animiert, während man für die Map auf der sich die Charaktere bewegen eine einfach Darstellung wählte.
Obwohl sie nicht nur passend zu dem Spielsystem wirkt, erfüllt sie vor allem den Zweck das System weniger zu belasten. Obwohl für den 3DS zum Teil echt viele Figuren unterwegs sind, gibt es kein Ruckeln. Dieser kleine Trick sorgt dafür, das man Schlachten mit vielen Gegnern schlagen kann und einem großen Team an Begleitern, zum Teil kann man mehr als zehm Leute selber mitnehmen. Innerhalb der Kämpfe wird dann ein schneller Wechsel vorgenommen, so das man die Charaktere direkt sieht. Besonders haben mir hier die magischen Angriffe gefallen, die zum Teil echt Klasse aussehen.

Sound und Übersetzung
Hier gibt es von meiner Seite nichts zu meckern, was die Übersetzung angeht. Der text ist immer logisch und weißt keine merklichen Fehler auf. Was mir fehlt ist eine zusätzliche japanische Tonspur, man kann leider nur in englisch mit deutschen Untertitel spielen. Das fand ich etwas schade.
Aber gut, damit hätte man gerade im Digitalen Bereich zu viele Speicherblöcke des 3DS beanspruchen müssen. Ich kann die Entscheidung bei so viel Text, der auch gesprochen wird, schon nachvollziehen. Nicht jeder kauft heute mehr das Spiel als Cartridge.

Spielmodi des Spieles
Da es sich hier um ein Singleplayer Rollenspiel handelt, gibt es keine Multiplayer Funktion in dem Sinne. Aber es gibt verschiedenen Dinge die ihr innerhalb des Spieles machen könnt.
Zum einen kann man der Kampagne folgen und die einzelnen Kapital spielen, um die Story des Spieles zu erkunden und es dann zu beenden. Innerhalb von diesem Bereich kann man nach und nach immer mehr Mitglieder in sein Team berufen und am Ende mit bis zu 16 Charakteren in die Schlacht ziehen.
Zudem steht euch das Drachentor zur Verfügung. Hier könnt ihr alle Karten spielen, die ihr einzeln oder im Map Pack erworben habt. Dies ist auch die einzige Funktion vom Drachentor. Der Vorteil der Karten dort ist, das ihr sie jederzeit gezielt und immer wieder spielen könnt.
Außerhalb der Story könnt ihr eure Burg aufbauen. Hier erhält man nicht nur die Chance Geschäfte, nützliche Gebäude und Dekoration, sowie Verteidigungsanlagen zu erstellen. Zudem kann man dort auch die Charaktere ausrüsten und die, die sich im Kampf näher kamen, besser miteinander bekannt zu machen. Ähnlich wie beim Vorgänger kann man so nicht nur ein besser Teamspiel erstellen, dieses mal sind sogar Hochzeiten möglich. Diese werden leider nicht ausgespielt, allerdings können dadurch Kinder kommen, welche Nebenmission geben. Diese könnt ihr dann neben der eigentlich Story spielen.

Als weitere Option kann man neben den amiibo Figuren auch noch Kämpfe suchen. In diesem Modus könnt ihr entweder Lokal gegen anwesende Freunde antreten oder ihr sucht euch per Internet einen Gegner. Innerhalb dieser Kämpfe darf man nur mit fünf Charakteren antreten. Hier könnt ihr bis zu fünf Teams erstellen, die man fest Speichern kann.
Obwohl es überschaubare Spielmodi sind, kann man dennoch einiges an Zeit mit Fire Emblem Fates Herrschaft verbringen und hat hier locker 35 Stunden plus um die Geschichte zu erkunden. Zudem warten danach die Herausforderungen von weiteren Wegen und dem Map Pack, womit man sich noch einmal pro Weg locker die gleichen Spielezeit holt und durch das erneute Spielen der Karten vom Map Pack kann man die Spielzeit nochmals stark erhöhen.

amiibo Unterstützung
Anders als bei vielen Spielen, werden hier nicht alle amiibo Figuren unterstützt. Egal welchen Weg ihr wählt, es sind nur die Fire Emblem amiibo Figuren: Iki, Lucina, Daraen, Marth kompatibel. Alle anderen haben keine Auswirkung in diesem Spiel. Liest man eine der vier unterstützen Figuren ein, wird euch der Charakter einmal zum kennenlernen besuchen, ein zweites mal um ein Geschenk dazulassen und ein drittes mal um gegen euch zu kämpfen. Ab dem dritten Besuch besteht bei jedem Kampf eine sehr hohe Chance das sich euch der Charakter dauerhaft anschließt. Danach sind Kämpfe gegen ihn nicht mehr möglich und man kann ihn nur noch einlesen, damit er im Schloss arbeitet. So stehen euch theoretisch drei zusätzliche Charaktere aus dem Fire Emblem Universum zur Verfügung, die ihr für euren Weg rekrutieren könnt.

DLC
Mit dem Map Pack 1 erwirbt man 11 weitere Maps/Missionen die man Spielen kann, sowie einen einmalig abrufbaren Bonus von 10.00 Gold. Die Maps selber liefern zum Teil, Erfahrung, Gold und Ausrüstung, aber auch zusätzliche Story Bereiche, welche die Geschichte des eigentlichen Spieles erweitern. Zudem kann man somit Zugriff auf Klassen aus anderer Spiele erhalten, die in diesem Fire Embelm Universum nicht existieren.
Wer Herrschaft in seiner vollen Schwierigkeit genießen möchte, sollte das Map Pack 1 erst nach dem ersten durchspielen anfangen. Gerade die Gold- und Erfahrungs-Karten negieren mehr oder weniger den Schwierigkeitsgrad von Herrschaft. Womit man aus meiner Sicht schon etwas verpasst. Als Vermächtnis-Spieler kann man theoretisch und praktisch sofort durchstarten mit dem DLC. Da man dort von Haus aus schon unglaublich viel zusätzliche Optionen für Erfahrung und Gold erhält, fällt es auch nicht auf wenn man noch etwas mehr durch das DLC erhält.
Insgesamt ist das Map Pack 1 sicherlich kein günstiges DLC, dennoch erweitert es das Spiel ungemein, gerade da alle Karten mehrfach spielbar sind. Für alle die mehr als nur einen Weg spielen möchten und das Endlevel der Charaktere erreichen möchten, ist es eine gute Erweiterung. Für Fans von Fire Emblem ist es fast schon ein Pflichtkauf wegen der zusätzlichen Story Karten und der Klassen aus anderen Fire Emblem spielen.

Fazit
Ich gebe ganz ehrlich zu, am Anfang war ich mehr als nur skeptisch. Ein neues Fire Emblem und dann keine Bewegung. Eine Geschichte die nur erzählt wird, ebenso wie die Reise durch das Land. Nur die Karten für die Kämpfe dürfen betreten werden und man kann sich in seiner Burg frei bewegen.
Noch während ich darüber nachdachte, blieb der Schlaf aus, die Tage wurden sehr lang und als ich mit Herrschaft durch war, die ersten bis dahin erschienenen Karten des Map Packs 1 erkundet hatte, sah ich mich auf kaufen klicken. Damit war ich dann auch der Besitzer von Vermächtnis und spielte erneut Fire Emblem Fates. Sicher, das System ist sehr Oldschool, aber das Storytelling ist so großartig, das man gar nicht merkt wie man vom Skeptiker zum überzeugten Fan wird. Mehr sogar, am Ende will man gar kein Ende haben und auch ich denke schon darüber nach, mir am Ende des zweiten Teiles noch Offenbarung zu kaufen, um wirklich alles erkundet zu haben, was Fire Emblem Fates zu bieten hat.
Was die reine Spielzeit angeht, finde ich sie durchaus in Ordnung für ein RPG. Ich habe für Herrschaft fast 40 Stunden gebraucht und bei Vermächtnis wird es sogar etwas mehr werden. Meien Vermutung ist, das ich mit dem Wissen der Vorgänger, in Offenbarung sogar noch mehr Zeit verbringen werde und die 50 Stunden knacke um die perfekte Story zu spielen, mit den bestmöglichen Charakteren.
Oldschool hin oder her, Fire Emblem Fates Herrschaft ist auch heute noch ein absolut überzeugendes Rollenspiel, von dem sich so manch ein Titel im Bereich Story eine ziemlich große Scheibe abschneiden sollte. Für Fans ist das Spiel ein absolutes must have und Einsteigern rate ich mit Vermächtnis zu starten oder das Map Pack zusätzlich zu erwerben, das Herrschaft einige echt knackige Aufgaben hat

 

wir danken Nintendo für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares

 

  • Genre: Strategie- RPG
  • Entstehungsjahr: 2016
  • Plattform: N3DS
  • Hersteller: Intelligent Systems
  • Publisher: Nintendo

zum Spiel

  • Sprachen: japanisch/englisch
  • Untertitel: deutsch
  • Spieler: 1

Fire Emblem Fates: Herrschaft

Fire Emblem Fates: Herrschaft
8.8

Gesamtwertung

8.8 /10

Pro

  • schöne Animationen bei Magie- Angriffen
  • fantastische Story
  • weitere Wege sind zum human Preis erhältlich

Kontra

  • nur bedingte amiibo Unterstützung
  • wenig animierte Videosszenen
  • alle Wege gibt es nur in der limitierte Version auf einer Cartridge

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

Über zwanzig Jahre ein Anime Fan. Über zwanzig Jahre, fast dreißig Jahre ein Gamer. Fast 20 Jahre Manga Fan. Fast dreißig Jahre ein Japan Fan, der auch die kritische Seiten des Landes und der Politik sieht. Das bin ich und schon fast zehn Jahre bin ich nun als Hobbyschreiberling unterwegs um für euch zu berichten. Ich freue mich auf weitere spannende Jahre mit Fischi hier auf AI für euch liebe Fans von Anime, Manga, Games, Japan und und und.

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar

Bitte akzeptiere unsere Datenschutzbestimmungen.