Kämpfer

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Immer das Gleiche, man geht zur Schule oder Arbeit, gestaltet den Rest des Tages und geht dann wieder in die Nachtruhe über. Tag für Tag geht das so und wir leben so damit, doch nun stellt euch mal vor, ihr wacht eines Morgen auf und seid ganz anders. Sprich als Mann, seid ihr plötzlich mit einer prallen Oberweite, einem knackigen Po und auch sonst eher fraulich gut ausgestattet. Was ist passiert?

Genau diese Frage muss sich wohl auch Natsuru Senô stellen. Der 17 jährige Schüler ist nämlich ein eher unauffälliger Junge an seiner Schule, eher durchschnittliche Noten und auch ein wenig verliebt. Blöd nur das er eines Tages aufsteht und feststellen muss, dass er sich verwandelt hat, so ist er jetzt ein Kämpfer und er hat, auf Grund der Regeln, eine sehr arge Transformation durchgemacht. Natsuru ist nämlich nicht männlich aufgewacht, sondern als junge Frau, mit ordentlichen weiblichen Attributen. So richtig glauben will er seinen Augen allerdings nicht und überzeugt sich lieber komplett davon, dass er weiblich ist.
Damit nicht genug, spricht plötzlich sein Kuscheltier zu ihm und erklärt ihm, dass er ein Kämpfer ist und im Wettstreit mit anderen Kämpfern steht. Auch wird ihm erklärt, dass man nur ein Kämpfer sein kann, wenn man ein Mädchen ist und er sich deshalb ständig in der Nähe anderer Kämpferinnen in ein Mädchen verwandelt.
Von diesem Zeitpunkt an, ist er bemüht sich nicht in ein Mädchen in mitten seiner Klasse im Unterricht zu verwandeln, was sich als nicht immer so einfach darstellt. Zum Glück hat Natsuru eine verbündete in seinen Reihen, welche ihm hilft, den Übergang in seine neue Weiblichkeit, ohne Zeugen zu vereinfachen. Denn die Schule hat eine klare Trennung zwischen weiblichen und männlichen Schülern, das Ganze unterstützt durch Zäune und offensichtliche Trennung in allen Bereichen.
Seine Hilfe ist die schüchterne Schülerin Akane, welche selbst ein Kämpfer ist. Nur sie verwandelt sich äußerlich nur geringfügig, eher wird ihre Schüchternheit komplett ausgeschaltet und sie wird zu einem schießwütigen Mädchen mit flotten Sprüchen.

Größte Gegenspielerin ist die Schülersprecherin Shizuku und so kommt es wie es kommen muss, Natsuru muss in seiner weiblichen Form gegen die Schülersprecherin antreten, logisch das dabei die Einrichtung drum rum immer wieder ordentlich zerlegt wird.
Ab jetzt ist Natsuru also ein Art Wechselbalg und das sorgt natürlich für witzige und auch eher ecchi lastige Situationen an der Schule. Nach und nach baut er sich in seiner Form sogar eine Art Harem auf, leider eher unbewusst und ungewollt. Der Grund für die Kämpfe zwischen den Mädchen rückt natürlich auch eher in den Hintergrund, den kennt nämlich keine der Beteiligten.

zum Anime
Der Anime basiert natürlich auf dem gleichnamigen Manga „Kämpfer“ aus der Feder von Toshihiko Tsukiji, er ist für die Story verantwortlich und dem Artdesigner Yu Tachibana. Der Manga selbst erblickte 2008 das erste Mal das Licht der Welt. Schon 2009 kam dank Studio Nomad, schon die Anime- Adaption ins japanische TV. Der Anime entstand unter der Regie von  Yasuhiro Kuroda und das Charakterdesign stammt von Mariko Fujita und basiert auf der original Light Novel mit dem Illustrationsdesign von Semmu. Dabei umfasst die TV Serie ganze 12 Episoden, später folgten noch zwei weitere, so dass der Anime insgesamt auf 14 Episoden kommt.
Die Serie als TV Adaption hält sich recht nah am Manga, nur die Erzählgeschwindigkeit ist durchaus etwas schneller, auch der Fokus ist etwas anders. Denn während im Manga der Ecchi-Gehalt fast nicht vorhanden ist und der Fokus eher auf den Beziehungen und Kämpfen liegt, verhält es sich im Anime etwas anders, hier liegt der Hauptfokus eher auf den Ecchi angehauchten Szenen und den witzigen Gegebenheiten, verursacht durch Natsuru´s wechsel der Geschlechter.

Der Titel Kämpfer lässt es schon vermuten, viele der Fähigkeiten der Kämpferinnen, sind der deutschen Sprache entliehen, auch im Original. Die Charakterklassen wie Zauber, Schwert und Gewehr werden so auch in der japanischen Fassung bezeichnet.
Seit Oktober 2012 wird die Serie auch hierzulande von Kazé Anime auf DVD und Blu-Ray veröffentlicht. Auf insgesamt vier Volumes könnt ihr den Anime in einer guten deutschen Synchro-Fassung kaufen.

Fazit
Kämpfer erinnert ein wenig an den Plot von Ranma ½ und weißt auch einige Parallelen auf,  ist aber trotzdem etwas Eigenes. Zwar wird die Story des Manga in animierter Form noch einmal erzählt, nur ist die Erzählgeschwindigkeit eine andere. Zu dem wiegt der Ecchi- Gehalt etwas schwerer und der Fokus liegt dann auch mehr auf diesem. Da darf natürlich auch etwas Shojo-Ai nicht fehlen. Wer aber das Genre mit viel Fan- Service gut findet und auch eine platte Story steht, wird hier mit guter Unterhaltung belohnt. Wir auf jeden Fall finden „Kämpfer“ recht gut und können ihn Fans der Anime wie Ikki Toussen und Sekirei nur empfehlen.

 

wir danken Kazé für das Rezensionsexemplar

 

  • Genre: Action/Ecchi/Comedy
  • Entstehungsjahr: 2009/2011
  • Typ: Serie
  • Regie: Yasuhiro Kuroda
  • Charakterdesign: Mariko Fujita

zur DVD/Blu Ray

  • Sprachen: japanisch, deutsch DD 2.0
  • Untertitel: deutsch
  • Extras: Postkartensets

Kämpfer

Kämpfer
7.8

Gesamtwertung

7.8 /10

Pro

  • gute deutsche Synchronisation
  • kurzweilig
  • für Ecchi- Fans
  • viel Fanservice

Kontra

  • platte Geschichte

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

Fan von Anime/Manga wie Bubblegum Crisis, Armitage III, Gunsmith Cats, Heimliche Blicke, Ranma 1/2 und liebt Filme wie Ghostbusters, Marvel, DC. Spielt allerdings auch gerne Games wie Batman Arkham Reihe, Assassins Creed Origins, Carmageddon und vieles mehr Seit mehr als 17 Jahren Admin von Anime Illusion und immer noch mit Spaß an der Sache.

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar

Bitte akzeptiere unsere Datenschutzbestimmungen.