PSYCHO PASS: The Movie

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Ihr seid transparent, ja wirklich, denn mit Hilfe von Kundenkarten, Kundenkonten und eurem Rechner, siehe Cookies, kann man fast jeden Schritt, jeden Filmgenuss oder Shoppingtrip nachvollziehen, auch auf Facebook und Twitter lässt sich jeder Schritt nachverfolgen- ihr seid ein gläserner Mensch. Doch nicht nur die Werbeindustrie nutzt eure Daten für statistische Erhebungen und Marktanalysen, ich erinnere mich da an einem NSA- Skandal der euch sicherlich auch in Erinnerung geblieben ist. Hier wurden systematisch Menschen, ohne ihr Wissen, abgehört, sogar die höchsten Staatsämter sollen betroffen gewesen sein. Wenn man jetzt diese Methoden konsequent weiterdenkt, wäre es doch möglich die Gesellschaft auf Schritt und Tritt zu überwachen und das ohne, dass es jemand bewusst wahrnehmen kann.
Diese seltsame Angstvision ist in Psycho Pass schon längst Realität, denn jeder Bürger hat einen psychologischen Ausweis, den sogenannten „Psycho Pass“, mit deren Hilfe es möglich ist die Gesellschaft zu überwachen. Dieser Ausweis misst permanent den mentalen Zustand jeden Bürgers und übermittelt die Daten an das Amt für öffentliche Sicherheit. Aber wehe dem, der den kritischen Wert überschreitet, das wird sofort gemeldet und das Amt schickt eine Spezialeinheit um den vermeintlichen kriminellen zu stellen. Ziel: die perfekte und vollkommene Gesellschaft.

Nach den Ereignissen der ersten und auch zweiten Staffel kann man fast garnicht glauben, dass es die perfekte Gesellschaft unter dem Sibyl- System geben wird. Aber auch die Tatsache, dass die gute Akane Tsunemori noch als Polizei- Inspektorin beim Amt für öffentliche Sicherheit tätig ist, sorgt bei mir für offene Münder. An dieser Stelle möchte ich nicht zu viel verraten, denn es gibt sicherlich einige, welche die Serie noch nicht sehen konnten.  Allerdings würde ich euch für ein besseres Verständnis des Films die Serie auch ans Herz legen, dazu aber später im Fazit mehr.
Doch war nach der zweiten Staffel überhaupt noch Luft im Kessel, die noch hätte lauter pfeifen können? Naja die zweite Staffel beendete zwar, auch wenn leider kürzer, die Serie mit einem eher… unbefriedigenden und etwas offen erscheinenden Ende. Also dachte man sich wohl: da geht noch was! Damit aber nicht immer der gleiche Schauplatz für diese Überwachungsstory herhalten muss, wechselte man doch recht clever den Ort der Handlung und kreierte so einen fast scheinbar eigenständigen Film, der so eigenständig nicht ist. Doch kommen wir zu Story…

Was bisher geschah
Dieses Auslesen ist in dieser Zukunft keine Angst- Vision mehr, denn mit Hilfe des sogenannten „Psycho Passes“ ist es möglich den Gemütszustandes eines jeden Bürgern genau zu überprüfen und zu bewerten. Dieser Ausweis misst permanent den mentalen Zustand jeden Bürgers und übermittelt die Daten an das Amt für öffentliche Sicherheit. Aber wehe dem, der den kritischen Wert überschreitet, das wird sofort gemeldet und das Amt schickt eine Spezialeinheit um den vermeintlichen kriminellen zu stellen. Wird ein gewisser wer überschritten, ist das ein festes Indiz dafür, dass ein Verbrechen ausgeübt werden könnte. Also rückt die Spezialeinheit, die sogenannte Kriminalabteilung des Amts für öffentliche Überwachung aus, um das Verbrechen zu verhindern, bevor es wirklich passiert. Dabei kommen bei den Inspektoren und den Vollstreckern so genannte „Dominator“ zum Einsatz. Es handelt sich dabei um eine hochtechnologische Multifunktionswaffe. Sie liest während des Einsatzes den Psycho Pass der vermeintlich kriminellen Person aus und wählt automatisch den passenden Funktionsmodus aus. Auf diese Weise soll sichergestellt werden, dass man nicht ausversehen jemanden verletzt wird. Diese Hightech-Pistole kann dabei nicht nur ihren Gegner betäuben, sondern gleich in den tödlichen Lethal-Eliminator-Modus schalten, sofern der Kriminalitätskoeffizient extrem hoch ist.
Akane Tsunemori wurde der Einheit 1 der Kriminalabteilung als Inspektorin zugeteilt und hat dort die Ermittlungen der letzen Ausschreitungen und Manipulationen geleitet. Denn eine große Verschwörung schien im Gange und einige Vollstrecker ihres Teams verschwanden oder wurden getötet.
Die Vollstrecker sind latente Straftäter, welche nach dem Sibyl- System als diese bewertet wurden. Sie werden mit einem Gefangenen Transport an den Ort des bevorstehenden Verbrechens gebracht und gehen auf die Jagd nach Ihresgleichen. So Jagen „Verbrecher“ tatsächlich andere bald straffällig werdende Menschen und schalten sie aus oder eliminieren sie gänzlich.

