Sekirei: Pure Engagement

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Das beflügeln geht nun endlich in die nächste Runde. Ja die großen Oberweiten blasen wieder zum Angriff auf euren Bildschirm und diesmal wird noch eines  drauf gesetzt.
Nach dem Erfolg der ersten Sekirei Staffel war klar, es musste eine zweite her. Das kleine Studio SEVEN ARCS hat also 2010 mit der Produktion der zweiten Staffel begonnen und hier ist sie nun. Was ihr kennt Sekirei noch nicht? Dann solltet ihr unbedingt, bevor ihr die zweite Staffel schaut, die erste ansehen. Denn Pure Engagement knüpft nahtlos an die Ereignisse der ersten Staffel an und erzählt die Geschichte um die meist großzügig bestückten Sekirei weiter.

Die sogenannten Ashikabi müssen ihre Sekireis beflügeln um deren wahre Fähigkeiten entfalten zu können. Dabei treten die jungen Damen gegeneinander in Wettstreits an um ihre Kräfte zu messen und kämpfen teils auch bis zum Tod. Im Mittelpunkt der Geschichte steht nicht nur der Wettkampf der alienartigen Wesen, sondern auch ein ganz besonderer Ashikabi mit dem Namen Minato Sahashi. Der junge Mann hat nun schon ganze fünf von den Sekirei um sich und ist auch so ganz anders als andere seiner Konkurrenten.
Er will nicht kämpfen, sondern verachtet dieses Spiel zu tiefst, doch wie er es ändern kann weiß er nicht. Ganze 108 dieser Wesen gibt es und 107 gehören schon ihren Ashikabi´s und nur noch eine ist übrig. Danach geht das Spiel erst richtig los und der Kampf um die Erde beginnt.

Der Konzern der dahinter steht ist M.B.I. und der Konzernchef hat dieses Spiel ins Leben gerufen, wieso weiß keiner so wirklich. Nur eines ist klar, es ist ein Spiel um Leben und Tod und er sieht das ganze als eine Art neue Göttersage. Denn jeder der Mädchen verfügt natürlich über besondere Fähigkeiten, leider sind aber deren Meister meist seltsame Leute. Alle versuchen sich gegenseitig fertig zu machen und spielen teilweise auch nicht ganz fair. Allen voran auch der Konzernchef von M.B.I., immer wieder verdreht er die Regeln und versucht so, sein Spiel noch spannende zu gestalten. Dabei gehen bei den Kämpfnen nicht nur Häuser zu Bruch, nein auch Knochen brechen und die Fäuste fliegen.

Nur Minato will diesem treiben ein Ende bereiten und seine Sekirei nicht kämpfen lassen, zu viele Sorgen macht er sich, dass ihnen etwas zustoßen könnte und genau diese ehrlichkeit scheint ihm dieses Harem zu beschehren.
Eigentlich müsste sich vor allem Minato als geschlechtsreifer Mann mehr als wohlfühlen, doch leider birgt das Frauendurcheinander auch sehr viel Chaos und das ein oder andere Problem.

Wird es schaffen das Spiel zu beenden bevor es ausufert?

zum Anime
2008 entstand die erste Staffel des Anime aus dem Studio SEVEN ARCS  und schlug sofort ein wie eine Bombe. Schuld daran war sicherlich nicht die Story, es lag wohl eher am wirklich guten Fanservice, denn dieser steht neben der Geschichte im Vordergrund. In Anbetracht der weiblichen Vorzüge der Frauen, war auch der Erfolg kaum von der Hand zu weisen.
Nun  in der zweiten Staffel sitzt natürlich wieder Keizo Kusakawa und das tut der Serie auch sehr gut, denn am Stil hat sich nichts geändert. Die Geschichte wird einfach weiter erzählt, nur um der Verwirrung entgegen zu wirken. Der zweiten Sekirei- Staffel hängt eine Episode Null an, welche vor die ersten echte Episode gestellt ist. Diese hat mit der eigentlichen Handlung nichts zu tun und ist in sich geschlossen.

Die Damen müssen zu einer ärztlichen Untersuchung und haben natürlich absolutes Kampfverbot, allerdings sind doch einige der Sekirei etwas sehr temperamentvoll und richten leider auch ein großes Chaos an. Dabei steht hier natürlich der Fanservice komplett im Vordergrund und Fans der großen Balkons kommen voll auf ihre Kosten.
Auffällig in der deutschen Fassung, die Stimme von Minato ist eine andere. Leider stand Constantin von Jascheroff für die diese Staffel nicht zur Verfügung, dafür spricht aber Jan Panczak. An dem Rest des Sprechercasts hat sich aber nichts geändert.

Fazit
Sekirei Pure Engagement ist etwas gewachsen, zwar gibt es immer wieder SD- Einlagen, Slapstick und Comedy und auch nackte Haut, doch die Story ist auch voller Action und auch an Gewalt wird nicht gespart. Schön ist auch, dass jede ernste Situation durch eine witzige Komponente aufgelockert wird. In diesem Stil bleibt sich die aktuelle Staffel durchaus treu. Man erfährt auch endlich mehr von den meisten beteiligten und die Figuren entwickeln sich.

Der Anime ist also nicht nur ein Hingucker sondern weiß auch in der Story durchaus zu begeistern. Natürlich möchten wir auch die Synchronisation loben, hier ist alles auf einem wirklich guten Niveau und ist schön zu hören. Unser Tipp, einfach anschauen aber die erste Staffel nicht vergessen.

 

wir danken Kazé für das Rezensionsexemplar

 

  • Genre: Ecchi/Comedy
  • Entstehungsjahr: 2010
  • Typ: Serie
  • Regie: Keizō Kusakawa
  • Charakterdesign: –

zur DVD

  • Sprachen: japanisch, deutsch DD 2.0
  • Untertitel: deutsch
  • Extras: 2 Postkarten, Booklet, Wendecover, Trailer

Sekirei: Pure Engagement

Sekirei: Pure Engagement
7.4

Gesamtwertung

7.4 /10

Pro

  • gute deutsche Synchronisation
  • kurzweilig
  • für Ecchi- Fans

Kontra

  • etwas platte Geschichte

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

Fan von Anime/Manga wie Bubblegum Crisis, Armitage III, Gunsmith Cats, Heimliche Blicke, Ranma 1/2 und liebt Filme wie Ghostbusters, Marvel, DC. Spielt allerdings auch gerne Games wie Batman Arkham Reihe, Assassins Creed Origins, Carmageddon und vieles mehr Seit mehr als 17 Jahren Admin von Anime Illusion und immer noch mit Spaß an der Sache.

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar

Bitte akzeptiere unsere Datenschutzbestimmungen.