Last Exile

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Man stelle sich vor, die Menschheit hat den Planeten Erde komplett runter gewirtschaftet und wir würden damit am Rande der Vernichtung bzw. des Todes stehen. Für eine Umkehr zu besseren Zeiten ist es einfach zu spät und eine schnelle Lösung muss her oder wurde schon gefunden. Das bekannteste Szenario: die Menschen setzen sich in eigens konstruierte Raumschiffe und machen sich auf den Weg, um eine Welt zu finden, welche der Erde ähnlich ist.
Natürlich geht es immer um die Rückkehr zu Erde (sobald diese sich erholt hat), ähnlich wie im letzten Harlock Film. Die Frage, welche sich dann immer auf tut: Kommen die Menschen je zur Erde zurück und erholt sie sich überhaupt?
Natürlich sind auch die Gesellschaftsstrukturen interessant die dann durchaus entstehen können, eine Trennung in zwei oder mehrere Lager ist durchaus denkbar und auch realistisch. Das führt unweigerlich zu Spannungen und über die Zeit auch sicherlich zu Konflikten und Kriegen, welche dann über Jahrzehnte andauern können.

Ein ähnliches Szenario erwartet euch auch im Anime „Last Exile“, denn die Menschen konnten auf Grund von akuter Klimawandel und Erderwärmung nicht mehr auf dem blauen Planeten leben und haben sie deshalb verlassen. Auf der Suche nach neuen Welten, wurde unter anderem das Sonnensystem Prestale erschaffen, ja ein künstliches Sonnensystem. Auf den Planeten Anatoray und Dysis finden sie Zuflucht, immer mit dem Hintergedanken mit riesigen Raumschiffen, genannt „Exile´s“, irgendwann wieder auf die Erde zurückkehren zu können. Beide Welten befinden sich auf dem Entwicklungsstand der industriellen Revolution und sind technologisch nicht weit fortgeschritten. Aber es gibt etwas Hilfe durch ein seltenes Mineral namens Claudia, es ermöglicht flügellosen Fluggeräten das gleiten durch die Lüfte und sorgt so für die Fortbewegung.
Doch die beiden Welten leben kein Paradies mehr, denn normalerweise wird das Wetter beider Welten durch ein Wetterkontrollsystem geregelt. Leider kommt es zu Störungen in dem System und das sorgt für einen Klimawandel auf Dysis, denn dort wird es immer kälter. Auf Anatoray hingegen herrscht akuter Wassermangel. Die Menschen auf Dysis sind aber die immer schlimmer werdende Kälte leid und flüchten deswegen in Scharen nach Anatoray und genau das führt zu einem schlimmen Konflikt und natürlich für Krieg zwischen beiden Welten.
Mitten in diesem Konflikt sind die beiden Van-Ship-Piloten Claus Valca und Lavie Head, sie erledigen einfache Kurierdienste für jede Bezahlung und geraten hin und wieder ein wenig zwischen die Fronten. Doch der Job an sich bleibt dabei immer gleich, einfach die Fracht von A nach B transportieren und nicht zu viele Fragen stellen. Eines Tages, bei einer Routinetour, treffen sie auf einen Kurierkollegen, dieser ist nicht nur schwer angeschlagen, sondern liegt im Sterben. Seine letzte Bitte: sie sollen seine wichtige Lieferung an ihren Bestimmungsort bringen. Allerdings handelt es sich dabei nicht um ein Paket, sondern um ein junges Mädchen namens Alvis Hamilton. Natürlich willigen die beiden ein aber wissen zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht auf was sie sich da eingelassen haben. Kaum ist nämlich das junge Mädchen an Bord, werden die beiden Kuriere plötzlich zu einer Zielscheibe der Gilde.

Die Gilde ist eine hochtechnologische Gruppe von Menschen die als Verwaltung beider Welten auftreten. Doch leider rutscht die Verwaltung immer mehr in ein tyrannisches Machtinstrument ab.
Bei einer Verfolgungsjagd durch ein Gildenschwarmschiff, wird erst das Haus der beiden Kuriere zerstört aber auch ihr Schiff wird bei dieser Jagd beinahe zerstört. Nur mit Mühe, Not und viel Glück erreichen sie das Ziel und können die Fracht tatsächlich abliefern. Hier treffen sie dann auf einen Söldner namens Alex Row, dieser ist der auf einem privaten Rachefeldzug gegen die Gilde. Der Grund: seine Verlobte wurde vor vielen Jahren durch die Gilde und deren Anführerin Maestro Delphine kaltblütig ermordet. Seit diesem Zeitpunkt sehnt sich Alex nach Rache und setzt alles daran die Gilde zu zerschlagen und dafür hat er genau das Richtige Ass im Ärmel. Denn die machtbesessene Gilde hat ein großes Geheimnis, eine Schwachstelle die den Einwohnern von Prestale etwas offenbaren könnte. Dieses gewaltige Artefakt wird auch „Last Exile“ genannt.
Ab hier finden sich Claus Valca und Lavie Head zwischen den Fronten des Konfliktes von Dysis und Anatory wieder. Doch nicht nur beide Welten stellen plötzlich eine Gefahr dar, sondern auch die Gilde will einfach nicht locker lassen und so kommt es, das eine Lösung her muss und die wird wohl der Gilde nicht gefallen…

zum Anime
Die 26teilige Anime Serie aus dem Jahr 2003 wurde von Studio GONZO unter der Regie von Koichi Chigira, welcher u.a. auch bei Brave Story und Phantom Quest Corp. Regie führte, produziert. Das Charakter Design stammt dabei von niemand geringerem als Renji „Range“ Murata, er hat auch das Charakterdesign bei Blue Submarine No. 6, Mardock Scramble und Shangri-La entworfen. Zu dem war er auch an SoltyRei mit dem konzeptionellen Design beteiligt.
Die Musik der Anime- Serie wurde von Dolce Triade und Hitomi Kuroishi produziert. Für den Vorspann wurde das von Shuntaro Okino gesungene Lied „Cloud Age Symphony“ verwendet, bei dem Abspann wurde Hitomi mit dem Titel „Over The Sky“ gewählt.

Die Serie schaffte es im Jahr 2007 durch Panini Video tatsächlich zu uns und wurde auf DVD veröffentlicht und sogar beim Bezahlsender Animax ausgestrahlt. Die deutsche Fassung von vom Synchronstudio G&G umgesetzt. In den Sprecherrollen findet ihr u.a. Markus Pfeiffer, Katja Liebing (Black Cat), Ilya Welter (Dragonball) und Michaela Kametz (Fullmetal Alchemist – Der Film: Der Eroberer von Shamballa) wieder.
Nun im Jahr 2015 bringt nipponart die Serie noch einmal in einer Komplettbox auf DVD und auch in HD auf Blu Ray neu auf den Markt.
2011 wurde eine Nachfolgeserie unter dem Namen Last Exile – Gin’yoku no Fam produziert, hier gab es leider kein Release in Europa.

Fazit
Last Exile ist sehr schön anzusehen und das obwohl der Anime nun schon älter als 10 Jahre ist, gerade die CGI Animationen der Luftschiffe fügen sich immer noch sehr gut in den Rest das Anime ein. Dabei kommt die Story aber nicht zu kurz, diese ist actionreich und dramatisch zugleich und das ohne je an Spannung zu verlieren. Man fiebert ständig mit den Protagonisten mit, hofft natürlich auch auf ein friedliches Ende des Konfliktes und das man die wahren Verbrecher des Krieges zu Strecke bringen wird. Das macht Last Exile nicht nur interessant, sondern sehr sehenswert. Wer kann sollte hier zu Blu Ray greifen, das Bild ist klarer und bei Animationen auch etwas stabiler. Wer die Serie nicht sein Eigen nennen kann, sollte bei der Box auf jeden Fall zugreifen.

 

wir danken nipponart für das Rezensionsexemplar

 

  • Genre: Action/SciFi/Steampunk
  • Entstehungsjahr: 2003
  • Typ: Serie
  • Regie: Kōichi Chigira
  • Charakterdesign: Renji „Range“ Murata

zur DVD/Blu Ray

  • Sprachen: japanisch DD 2.0, deutsch DD 5.1/japanisch PCM 2.0, deutsch DTS HD MA 5.1
  • Untertitel: deutsch
  • Extras: Booklet

Last Exile

8.1

Gesamtwertung

8.1/10

Pro

  • gute deutsche Synchronisation
  • coole Inszenierung
  • interessante Geschichte

Kontra

  • einige Längen

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

Fan von Anime/Manga wie Bubblegum Crisis, Armitage III, Gunsmith Cats, Heimliche Blicke, Ranma 1/2 und liebt Filme wie Ghostbusters, Marvel, DC. Spielt allerdings auch gerne Games wie Batman Arkham Reihe, Assassins Creed Origins, Carmageddon und vieles mehr Seit mehr als 17 Jahren Admin von Anime Illusion und immer noch mit Spaß an der Sache.

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar

Bitte akzeptiere unsere Datenschutzbestimmungen.