und jetzt…?
Wie schon weiter oben geschrieben, verrichtet Akane noch immer ihren Dienst im Amt für Öffentliche Sicherheit. Der neue Fall ist allerdings etwas seltsam und wird auch als ein Angriff auf das System gewertet und geahndet. Denn es gelingt einem Team vermeintlicher Terroristen durch das System zu schlüpfen. Sie wollen das Sibyl- System mit Gewalt aushebeln, doch als es zur Waffenübergabe kommt gelingt es Akane und ihrem Team, die Truppe zu zerschlagen und zu eliminieren. Nach dem alle Mitglieder vollstreckt wurden, findet Akane bei der Durchsuchung der Täter ein Buch und auch bei der Untersuchung der Erinnerungen der Terroristen werden die Ermittler fündig. Denn bei einem Szenenabriss erkennen sie einen ehemaligen Vollstrecker wieder, Shinya Kogami. Das und die Tatsache das es Terrorristen nach Japan geschafft haben ohne erkennt zu werden, lässt Tsunemori keine Ruhe und sie beginnt mit den Nachforschungen. Ebene diese bringen sie auf den Weg nach South East Asia Union (SEAUn) bzw. auf die Insel Shambala. Bei der Ankunft stellt sie schnell fest, dass hier alles sehr Ähnlich ist wie in Japan: kein Wunder, denn auf Shambala wird das Sibyl- System als Exportversion getestet. Hier beginnt auch ihre Suche nach Kogami, doch das Land ist zerrüttet und da der Kampf zwischen Regierung und Rebellen anhält, ist auch schwer eine einzelne Person zu finden. Bei einem Konflikt der Rebellen und der Armee der Regierung wird die junge Polizistin eingekesselt, gerade hier wird sie vom Suchenden zum Gefundenen. Denn während sie ja Kogami sucht, wird sie von ihm in dieser Situation gefunden. Bedroht von einem riesigen Kampfroboter, gelingt es tatsächlich beiden zu entkommen und der ehemalige Vollstrecker muss sich den Fragen von Akane stellen und klärt sie selbst, im Bezug auf die Militärregierung, auf. Doch was sie hier hört bringt sie nicht nur selbst in Gefahr, sondern bestätigt auch ihr Bauchgefühl in Bezug auf die Regierung. Doch welch dunkles Geheimnis schlummert da und wird es gelingen Kogami wieder zurück nach Japan zu holen?

zum Anime
Psycho Pass the Movie wurde im Jahr 2015 unter der Regie von Katsuyuki Motohiro und Naoyoshi Shiotani bei Production I.G produziert. Das Drehbuch wurde von Gen Urobuchi und Makoto Fukami geschrieben. Der Film setzt die Handlung der Serie nicht unbedingt fort, auch wenn er gut an der Handlung anknüpft, sondern verlagert die Errungenschaften und auch Streitpunkte eines Sibyl- System in ein anderes Land. Wir sehen eine Akane, welche größtenteils allein und abgeschnitten von ihrem Team, ermitteln muss.
Gerade das Thema der Überwachung ist noch immer brandaktuell, wird doch die Vorratsspeicherung von Daten diskutiert und auch der Einsatz von Spionagedrohnen ist durchaus ein Thema. Diese Themen werden in der Psycho Pass Serie und dem Film auf die Spitze getrieben und in insgesamt 33 Episoden und dem Film abgehandelt. Natürlich erinnert die Geschichte ein wenig an den Film „Minority Report“. Der Film war damals absolutes SciFi, Psycho Pass zeigt allerdings, dass man das Sybil System durchaus auch in die jetzige Realität kopieren könnte. Liegen doch der Auswertung neurologische Daten zu Grunde, welche sich ja auch heute schon auslesen lassen.
Im Anime ist es allerdings so angelegt, das hinter all diesen technischen Errungenschaften das Sibyl System steht, eine undurchsichtige Firma, welche die Grunddaten (Sibyl Urteil) für die Auswertung zur Verfügung stellt. Die Firma selbst hat auch die Systeme zur Messung entwickelt, das besorgniserregende, die Mitarbeiter der Firma genießen selbst absolute Immunität, denn sie stehen nicht unter der Kontrolle des Psycho Pass. Das Charakterdesign stammt von Akira Amano, bekannt durch den Manga „Reborn!“, welcher bei TOKYOPOP erscheint.
Die Musik wurde übrigens von Yūgo Kanno inszeniert, er komponierte auch schon Musik für den Anime Gundam Reconguista in G. Hierzulande wurde der Movie, wie auch die Serie, von Kazé Deutschland eingekauft und veröffentlicht. Er war im Jahr 2016 sogar Teil eines Anime Kino- Events und wurde dann auf Blu Ray und DVD Veröffentlicht. In den deutschen Stimmen hört ihr unter Anderem übrigens Jaron Löwenberg (REDLINE), Tim Kauer (Neji Hyoga –Naruto), Axel Luter (BTOOOM!).

