Heat Guy J

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Die Hochtechnologie bringt viele Formen des Fortschritts hervor und das Leben wird meist einfacher und bequemer. Doch jede dieser Lichtgestalten der technologischen Entwicklung, hat auch eine dunkle Seite und dämmt oft das Verbrechen nicht ein, sondern dehnt es eher auf neue Bereiche aus. Das heißt, bestimmte mafiöse Vernetzungen gibt es weiterhin und das trotz intensiver Anstrengungen der Polizei, auch in diesen Bereichen mit neuen technologischen Fortschritten etwas zu erreichen.

Ein Wandel in der Unterwelt
Die Unterwelt, dort ist das Böse besonders aktiv und es dringt nach oben in die scheinbar heile Welt. Das Verbrechen breitet sich aus und agiert im Dunkeln, doch niemand kann sich ihm entgegenstellen.
Um diesen Verbrechen Einhalt zu gebieten, wurde ein Android geschaffen, ein Android der es in sich hat. Nach außen hin sieht er wie ein muskulöser Mensch aus und wirkt sehr ruhig, doch im Kampf zeigt er sein wahres ich. Die Unglaubliche Kräfte die ihm inne Wohnen, helfen die Straßen besser zu machen, denn er ist der Partner des Spezialagenten Daisuke Aurora- sein Name Heat Guy J. Er ist der Android, der eine Sondergenehmigung des Stadtstaates Judoh, denn Androiden sind dort verboten.

Leider kommt es immer wieder zu Verletzungen dieses Gesetzes und Daisuke und J müssen diesen „Fremdandroiden“ mit kriminellem Hintergrund Einhalt gebieten. Der Schutz der Stadt hat höchste Priorität aber selbst die Mafia ist aktiv. Einer der Dons, der wichtigsten Mafiafamilien ist tot, an seine Stelle rückt sein erst 19 jähriger Sohn Clair Leonelli.
Dieser hat nichts Besseres zu tun als bei der Beerdigung seines Vaters eine Handgranate mit zu bringen und diese zu Zünden, das war aber nur der Auftakt zu einer Reihe von scheinbar verrückten Vorhaben.
Denn während Daisuke und J dem Verbrechen die Stirn bieten, versucht er seine ärgste Konkurrenz mit richtig bösen Mitteln aus zu schalten, doch vor allem will er den Androiden Heat Guy J loswerden. Deswegen versucht er immer wieder fähige Leute zu finden, die ihm dabei zur Seite stehen und helfen Heat Guy zu beseitigen. Während des Kampfes zwischen Spezialeinheit und der Mafia gibt es auch andere Verbrechen, Bombenanschläge sind nur eines der anderen Fälle. Der Kampf gegen das Verbrechen fordert auch bei J seinen Tribut, er wird regelmäßig beschädigt, mal leicht, mal schwerer. Dann muss die Technikerin ran, eine wirklich hübsche Frau. Schwarze Haare, sexy Figur und tiefe große Augen, das ist Antonia Belucci. Sie wartet und repariert J regelmäßig, reagiert aber immer etwas gereizt, wenn sie sieht wie J zugerichtet ist…
Das Besondere des Teams: Daisuke und J, Daisukes Vater wurde von einem Androiden getötet und hasst eigentlich Androiden, doch J ist mit den Vitalfunktionen von Daisuke verbunden. Sobald Daisuke in Gefahr ist kommt J und kämpft mit ihm zusammen gegen den vermeintlichen Gegner oder Verbrecher. Dieses ungleiche Paar sorgt für Ordnung auf den Straßen von Judoh.
Doch wird es je ein Ende der Verbrechen geben, denn sie Kämpfen an zwei Fronten, einmal die Verbrechen der Androiden und auf der anderen Seite die Mafia.
Der Kampf ist in vollem Gange, seit gespannt…

zum Anime
Der Anime aus dem Hause Satelight (Hellsing Ultimate 1-4) entstand 2002 unter der Regie von Kazuki Akane. Die 26teilige Serie wurde von den Drehbuchautoren Akihiko Takadera, Hiroshi Ōnogi, Kazuki Akane und Miya Asakawa geschrieben. Kurz nach dem Start der Serie entstand auch ein Manga, welcher aus der Feder von Chiaki Ogishima stammte.
2008 wurde von SPV die Serie hier in Deutschland auf DVD in sechs Volumes in deutscher Synchronisation veröffentlicht.
Nun im Jahr 2017 hat Nipponart noch einmal eine Komplettbox auf den Markt gebracht und presst alle 26 Episoden auf insgesamt fünf DVDs, in der schon bekannten deutschen Fassung. Diese kann sich übrigens durchaus hören lassen, auch wenn sie nicht zu den besten Produktionen des Genres gehört.

Fazit
Heat Guy J ist eine der Animetitel, welcher einem nicht unbedingt im Gedächtnis bleibt aber für kurzweilige Unterhaltung sorgt. So ist das Charakterdesign von Nobuteru Yuuki durchaus auffällig „Großäugig“ und fügt sich sehr gut in die Animeproduktionen der 2000er Jahre. Die Animationen sind für die Zeit durchaus flüssig, allerdings sind die CGI Animationen schon 2008 einfach kein Brecher mehr gewesen und fallen leider zu stark auf. Trotzdem kann vor allem die schnelle Erzählweise und die Action überzeugen. Fans von Mecha- Anime oder Actionkrachern wie „Black Lagoon“ oder „Psycho Pass“ sollten auf jeden Fall mal reinschauen. Zumal die DVD Box eine günstige Alternative zu den immer noch erhältlichen Einzel- DVDs darstellt.

 

wir danken nipponart für das Rezensionsexemplar

 

  • Genre: SciFi/Action
  • Entstehungsjahr: 2002
  • Typ: Serie
  • Regie: Kazuki Akane
  • Charakterdesign: Nobuteru Yuuki

zur DVD

  • Sprachen: japanisch, deutsch DD 2.0
  • Untertitel: deutsch
  • Extras: Sticker und Poster

Heat Guy J

Heat Guy J
7.5

Gesamtwertung

7.5/10

Pro

  • gute deutsche Synchronisation
  • coole Inszenierung
  • interessante Geschichte

Kontra

  • erfindet das Rad nicht neu

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

Fan von Anime/Manga wie Bubblegum Crisis, Armitage III, Gunsmith Cats, Heimliche Blicke, Ranma 1/2 und liebt Filme wie Ghostbusters, Marvel, DC. Spielt allerdings auch gerne Games wie Batman Arkham Reihe, Assassins Creed Origins, Carmageddon und vieles mehr Seit mehr als 17 Jahren Admin von Anime Illusion und immer noch mit Spaß an der Sache.

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar