Pokémon: Sonne

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Das letzte Jahr stand im Zeichen des 20-jährigen Jubiläums von Pokémon und die in diesem Jahr erscheinenden Spiele wurden von den Fans mit hohen Erwartungen versehen. Wie üblich gab es zwei Spiele, die sich durch unterschiedliche Storylines und normal, sowie Legendäre Pokémon unterscheiden.
Erstmals gab es hier sogar eine Zeitversetzung von 12 Stunden zwischen den Spielen. So das man bei Sonne am Tag spielt und bei Mond in der Nacht. So sind die Pokémon teilweise, wegen der Tageszeit, auch unterschiedlich in den Spielen.
Doch halten die neuen Spiele das was die Spieler erwarten und kann eine Region die an Hawaii angelehnt ist die Fans überzeugen? Diese und andere Fragen versuche ich in diesem Test zu beantworten.

Story des Spieles
Ein blondes Mädchen in weiß ist auf der Flucht vor ihren Verfolgern, nur ein seltsames Pokémon ohne Beine, das fliegt, steht ihr zur Seite. Doch warum muss sie fliehen und wieso ist auch das Gebäude, so wie alle Wachen darin rein weiß? Fragen über Fragen.
Der Avatar der Protagonistin oder des Protagonisten lernt dieses Mädchen kurz nach seiner Ankunft auf der Insel Mele-Mele in der Aloha Region kennen. Ihr Name ist Lilly und das Pokémon heißt Wölkchen, seine Existenz wird aber von dem Inselkönig Hala und Professor Kukui geheim gehalten. Nur der Enkel des Königs Tali wissen etwas von dem Mädchen und seinem Pokémon.
Als neue Trainerin oder neuer Trainer ignoriert ihr dieses seltsame Geheimnis und warum man es euch recht früh anvertraut. Euer Ziel ist es, mit eurem neuen Pokémon Freund auf die Reise zu gehen, um die Inseln zu erkunden.

Wie gewohnt nimmt die Story ihren Lauf und es dreht sich um die Reise zur Erkundung der Aloha Region. Dennoch wurde der Punkt des Rollenspieles wieder stärker ausgebaut und man hat mehr Wert auf eine lange Storyline gelegt. Generell finde ich es gut und mir gefällt es, dass man wieder mehr zum Rollenspiel tendiert. Was ich weniger mochte war, das die Ingame Videos recht lang sind an einigen Stellen und man sehr wenig Wege selber geht. Am Ende muss man oftmals sogar länger zurückrennen, weil im Video etwas zu sehen war, die Story aber unbarmherzig weiterging, ohne Interaktionsmöglichkeit,
Dies mag aber vielleicht auch nur Meckern auf hohen Niveau sein. Trotz all der Kämpfe, dem Züchten und Sammeln, gehört auch eine gute Story zu Pokémon und dass man hier wieder mehr gemacht hat gefühlt, finde ich gut.

Steuerung
Hier kriegt man, was man erwartet. Schon immer glänzen die Pokémon Spiele durch eine saubere und gut funktionierende Steuerung. Was die Reaktion angeht und die Zuverlässigkeit gibt es keine Mängel. Auch die neuen Elemente sind gut untergebracht und dass man ein Pokémon in den Pokédex integriert hat, gefällt mir gut. Obwohl es meistens nur in der Story auffällt.
Was die fehlende Steuerung über das Steuerkreuz angeht, ich empfinde das als nicht so schlimm. Manche finden es mehr als nur leicht grausam, das die sonst übliche Belegung dort nicht mehr drauf ist. Ich würde damit aber keine Minuspunkte vergeben, auch wenn sich die Freunde von dieser Art der Steuerung sicherlich sehr ärgern werden.

Grafik
Die Grafik ist dieses Mal so eine Sache. Zum Teil ist sie echt gut, gerade die Angriffe und Z-Attacken sind wirklich gelungen, auch die neuen Pokémon schauen echt gut aus. Es gibt durchaus im gesamten Spiel einiges was gut aussieht und als Verbesserung anzusehen ist.
Dann sind da aber diese extrem auffälligen Ausreißer, die mehr als nur leicht sichtbar ins Auge springen. Gerade bei den Videos in der Ingame Grafik offenbaren sich diese Patzer. Wenn dann eine dichte Kamerafahrt an ein Gesicht erfolgt und es dann zu einem Grinsen aus Pixeln bei einem Charakter kommt. Fast etwas gruselig. Aber auch die Wolken sind in manchen Szenen an einer Seite Pixelklötze pur. Von solchen Beispielen finden sich einige und sie trüben leider klar die guten Grafikelemente.
Die Geschichte stört es zwar nicht, aber das Auge und dies spielt am Ende doch auch immer eine Rolle. Daher muss man hier bei der Grafik leider einen klaren Minuspunkt geben, was ich persönlich sehr schade finde.

Sound und Übersetzung
Wie üblich gibt es keine Tonübersetzung, da es keine Sprachausgabe gibt in dem Spiel. Es wird alles über Texte und Geräusche und Laute geregelt. Fans lieben oftmals die Laute der Pokémon und das Pika Pika von Pikachu, kennt so gut wie jeder kennt es. Hier gibt ist alles wie es jeder mag und liebt.
Die Texte selber sind gut übersetzt und es sind mir keine schwerwiegenden Fehler aufgefallen während des Spielens. Die Texte selber werden teils versucht dramatisch in Szene gesetzt umso eine Atmosphäre zu erzeugen, ohne gesprochene Worte.
Es mag sicherlich Fans geben die sich eine Sprachausgabe wünschen, dennoch gehört Pokémon zu den Spielen, die schon lange gut ohne auskommen und in einer modernen Welt mit ihrem rein textbasierten System immer noch überzeugen können.

Spielmodi des Spieles
Neben der Geschichte zum Durchspielen, gibt es wie üblich auch noch weitere Dinge, die vorwiegend nach dem eigentlichen Hauptteil erfolgen. So kann man natürlich wieder alle Pokémon sammeln, sie züchten, tauschen mit Freunden, auch der beliebte Wundertausch ist dabei und sie trainieren.

Battle Royal
Es gibt aber auch Neuerungen und auf diese möchte ich noch etwas eingehen, angefangen mit der Option des Battle Royal Kampfes. Dieser neue Mehrspieler Kampf ermöglicht es Trainern, gegen drei andere Spieler anzutreten. Hierbei hat jeder Trainer drei Pokémon zur Verfügung und kämpft gleichzeitig gegen die anderen drei Trainer. In diesem Modus herrscht ein klares jeder gegen jeden und am Ende gewinnt derjenige, welcher am meisten Pokémon besiegt und am wenigsten verloren hat.
Ein durchaus interessanter neuer Modus für den Mehrspieler und/oder Solospieler Bereich, in dem man die Attacken der Pokémon gänzlich anders einsetzen und nutzen kann als üblich.

Pokémon Resort
Hierbei handelt es sich um fünf kleine Insel, die man nach und nach erwerben kann. Dafür muss man eine gewisse Anzahl an Pokémon fangen und Pokébohnen besitzen. Tatsächlich ist es schnell möglich die erforderlichen Bedingungen zu erfüllen, um die ersten drei Inseln zu erhalten. Mit etwas mehr Aufwand, kann man auch die vierte und fünfte zügig bekommen.
Auf den Inseln selber, kann man Pokébohnen erhalten, Beeren anpflanzen, Schätze suchen in Form von Items, Pokémon im Level erhöhen oder sie einfach nur ausruhen lassen zur Beruhigung. Besonders für Spieler mit weniger Zeit, wegen Job oder Familie ist da Resort Klasse, um dort ein paar Items zu erhalten oder Level zu machen mit seinen Pokémon.
Die Inseln kann man jeweils bis Stufe drei ausbauen, um ihre Effizienz zu erhöhen, dafür muss man aber im Hauptteil einige Pokémon fangen und regelmäßig nach Pokébohnen schauen.

Festival Plaza
Ein Ort der für mich leider nicht so gelungen ist. Man muss zwar dahin wegen dem Kämpfen mit anderen Spielern und dem Tauschen, was noch das sinnvolle daran ist.  Die sogenannten Buden dort, sind leider nicht so gelungen und bieten wenig wirklich Nützliches, man erhält eher überwiegend Gimmicks dort. Da wäre mehr möglich gewesen. Die Buden mit nützlichen Sinn, kosten einige Punkte, die man vorher neben dem Hauptteil noch erspielen muss.
Den größten Sinn sehe ich hier noch beim Kronkorken Sammler im Inneren vom Festival Plaza. Da man dort die Korken für das Super Spezialtraining zur Erhöhung der Pokémonwerte erhält. Dieses Training ist für Pokémon der Stufe 100, damit sie ihre persönlichen Stärken entwickeln können und noch mehr Potenzial entfalten.
Aus meiner Sicht ist dies neue Feature nicht gut gelungen und hätte deutlich besser umgesetzt werden können.

Z Attacken
Mit dem Z Ring sind neue Steine im Spiel eingeführt worden, mit dem jedes Pokémon eine Z-Attacke vollziehen kann. Dies ist entweder möglich, weil der Stein auf eine Attacke des Pokémon reagiert oder weil er auf eine Attacken-Art reagiert. Eine Z Attacke ist gegen das richtige Pokémon sehr stark, kann aber nur einmal pro Kampf von einem Pokémon aus dem Team genutzt werden. Neben der Mega Entwicklung eine interessante Neuerung der möglichen Angriffe und Dinge mit denen man seinen Gegner unter Druck setzen kann im Kampf.

Poké-Mobil
Eine wirklich großartige Sache ist die neue Art des Reisens, statt nur ein Fahrrad oder Rollerblades anzubieten, kann man dieses Mal auf Pokémon Reiten. Es gibt mehrere unterschiedliche Pokémon, die man nach und nach reiten darf. Jedes gibt dabei Zugriff auf einen anderen speziellen Bonus, wenn man es als Reittier zur Fortbewegung nutzt. Dies ist nicht nur süß, sondern auch neu und ein Traum für viele Trainer.
Ansonsten gibt es nicht viel mehr neues, vieles gab es so in der Art schon in anderen Spielen der Reihe. Ein wenig mehr Kleidung wäre nett gewesen, gerade männliche Spieler haben doch eine sehr kleine Auswahl zur Verfügung.

Fazit
Ist es das beste Pokémon aller Zeiten? Da sage ich Nein. Ist es das ideale Pokémon zum Jubiläum? Selbst da sage ich nicht direkte Ja. Es gibt tolle Ansätze, vieles ist wirklich gut umgesetzt, es gibt aber auch kritische Punkte.
Gerade die Grafik stößt anteilig einfach etwas sauer auf, das sage sogar ich als alter Fan, der das Spiel schon mag. Auch einige der neuen Features sind nicht gänzlich ideal und mir gefallen eins zwei Dinge leider nicht so gut, die Plaza, ein paar der neuen Pokémon.
Gut gefällt mir das Aloha Feeling, eine Hawaii Region passt gut und ist einmal etwas Anderes. Ich hätte mir vielleicht sogar noch etwas mehr Mut zum neuen gewünscht, so dass man sich mehr von dem alten trennt. Am Ende gibt es dann doch die Liga, fast etwas schade.
Es ist nicht das beste Pokémon aller Zeiten, aber ein guter Schritt in eine neue Richtung. Pokémon darf sich durchaus auch verändern und mal etwas mehr Neues bieten, als immer nur das gleiche mit leichten kosmetischen Korrekturen. Für Fans ist es in jedem Falle ein Pflichttitel. Wer extrem hohe Erwartungen hat, sollte aber vorsichtig sein, da das Spiel sie eventuell als Jubiläums Titel nicht erfüllen kann.

 

wir danken Nintendo für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares

 

  • Genre: RPG
  • Entstehungsjahr: 2016
  • Plattform: N3DS
  • Hersteller: Pokemon Company
  • Publisher: Nintendo

zum Spiel

  • Sprachen: –
  • Untertitel: deutsch
  • Spieler: 1

Pokémon: Sonne

7.9

Gesamtwertung

7.9/10

Pro

  • teils interessante neue Pokémon
  • schöne Storyline
  • das Aloha Feeling
  • Reitpokémon statt Fahrrad oder Rollerblades

Kontra

  • Grafik anteilig nicht gut umgesetzt
  • fehlender Steuerkreuz- Support
  • wenig Interaktion möglich (Videos zu lang)

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

Über zwanzig Jahre ein Anime Fan. Über zwanzig Jahre, fast dreißig Jahre ein Gamer. Fast 20 Jahre Manga Fan. Fast dreißig Jahre ein Japan Fan, der auch die kritische Seiten des Landes und der Politik sieht. Das bin ich und schon fast zehn Jahre bin ich nun als Hobbyschreiberling unterwegs um für euch zu berichten. Ich freue mich auf weitere spannende Jahre mit Fischi hier auf AI für euch liebe Fans von Anime, Manga, Games, Japan und und und.

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar

Bitte akzeptiere unsere Datenschutzbestimmungen.