Ikki Tousen: Dragon Destiny

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Wer glaubt die Martial Arts Schlüpferparade mit großen Augen wäre längst mit Ikki Tousen zu Ende gegangen der irrt. Denn seit 28. Juli veröffentlicht Anime Virtual den Anime Ikki Tousen Dragon Destiny, von Studio ARMS, hier in Deutschland. Diese Fortsetzung knüpft nahtlos an die Ereignisse der ersten TV Serie an, wer also diese schon kannte, wird sicherlich hier weniger Schwierigkeiten haben, was den Einstieg in die Geschichte angeht.

Ort: Japan
Ein seltsames Mädchen mit Augenbinde verschafft sich zu einem Tempel zutritt, um dort nach einem Artefakt zu suchen. Kaum auf dieses gestoßen wird sie durch äußerst lebendige Steinstatuen angegriffen. Diese zermalmt sie mit geübten Tritten und kann so die Situation für sich entscheiden. Doch kurz darauf steht sie einem weiteren Mädchen gegenüber. Diese will natürlich auch dieses Artefakt, eine goldene Kugel. Dabei kommt es zu einem erbitternden Kampf, wobei auch das Mädchen mit der Augenbinde wieder alles für sich entscheiden kann.
Bei den beiden Rivalinnen handelt es sich um niemand geringeres als Shimei Ryomou und Myousai Kokouen, diese beiden Mädels gehören den beiden rivalisierenden Schulen aus der Kanto- Region an. Einmal der Nanyo- und der Kyosho- Schule.

Doch wer jetzt denkt es sei eine Art Fehde der Schulen der irrt, hier geht es um höheres, denn die gut bestückten Mädels sind so genannte „Toushi“, sie sind Reinkarnationen alter Krieger aus China zur Zeit der drei Reiche. Doch deren Geister existieren weiter, in einer Art Edelstein, auch „Magatamas“ genannt. In Regelmäßigen abständen besetzen sie aber in Drachenform menschliche Körper um sie ihrer Kampflust nachkommen zu können. So streben sie weiter ihren Machtgelüsten und der Kampf geht wohl nie zu Ende. Doch das könnte nun doch bald zu Ende gehen, denn die schon oben erwähnte Kugel (die so genannte „Dragon Jade“) besitzt wohl die Macht, dessen Besitzer zum „Ikki Tousen“ zu machen, einem Krieger der den anderen weit überlegen ist.
Der Kampf der nun schon seit der ersten Staffel anhält geht erbittert weiter. Denn von den Ehemals sieben Rivalisierenden Schulen sind nur noch drei ganze übrig. Die anderen sind entweder zerstört und haben sich den anderen Schulclans angeschlossen.
So bleiben nur die bereit oben erwähnten Schulen und das Saito Institut. Hier ruhen alle Hoffnungen auf der Leseratte und Anführerin Gentoku Ryuubi, doch leider ist ihr Krieger (Liu Bei) noch nicht erwacht. So lange passen die Touchi Ekitoku Chouhi und Unchou Kanu auf sie auf und Trainieren mit ihr. Doch das gestaltet sich als nicht sehr einfach, ist doch die Leseratte eher an ihren Büchern interessiert, als am Kampf um das Leben. Diese Tatsache sorgt bei den dreien immer wieder für Reiberein. Doch der Kampf rückt immer näher und der Krieger muss erwachen…sonst scheint alles verloren.

Pantyshots und große Brüste, dazu coole Slapstickeinlagen
Wer jetzt denkt das wäre alles harte Martial Arts Kost, der irrt etwas. Wie die Fans der Serie sicherlich wissen gibt es hier Höschen und gut bestückte Damen ohne Ende. Denn nicht lässt sich besser paaren als harte Kampfaction mit einem Minirock, das ganze ergibt das den freizügigen Blick auf die Höschen der Protagonisten. Doch selbst das soll es nicht gewesen sein, denn neben der teilweise in den harten Kampfszenen gestreuten Slapstick, geht bei einem Kampf auch mal ein Kleid oder Oberteil kaputt und zerreist einfach. Hier hat man dann fast freien Blick auf die doch sehr üppigen weiblichen Vorzüge. Dabei wird dann auch noch weiter gekämpft und man(n) kommt hier voll auf seine Kosten.

zum Anime
Die Story ist recht dünn, das geben wir zu, doch bietet Ikki Tousen gerade durch die Action und den sexy Mädels gepaart mit etwas Slapstick, kurze Unterhaltung für zwischendurch. Der Hinschaufaktor ist dank dem Charakterdesign von RIN- SIN groß und weiß zu begeistern. Unter der Regie von Koichi Ohata (zeichnete sich schon für M.D. Geist und Burst Angel mit verantwortlich) entstand ein Schlüpfermartial Arts der guten Güte. Auch die Animationen können sich durchaus sehen lassen und bewegen sich auf recht guten TV- Niveau, nur die Verwendung von einigen Standbildern lässt das Bild etwas trüben. Aber auch der Computer war mit am Werk, denn einige der Hintergründe sind CGI Animationen, diese fügen sich aber sehr gut in den Anime und fallen kaum auf. Zudem läuft seit Juni 2008 nun schon die dritte Staffel im japanischen TV, das Produktionsteam ist fast komplett erhalten geblieben. Hier wird also auch wieder für reichlich Haut gesorgt. Der Titel: Ikki Tousen: Great Guardians.

Fazit
Wer auf coole Action und heiße Girls mit viel Vorbau steht, ist bei Ikki Tousen- Dragon Destiny genau richtig. Auf grund des doch recht schlüpfigen Fanservice nicht für Kinder, wer aber 16 Jahre alt ist, kann beherzt zugreifen. Ein Muss für alle Genrefans und welche die es werden wollen. Vor allem für Fans von Tenjo Tenge interessant aber auch AIKa- Fans kommen auf ihre kosten, Pantyshots und Fanservice garantiert.

 

wir danken Kazé für das Rezensionsexemplar

 

  • Genre: Action/Ecchi
  • Entstehungsjahr: 2007
  • Typ: Serie
  • Regie: Koichi Ohata
  • Charakterdesign: RIN-SIN

zur DVD

  • Sprachen: japanisch, deutsch DD 2.0
  • Untertitel: deutsch, polnisch
  • Extras: Trailer, Booklet

Ikki Tousen: Dragon Destiny

Ikki Tousen: Dragon Destiny
7.8

Gesamtwertung

7.8 /10

Pro

  • viel Action
  • viel Fanservice
  • für Ecchi- Fans

Kontra

  • platte Geschichte

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

Fan von Anime/Manga wie Bubblegum Crisis, Armitage III, Gunsmith Cats, Heimliche Blicke, Ranma 1/2 und liebt Filme wie Ghostbusters, Marvel, DC. Spielt allerdings auch gerne Games wie Batman Arkham Reihe, Assassins Creed Origins, Carmageddon und vieles mehr Seit mehr als 17 Jahren Admin von Anime Illusion und immer noch mit Spaß an der Sache.

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar