Terror in Tokio

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Wir befinden uns in Japan, in der Präfektur Aomori, etwas außerhalb der Stadt. Mitten im Winter, der Schneesturm und die schneebedeckten Straßen machen ein vorankommen doch ziemlich schwierig, aber wer will bei dieser Kälte eigentlich auch draußen sein?
Aber irgendwer tut es trotzdem, ein junger Mann mit einer Atemschutzmaske fährt einen Polizeiwagen ganz nah an ein Fabrikgelände, in welchem hochgefährliche Stoffe gelagert werden. Aber was hat er nur vor, spielt er doch leichtsinnig mit einer Handgranate während der Fahrt. Ein Wahnsinn!
Aber er scheint nicht allein zu sein, denn im Fabrikgebäude benimmt sich jemand sehr merkwürdig und sprüht die Buchstaben VON auf den Boden. Und dann geht alles ganz schnell. Die Handgranate sprengt das Haupttor und auf einem im Fahrzeug befindlichen Schneemobil düst der Unbekannte Richtung Eingangstor. Während dessen  hat sein Mitstreiter das Plutonium an sich gebracht und ist auf dem Weg nach draußen. Eine wilde Verfolgungsjagd beginnt, jeder der auch nur eine Chance hat an die beiden zu gelangen, ist ihnen auf den Fersen. Trotz all der aufgebrachten Kraft können die beiden unerkannt und mit dem Plutonium fliehen.

Wozu brauchen die beiden denn dieses hochgefährliche und radioaktive Zeug?

Sechs Monate später gibt es immer noch keinen Hinweis über die Diebe.
Zwei junge Schüler sind auf dem Weg zu ihrer neuen Schule, dabei werden sie auf ein junges Mädchen aufmerksam, welches von 4 anderen Schülerinnen gehänselt wird. Sie soll mit samt ihren Sachen in einen Pool springen, kurzer Hand mischt sich einer der beiden mit ein und springt selbst in den Pool.
Wie der Zufall es will, landen genau diese beiden dann auch zusammen in einer Klasse, Lisa Mishima und Toji Hisami. Toji scheint immer voller Lebensfreude zu sein, zumindest lächelt er fast unentwegt. Aber vielleicht ist das alles auch nur Fassade. Lisa hingegen scheint immer in ihrer kleinen eigenen Welt zu sein, sehr ruhig und still, lässt sie fast alle Gemeinheiten ihrer Mitschüler über sich ergehen.

In eine andere Klasse geht nun Arata Kokonoe, die Mädchen scheinen total auf ihn zu fliegen, aber er scheint mit seinen Gedanken immer woanders zu sein, außerdem sieht man ihn immer nur mit Kopfhörern in den Ohren.
Diese beiden Jungs verbindet aber noch mehr, eine gemeinsame Erfahrung die ihr bisheriges Leben geprägt hat. Die sprechen sich mit den Namen Nine und Twelve an, warum diese Bezeichnungen?
Alles scheint doch ganz normal zu sein, zwei neue Jungs auf einer neuen Schule. Doch dann taucht ein komisches Video auf einer hoch frequentierten Plattform auf. Zwei maskierte Jugendliche drohen Tokio damit, die Stadt am Nachmittag um 15 Uhr schon in Dunkelheit zu legen, dabei kann es sich doch nur um einen Scherz handeln, wie sollten schließlich diese beiden eine gut bewachte Stadt bedrohen können. Weil es wirklich so unwirklich scheint, wird dem Video erstmal keine Beachtung geschenkt.
Und dann passiert es, plötzlich fällt überall der Strom aus, genau um 15 Uhr. Alle versuchen aus den Gebäuden auf die Straßen zu gelangen. Zur gleichen Zeit verteilt Toji in einem hohen Gebäude kleine Plüschtiere. Völlig unerwartet trifft er im Treppenhaus dabei auf Lisa, er gibt ihr eines der Plüschtiere und sagt, sie solle dieses ganz festhalten bis sie sich wiedersehen. Überall explodieren die Plüschtiere, die Fernsteuerung dazu hat Arata. Dieser klärt Lisa am Telefon nun über ihre Lage auf, entweder leben und ihre Komplizin sein oder sterben. Lisa entscheidet sich für das Leben und folgt dann seinen Anweisungen.
Durch die schweren Explosionen stürzt das Gebäude fast vollständig ein, viele werden dabei verletzt, die Polizei ist in heller Aufruhr, es dauert nicht lange bis feststeht, das es kein technischer Defekt war, sondern vorsätzlich alles gesprengt wurde. Man vermutet Terroristen hinter dem Ganzen.
Mit Hilfe von Toji kann sich Lisa retten und steht jetzt bei den beiden in der Schuld. Aber was jetzt? Wieso haben die beiden sie vor eine solche Wahl gestellt?
Als Lisa nach Hause kommt, wird sie von ihrer Mutter erwartet, sie hat sich sehr große Sorgen gemacht, welche aber gleich in Hysterie umschlägt, Lisa kann sich nur mit Mühe ihrer Mutter entziehen und eilt in ihr Zimmer, nicht mal zu Hause findet sie Ruhe, seit dem ihr Vater, sie und ihre Mutter allein gelassen hat.
Alle nur möglichen Polizeikräfte treffen sich, um sich die Hinweise, welche bis jetzt gesammelt wurden anzusehen, vielleicht gibt es Hinweise auf die Täter? Nach auswerten von allem was man hat, steht man eigentlich ohne etwas in den Händen da, es gibt keinen Hinweis auf die Täter. Man weiß zwar wie, aber nicht wer.