Fazit
Psycho Pass The Movie führt die Geschichte, um das umstrittene Sibyl- System weiter, geht aber einen eigenen Weg. Hier haben die Autoren wirklich clever gehandelt, denn man lässt Akane Tsunemori fast völlig allein in einem völlig zerrütteten Staat ermitteln. Besonders brisant: sie ist als Frau scheinbar in einen Männerhort geraten und muss sich durch eine Menge Dreck wühlen, um die Wahrheit heraus zu bekommen. Eine Tatsache dürfte die Fans auch sehr freuen, Kogami ist zurück. War er doch in der zweiten Staffel nur eine Erinnerung von Tsunemori, ist er hier real vertreten und muss der jungen Polizisten erst einmal ein wenig die Augen öffnen, damit sie empfänglich für eine fast unglaubliche Wahrheit ist. Denn Shinya kämpft mit den Rebellen gegen die Regierung und will das Land von der Unterdrückung befreien. Hilfe bekommt er ungeahnt von Akane, welche ihn eigentlich verhaften und ihn wieder nach Japan bringen soll. Darum strickt sich nun eine wirklich dichte, actionreiche und durchdachte Story, in der Sibyl und der Psycho Pass ein Exportsystem darstellen. Denn der japanischen Regierung liegt viel daran, dass ihr System auch im Ausland Fuß fassen kann, um die perfekte Gesellschaft zu formen. Doch gibt es diese perfekte Gesellschaft überhaupt und kann der Export überzeugen? Fragen die euch in dem Film genauso beschäftigen werden, wie die Frage ob man so in Zukunft leben möchte. Denn wer Psycho Pass im Ganzen gesehen hat, wird darüber nachdenken, ob er sich einem System anvertrauen möchte, das einfach alles über einen zu wissen scheint. So sehr der Anime auch an SciFi erinnert, so nah ist er doch auch an der Realität. Für mich immer noch ein wenig beängstigend. Liegt hier wirklich die Zukunft? Ich weiß es nicht, ich weiß nur: der Film reiht sich nicht nur perfekt an die Serie, sondern trumpft mit einer coolen Story und den besten Charakteren der Serie auf. Von mir eine absolute Empfehlung, zumal sich auch die deutsche Version, wenngleich die deutschen Sprecher englisch sprechen mussten (klingt immer seltsam), hören lassen kann. Die Disk sollte auf jeden Fall den Weg in euer Regal finden.

 

wir danken Kazé für das Rezensionsexemplar

 

  • Genre: SciFi/Action/Thriller
  • Entstehungsjahr: 2015
  • Typ: Movie
  • Regie: Katsuyuki Motohiro, Naoyoshi Shiotani
  • Charakterdesign: Akira Amano

zur DVD/Blu Ray

  • Sprachen: japanisch, deutsch DD 5.1/DTS HD 5.1
  • Untertitel: deutsch
  • Extras: Booklet, Postkarten

PSYCHO PASS: The Movie

PSYCHO PASS: The Movie
8.8

Gesamtwertung

8.8/10

Pro

  • gute deutsche Synchronisation
  • coole Inszenierung
  • interessante Geschichte
  • perfekte Ergänzung zur Serie

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

Fan von Anime/Manga wie Bubblegum Crisis, Armitage III, Gunsmith Cats, Heimliche Blicke, Ranma 1/2 und liebt Filme wie Ghostbusters, Marvel, DC. Spielt allerdings auch gerne Games wie Batman Arkham Reihe, Assassins Creed Origins, Carmageddon und vieles mehr Seit mehr als 17 Jahren Admin von Anime Illusion und immer noch mit Spaß an der Sache.

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar