Summer Wars

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Alles hätte ein ganz normaler Sommer werden können, es sind Schulferien und Kenji Koiso hat sich einen Ferienjob bei der Internetfirma, welche die virtuelle Welt von Oz anbietet, ergattert. Dort können Millionen von Menschen miteinander kommunizieren, ihren Geschäften nachgehen und ihr alltägliches Leben regeln, alles mit Hilfe eines Avatars. Ein leichter Job für das Mathematikgenie Kenji. Doch dann stürmt Natsuki Shinohara durch die Tür, sie braucht eine Begleitung für die Reise zu ihrer Familie. Noch ahnt Kenji nicht, was er sich wirklich damit aufgehalst hat.
Voller Begeisterung macht er sich mit ihr auf den Weg und verspricht ihr auch noch alles für sie zu tun. Natsuki erklärt ihm das sie zum 90. Geburtstag ihrer Oma fahren und das alle möglichen Verwandten, Onkel, Tanten, anwesend sein werden. Schon auf dem Weg zum Haus treffen sie auf Natsukis Tante. Alle freuen sich, sich wiederzusehen und beginnen auch gleich mit den Vorbereitungen für das Fest.
Dann kommt der eigentliche Schock für Kenji, Natsuki stellt ihn ihrer Oma als ihren Verlobten vor. Das war also der Grund warum er sie begleiten sollte. Kenji weiß nicht was er sagen soll und dann stellt ihm Natsuki´s Oma auch noch die Frage was er für Absichten mit Natsuki hätte, was soll er darauf nur antworten?
Zur Freude von Kenji wird er ganz nett in der Familie aufgenommen und es gibt einen ganzen Haufen zu essen. Trotzdem fragt sich Kenji nachts dann was er eigentlich hier tut, er kommt aber nicht weiter zum nachdenken, denn er erhält eine SMS mit einem Zahlencode. Er braucht eine Weile bis er diesen gelöst hat, aber mit seinen mathematischen Fähigkeiten schafft er es noch vor Sonnenaufgang. Kenji ahnt ja nicht was er mit dem versenden der Antwort für ein Unheil anrichtet.

Am nächsten Morgen muss er erschreckend feststellen dass sein Account gehackt wurde, nichts geht mehr und es kommt noch schlimmer. Durch seinen geknackten Zugang hat sich jemand mit seinem Avatar an der Welt von Oz zu schaffen gemacht. Selbst im Fernsehen wird schon über seine Person berichtet, man vermutet dass er hinter allem steckt, sämtliche Sicherheitsvorkehrungen wurden außer Kraft gesetzt. Jetzt sucht nicht nur die Polizei nach ihm, sondern auch die Familie stellt ihn zur Rede. Kenji läuft durch das riesige Haus und trifft auf Kazuma Ikezawa. Dieser ist ein richtiger Internetjunkie und wie sich herausstellt, besitzt er den Avatar der für seine Kampfkünste in Oz bekannt ist. Kenji bitten ihn höfflichst ob er kurz seinen PC benutzen darf, aber auch über diesen ist es ihm nicht möglich wieder an seinen eigenen Avatar zu gelangen. Mit Hilfe eines Freundes schafft sich Kenji einen neuen Avatar umso wenigstens Zugang zu Oz zu bekommen.
Kazuma versucht sich im Kampf gegen den Hacker der sich jetzt „Love Machine“ nennt, aber er ist ihm total unterlegen und hat keine Chance gegen ihn. Und so breitet sich das Chaos im Netz weiter aus, die Ampeln an den Straßen spielen verrückt, Daten welche über Satelliten abgerufen werden können funktionieren nicht mehr, ein Heer von Notrufen geht bei Feuerwehr und Rettungskräften ein, ein Durcheinander welches sich nicht nur auf das Netz beschränken lässt. Und es geht immer weiter, immer mehr Accounts werden angegriffen und gehackt und ein Ende ist noch nicht abzusehen.
Kenji schenkt der Familie reinen Wein ein und berichtet von der nächtlichen SMS und davon dass er den Code geknackt hat und somit dem Hacker den Weg geebnet hat. Aber noch jemand macht der Familie ein Geständnis, nämlich Natsuki´s Onkel Wabisuke, welcher 10 Jahre lang verschwunden war und sich nicht einmal bei seiner Familie gemeldet hat. Er erzählt dass er das Programm für eine Künstliche Intelligenz geschrieben hat, welche immer auf der Suche nach neuen Informationen ist. Diese habe er dann weiterverkauft und zwar an das US Militär, diese wollten weitere Versuche durchführen um das Programm zu testen. Nie hätte er gedacht dass sich das alles so entwickeln würde.

Sowieso schon nicht gut auf ihn zu sprechen, ist seine gesamte Familie entsetzt über ihn und so verschwindet er, die einzige die immer zu ihm gehalten hat war Natsuki.
Und die schlechten Nachrichten reißen nicht ab, nicht nur das verschieden Familienmitglieder einfach nicht in der Lage sind zur Feier zu kommen, passiert auch noch das Schlimmste. Natsuki´s Oma stirbt in der Nacht an den Folgen einer Infektion. Alle sind starr vor Trauer und Entsetzen und so kommt es zum Streit, die Frauen wollen sich um die Trauerfeier kümmern und die Männer vor allem Rache an „Love Machine“ nehmen, ohne diesen könnte ihr Familienoberhaupt noch leben. So mobilisieren alle ihre Kräfte, es wird ein Super- Computer rangekarrt und alle machen sich an die Aufgabe ihren Gegner zu besiegen. Dieser bedroht mittlerweile nicht nur das Internet sondern die ganze Welt, „Love Machine“ will einen Satelliten abstürzten lassen. Nur wo genau ist das Ziel?
Haben Kenji und die Anderen wirklich eine Chance oder müssen sie sich ihrem Gegner ergeben?

Fazit
Summer Wars ist ein Anime-Science-Fiction-Film von 2009, er entstand im japanischen Animationsstudio Madhouse, Regie führte Mamoru Hosoda. Am 16. Februar 2010 wurde der Film auf der Berlinale gezeigt und am 12. August des gleichen Jahres war er in unseren Kinos zu sehen. Die fünf führenden Köpfe an dem Anime (Regie, Animation, Charakterdesign,..) hatten einen Vorteil gegenüber anderen Produktionsteams, sie haben schon 2006 zusammen an einem Film gearbeitet, welcher ebenfalls von Madhouse produziert wurde.
So sehr weit hergeholt ist die Story von Summer Wars gar nicht, schon heute haben millionen Menschen einen Account in irgendeinem sozialen Netzwerk, viele benutzen einen Avatar. Aber auch ohne ist es für Hacker ein leichtes an Daten der einzelnen Personen zu kommen. Alles eine Frage von Codes und mathematischen Formeln. Vielleicht ist es in solch einem Umfang bei uns noch nicht möglich, aber wahrscheinlich alles nur eine Frage der Zeit.
Bereits vor Veröffentlichung war die Erwartungshaltung sehr groß, auf Grund des hervorragenden Produktionsteams und diese wurden auch voll und ganz erfüllt, ein absolutes Muss in jeder Animesammlung.

 

wir danken Kazé für das Rezensionsexemplar

 

  • Genre: Abenteuer/SciFi
  • Entstehungsjahr: 2009
  • Typ: Movie
  • Regie: Mamoru Hosoda
  • Charakterdesign: –

zur DVD/Blu Ray

  • Sprachen: japanisch DD 2.0, deutsch DD 5.1/japanisch DTS 2.0, deutsch DTS HD 5.1
  • Untertitel: deutsch, polnisch, spanisch
  • Extras: –

Summer Wars

Summer Wars
8.5

Gesamtwertung

8.5 /10

Pro

  • gute deutsche Synchronisation
  • coole Inszenierung
  • interessante Geschichte
  • spannend

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar

Bitte akzeptiere unsere Datenschutzbestimmungen.