Noch während man darüber nachdenkt, wer dahinter stecken könnte, taucht ein neues Video auf. Ein Rätsel soll den Ermittlern den Aufenthaltsort der nächsten Bombe verraten, falls sie das Rätsel schnell genug lösen: „…es läuft zuerst auf 2 Beinen, dann auf 4 Beinen und dann auf 3 Beinen, was ist das?“ die beiden nennen sich die „Sphinx“.
Die Ermittler versuchen ihr bestes, verstehen das Rätsel aber nicht ganz richtig und kommen so auf eine falsche Lösung. Mit ihrer vermeidlichen Antwort rasen sie zu einer Adresse eines Genlabors und durchsuchen alles. Sie vermuten die Bombe dort. Shibazaki ein sehr guter Ermittler, der in Ungnade gefallen war und jetzt im Archiv seinen Dienst fristen muss, ruft direkt bei seinem Chef an und erklärt ihm seine Sicht des Rätsels. Alles beruht auf der Ödipus Saga, die Bombe müsste laut seinen Überlegungen direkt im Polizeirevier sein. Und leider hat er recht, das Polizeirevier wird zum Teil schwer zerstört. Nachdem Shiwasaki erfahren hat, das vor 6 Monaten Plutonium gestohlen wurde und sich dort die gleichen Buchstaben (VON) fanden, wie bei der jetzigen Explosion, wird er wieder in den aktiven Dienst in der ersten Reihe berufen. Er muss sie finden.
Und es gibt ein neues Rätsel, diesmal etwas leichter, damit die Polizei eine Chance hat die Bombe zu finden, aber was ist das wirkliche Ziel der beiden? Und was haben sie noch mit Lisa vor? Und welches Schicksal teilen die beiden miteinander?

Fazit
Eine spannende Story um zwei Teenager, die auf ihre Art und Weise Dinge für sich zu verarbeiten suchen. Die Antworten auf Fragen suchen und das an ihnen begangene Unrecht wieder gerade rücken wollen, Aufmerksamkeit und Rache. Dabei gehen sie nicht skrupellos vor, sondern wollen so wenig Opfer wie möglich mit ihren Taten hervorrufen. Sie sind nicht nur Terroristen oder irgendwelche Killer, sie unterscheiden sich in jedem Fall von allem anderen. Wer gerne Rätsel löst und so auf die Spur der beiden kommen will, für den ist dieser Anime genau das richtige. Ein kleines Meisterwerk!

 

wir danken Universum Anime für das Rezensionsmaterial

 

  • Genre: Thriller/Drama
  • Entstehungsjahr: 2014
  • Typ: Serie
  • Regie: Shinichiro Watanabe
  • Charakterdesign: Kazuto Nakazawa

zur DVD/Blu Ray

  • Sprachen: japanisch, deutsch DD 2.0/japanisch, deutsch DTS HD 2.0
  • Untertitel: deutsch
  • Extras: Booklet (44 Seiten), Textless Opening and Ending

Terror in Tokio

8.1

Gesamtwertung

8.1/10

Pro

  • gute deutsche Synchronisation
  • interessante Geschichte

Kontra

  • einige Längen

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar

Bitte akzeptiere unsere Datenschutzbestimmungen.