Girls und Panzer: Der Film

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Panzer sind ein gern gesehenes Kampfmittel in vielen Kriegen, dabei stehen sie allerdings immer in einem schlechten Licht, schließlich ist ein Krieg niemals gut. Doch die interessant sind diese riesen Maschinen dennoch. Dabei stehen vor allem die Vielfalt und auch die teils enorme Wendigkeit im Vordergrund der Faszination. Wie kann es sein, das solch ein Stahlkoloss sich so bewegen kann und doch so unterschiedlich ist? Denn nicht nur die Größe ist unterschiedlich, sondern auch die vielen Arten von Panzer sind schon sehr beeindruckend. Einige Modelle wie den deutschen Leopard 2A5, den T-72 aus dem Jahr 1983 oder auch die für den Strand entwickelten M93- Fuchs (welche sogar tief ins Wasser eintauchen können) und viele weitere mehr sind nicht nur Grundlegend unterschiedlich, sondern auch auf Grund ihrer wirklich unterschiedlichen Bauweise immer wieder ein Erlebnis und auch in verschiedene Arten unterteilt. So gibt es unter Anderem: Schwimmpanzer, hier zählen vor allem der M93, BTR-80 und auch LVT-4 Water Buffalo II zu sehr bekannten Vertretern. Aber auch Minenverlegepanzer, Infanteriepanzer, Flugabwehrpanzer und viele weitere spezielle Modelle für die unterschiedlichsten Einsatzzwecke wurden erdacht und gebaut. Viele bewegen sich mittels Kettenantrieb (als Kettenfahrzeug) fort und einige sind auf Rädern, also Radpanzer (wie der bis 2009 verwendete „Fuchs“), unterwegs. Dabei ist die Steuerung vieler dieser Fahrzeuge fast so vielfältig wie die Panzer selbst, denn ein Kettenpanzer steuert sich natürlich grundlegend anders als ein Radpanzer. Doch wer sitzt denn nun hinter dem Steuer dieser Panzer? Dazu muss man erst einmal wissen, dass es durch die Arten und die verschiedenen Größen auch unterschiedliche Zusammensetzungen der Crew, ja eine Crew, gibt. Bei einem Panzer gibt es steht´s einen Kommandanten, Richtschützen, Ladeschützen und Fahrer. Allerdings kann das Team auch etwas größer sein und ein Funker wird extra mit an Bord genommen. Natürlich ist der Militärberuf bzw. auch das Steuern eines Panzers immer noch eine absolute Männerdomäne, obwohl auch immer mehr Frauen im Militär ihren Weg suchen und finden. Doch was zum Teufel hat das mit dem Anime zu tun??

Sagen wir es mal so: wenn plötzlich junge Mädchen Panzer fahren, die Panzer Rot, Gold oder gar pink angemalt werden und es auch noch taktische Wettkämpfe mit Panzern gibt, ergibt das schon Sinn und joa… willkommen mal eben im Anime „Girls und Panzer“.
Wir schreiben eine fiktive Zeitlinie, in denen nach den zwei Weltkriegen das Panzerfahren eine Art Wettkampf geworden ist. Doch nicht etwa die gestandenen Männer duellieren sich in diesen Wettkämpfen, sondern es sind vor allem junge Mädchen, welche sich als Panzernerds herausstellen.
Dabei wird dieser, als „Senshadō“ (z. deutsch: „Weg des Panzerfahrens“), bezeichnete Sport vor allem an den Mädchenschulen gelehrt und aus ausgeübt. In regelmäßigen Abständen finden national und auch international Turniere statt. In diesen Kampfsportarten messen sich die besten Oberschulen der verschiedensten Präfekturen und auch Nationen und jedes Jahr geht dann ein Sieger hervor. Jene Schule, welcher diese Ehre zu Teil wird, genießt natürlich ein hohes Ansehen.
Bis vor geraumer Zeit hat die Ōarai-Präfektur-Mädchenschule den Panzersport nicht mehr praktiziert und ist damit auch gut gefahren, bis die Behörde anfing die Kosten zu streichen und es auch an diese Schule gehen sollte. Gut für die Schule, denn sie wolle Senshadō wieder als Fach aufnehmen und da Miho gerade an die Schule wechselte, standen die Chancen in der Theorie ganz gut, das sie mitmacht.
Allerdings stand hier auch die Schließung der Schule im Raum, doch durch die Teilnahme an einem nationalen Turnier und dem Sieg, würde man die Schließung abwenden können. So zumindest die Zusage der Behörde an das Schülergremium.
Gesagt getan, es gelingt tatsächlich neue Mannschaften zusammenzustellen und die Panzer auf dem Schiffsgelände wieder flott zu machen. Der Schule gelingt mit Miho sogar das Unfassbare und sie gewinnen das Turnier.
Hier setzt auch der Film an, denn die Zusage der Schulbehörde scheint nicht bindend zu sein. An der Schließung und der damit verbundenen Verschrottung des Schiffes, wird festgehalten. Denn es wurde ja kein Vertrag geschlossen. Ein herber Rückschlag für alle Schülerinnen der Schule und auch der Schülerrat ist wie gelähmt. Auch die Arbeit an den Panzern und deren Instandsetzung scheint völlig sinnlos gewesen sein.
Eine Lösung muss her, also versucht man alles daran zu setzen, ein internationales Turnier auf die Beine zu stellen, wo sich Schule behaupten muss. Allerdings mit einem Ziel: die Behörde muss diesmal ihr Wort halten und die Schule weiter betreiben, sofern das Turnier wirklich gewonnen werden sollte. Es ist also ein Kampf gegen die Zeit und auch die Liga ist jetzt eine Andere. Kann das unabwendbare doch noch abgewendet werden?? Die Panzergirls ziehen also erneut in den Kampf und diesmal sind sie nicht allein.

zum Anime
Die Anime TV Serie aus dem Jahre 2012, die OVAs und der Film aus dem Jahr 2015 unter der Regie von Tsutomu Mizushima wurde von Studio Actas produziert. Im Zuge der Produktion entstand auch gleich ein Manga aus der Feder von Ryūichi Saitaniya, welcher im selben Jahr des Animestarts veröffentlicht wurde. Die Idee zu dem Anime kommt von Reiko Yoshida und auch ein militärischer Berater war mit an der Produktion beteiligt. Für die Authentizität der Panzer zeichnet sich nämlich Takaaki Suzuki verantwortlich, er war auch schon als Berater an „Strike Witches“ und „Upotte!!“ beteiligt.
Die Musik zur Serie wurde von Shirō Hamaguchi komponiert und arrangiert. Als Vorspanntitel wählte man „DreamRiser“ von ChouCho, der Abspanntitel „Enter Enter Mission!“ wurde gesungen von Mai Fuchigami, Yuka Iguchi, Ai Kayano, Ikumi Nakagami und Mami Ozaki. Zu dem greift die Serie auf bekannte Musikstücke zurück, dabei orientierte man sich vor allem am zweiten Weltkrieg. Es ertönen in den Schlachten Melodien wie „The British Grenadiers“, das „Panzerlied“ oder auch das sowjetische Volkslied „Katjuscha“.
Die Serie war so erfolgreich, das der Handlungsort Ōarai im Original ein Pilgerort für viele Panzerfans geworden ist. So verzeichnete man einen enormen Besucheranstieg und auch das jährliche Ankō Matsuri („Anglerfisch-Fest“) hat stetig steigende Besucherzahlen zu verzeichnen.
Die japanische Post hat sogar eigens Sonderbriefmarken von „Girls und Panzer“ herausgegeben und auch das Spiel „World of Tanks“ wurde in Japan mit Bezug auf den Anime beworben.
Hierzulande zeichnet sich KSM Anime für die Veröffentlichung der Serie verantwortlich. Die ganzen 12 Episoden werden auf Insgesamt drei Blu Ray´s und DVD´s veröffentlicht und das auch noch in einer wirklich guten deutschen Synchronisation. Die gleiche Besetzung findet ihr natürlich auch bei dem fast zweistündigen Kinofilm wieder.

Fazit
Der Girls & Panzer Film erzählt die Geschichte der Schule und der panzerfahrenden Schülerinnen konsequent weiter, es hätte fast in Serie so weitergehen können aber der Film stellt hier den Höhepunkt es Franchises dar und die Entscheidung ist sehr gut so. Anfangs erfährt man um das Schicksal der Schule, da hat man den ersten größeren Höhepunkt schon am Anfang, dann wird man wieder zurück geholt und man sieht zu, wie an einer Lösung gearbeitet wird. Der Film arbeitet auf ein furioses Finale zu und irgendwie will man wissen, wie es ausgeht. Auch, das alle wichtigen Charaktere aus der Serie wieder mit dabei sind, trägt viel zur Atmosphäre bei. Klar, das Rad wird hier nur weiter gedreht und nicht neu erfunden aber lieber so, als eine wirre Geschichte, die nichts mit der Serie zu tun hätte. Nicht zuletzt sollte auch hier noch mal die gute deutsche Synchronisation heraus gestellt werden. Wer die Serie und auch die OVAs sein Eigen nennt, sollte hier auf jeden Fall zugreifen. „Panzer vor!“

 

wir danken KSM Anime für das Rezensionsexemplar

 

  • Genre: Comedy/Action
  • Entstehungsjahr: 2015
  • Typ: Movie
  • Regie: Tsutomu Mizushima
  • Charakterdesign: Isao Sugimoto

zur DVD/Blu Ray

  • Sprachen: japanisch, deutsch DD 5.1/DTS HD 5.1
  • Untertitel: deutsch
  • Extras: Girls und Panzer in drei Minuten, Trailer, Bildergalerie

Girls und Panzer: Der Film

Girls und Panzer: Der Film
8.4

Gesamtwertung

8.4 /10

Pro

  • gute deutsche Synchronisation
  • kurzweilig
  • gute Inszenierung

Kontra

  • völlig Sinnfrei

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

Fan von Anime/Manga wie Bubblegum Crisis, Armitage III, Gunsmith Cats, Heimliche Blicke, Ranma 1/2 und liebt Filme wie Ghostbusters, Marvel, DC. Spielt allerdings auch gerne Games wie Batman Arkham Reihe, Assassins Creed Origins, Carmageddon und vieles mehr Seit mehr als 17 Jahren Admin von Anime Illusion und immer noch mit Spaß an der Sache.

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar