The Legend of Zelda: The Wind Waker HD

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Wir schreiben das Jahr 2002, der Gamecube ist kein großer Wurf, die Verkaufszahlen liegen weit hinter den Erwartungen zurück. Fans von Nintendo rätseln über ein neues Zelda- Abenteuer: Welchen Look wird es haben, worum wird es gehen und wird es gut? Diese Fragen lösten sich spätestens nach der Veröffentlichung der ersten Bilder und des ersten Videomaterial aus „The Legend of Zelda: The Wind Waker“ in Wohlgefallen auf. Allerdings wurde sehr heiß über den neuen Look des Spiel diskutiert, von Kindergrafik war da oft die Rede, „Celda“ wurde es genannt doch letztendlich konnten wieder einmal die inneren Werte überzeugen. Einzig ein paar kleine Mankos wurden, nach der Veröffentlichung des Spiels, stets bemängelt.
Nun, mehr als zehn Jahre später, schickt sich Nintendo an, Link erneut auf die Wind Waker- Reise zu schicken, um fremde Inseln zu besuchen und das Böse zu tilgen und eine Prinzessin zu retten…
Aber halt…hatte Big N nicht erst beim 3DS die Ocarina der Zeit wieder in die Hände der Gamer gegeben… schon wieder ein Remake für eine strauchelnde Konsole?
Ja, es handelt sich wieder um eine aufpolierte und inhaltlich fast identische Version des Gamecube- Klassikers aber nur fast identisch, kleinere spielerische Änderungen hat es gegeben, doch dazu später mehr.

Mitten im weiten, blauen Meer liegt eine kleine, grüne Insel mit dem Namen Präludien. Hier leben die Einwohner friedlich zusammen und betreiben Landwirtschaft, Viehzucht und leben in Einklang mit der Insel und ihrer Natur. Auch ein Jüngling, seine Schwester Ari und ihre Großmutter leben auf dieser Insel und genau für diesen jungen Mann steht ein großes Ereignis an. Denn der Tradition folgend, wird er mit seinem jetzigen Geburtstag das grüne Gewand bekommen. Ein Brauch, welcher an die Ereignisse an die Geschehnisse von mehr als 100 Jahren erinnern soll.

Rückblick
Nach den Ereignissen von „Ocarina of Time“, schickt Prinzessin Zelda, den Helden der Zeit zurück in die Vergangenheit. Bei dieser Reise entstehen zwei verschiedene Zeitlinien, in der einen kehrt der Held der Zeit zurück, um Ganondorf aufzuhalten, noch bevor er das Triforce der Götter überhaupt berühren kann. In der zweiten Zeitlinie sind die Geschehnisse um Link und die Ocarina der Zeit wirklich passiert und Zelda schickt den jungen Helden in der Zeit zurück.
Die jetzige Geschichte entwickelt sich aus der zweiten Zeitlinie. Der Held der Zeit verschwand durch Zeldas wirken. Ganondorf kehrte erneut zurück, um Hyrule zu terrorisieren, leider gab es auf Grund der Zeitveränderung niemanden, der ihn hätte aufhalten können. Um das Böse aber tilgen zu können, griffen die Götter Hyrules ein, sie befahlen den Einwohnern sich auf die höchsten Bergspitzen zu begeben. Kurz darauf, von den Göttern Din, Nayru und Farore durchgeführt, wurde Hyrule komplett versteinert und mit einem Kraftfeld umgeben. Anschließend fluteten sie alles und bannten so das Böse tief im Meer. Die ehemaligen Bergspitzen wurden zu den Inseln und die Einwohner lebten weiter.

und weiter…
Nun, viele hundert Jahre später steckt der junge Mann in seinem grünen Gewand, doch aus einer Feier wird leider nichts, denn erst wird die Piratin „Tetra“, verfolgt von einem riesigen Vogel, an die Insel gespült. Danach wird auch noch die Schwester des Jungen von eben diesem Vogel entführt.
Kurzentschlossen macht sich der neue und noch junge Link, mit Hilfe der Piraten, zur jener Insel auf, wo die jungen Mädchen zusammengetragen und eingesperrt werden. Schließlich hörten die Inseleinwohner schon von ähnlichen Fällen auf anderen Inseln des Meeres.
Leider kommt der junge Held nicht weit und wird weit auf das Meer hinaus geschleudert, hier kommt er wieder zu sich, seltsam nur: ein kleines Boot spricht zu ihm.
Schwester Weg, die Piratin aus den Augen verloren und eine Geheimnisvolle Insel, das Böse scheint zurück zu kommen… hier beginnt das Abenteuer für euch.

An der Story hat sich nichts geändert, euer Spieleinstieg, eine Art Tutorial, führt euch schon als erstes durch die geheimnisvolle Insel. Hier lernt ihr mit der neuen Steuerung umzugehen und euch zur Wehr zu setzen.
Seid ihr dann im Spiel schon weiter, ist euch die Steuerung mit dem Gamepad ins Mark übergegangen und alles geht super leicht von der Hand. Ihr wisst wie ihr lauft, kriecht, kämpft und mehr. Auch der Umgang mit Items wird euch, wie schon im Original von 2003, noch mal genauer erklärt. Genau hier liegt schon einmal ein großer Pluspunkt der HD Version des Spiels. Denn anders als noch 2003, müsst ihr euch nicht mehr umständlich durch die Pausenmenüs quälen um eure Schnellwahlbuttons mit Items, wie den Greifhaken oder dem Bogen zu belegen, jetzt könnt ihr das ganz einfach über den Touchscreen des Pads machen.
Ein großer Helfer an eurer Seite, ist euer sprechendes Boot „Leuenkönig“, mit ihm segelt ihr auch Quer über die Landkarte bergt Schätze, untersucht abgelegene und verlassene Gegenden und begeht eurer Quest´s.
Damit ihr mit dem Boot überhaupt gut über das Meer kommt, bekommt ihr zusätzlich zum Segel, welches ihr euch auch erspielen müsst, auch noch einen „Taktstock“. Der Taktstock erlaubt es euch den Wind in seiner Richtung beeinflussen.
Auch an dieser Stelle wurde etwas getan, waren im Original eure Segelturns noch sehr lang und extrem langweilig, bekommt ihr jetzt schon recht früh das „Spezialsegeltuch“, mit dem ihr dann auch schneller und weniger vom Wind abhängig, segeln könnt.

Doch Moment: da gab es noch eine Neuerung. Da es ja im Hintergrund das Miiverse gibt, habt ihr nun in Wind Waker HD die Möglichkeit Flaschenpost zu senden, die Tingle-Flasche, egal wo ihr seid. Selber könnt ihr natürlich auch Flaschenpost bekommen, so kann es euch passieren, dass ihr Flaschen im Meer oder in der Nähe eines Strandes findet. Hin und wieder sind dort Tipps und Fragen enthalten aber auch einfach nur Fotos und seltsame Kommentare zur Situation eines Communitymitgliedes. Benötigt ihr also einmal Hilfe, steckt eure Frage in die Flasche und schickt sie über s Meer, eventuell findet sie jemand und kann euch mit einer Antwort helfen.
Eine wirklich interessante Idee, leider wird dieses Tool natürlich auch oft für sinnlose Beiträge missbraucht. Trotzdem ist es immer wieder witzig auch Fotos aus dem Spiel in der Flasche bzw. auch im Miiverse zu finden, so tummeln sich auch hier schon echte Fotoschätze im sozialen Netzwerk von Nintendo.

Grafisch bleibt es natürlich beim Cel-Look des Originals, allerdings seht ihr die Welt jetzt in ganz neuer Auflösung. Denn neben den 1080p Auflösung, läuft das Spiel butterweich über euren heimischen Bildschirm. Doch an der Grafik wurde noch mehr verändert. Viele der grafischen Übergänge wirkten damals etwas unsauber, auf der Wii U sind diese jetzt fließend und aus einem Guss. Auch am Kontrast wurde viel gemacht, das Bild wirkt deutlich heller und strahlt gerade vor Licht, ohne das es überbelichtet wirkt, es sieht eher aus wie ein Effekt, welcher hier zum Tragen kommt. Die Lichteffekte und auch sonstige Effekte wurden im Detail stark verbessert. Gerade Lensflares sehen einfach traumhaft schön aus, man wird von der Sonne regelrecht geblendet aber auch Explosionen sehen im Comiclook nun deutlich schöner aus.

Zum Sound müssen wir nicht mehr so viel sagen, nur eins: er ist einfach erstklassisch. Alles was ihr hört ist nicht nur glasklar, sondern gerade die Melodien gehen sofort ins Ohr. Der Soundtrack war schon auf dem Gamecube eine Perle.

Fazit
Auch wenn es seinerzeit viele enttäuschte Gesichter gab, gerade weil Nintendo damals ein Zelda im realistischen Look präsentierte, wurde dieses Zelda- Spiel doch noch sehr erfolgreich. Zehn Jahre später entschied dich Big N, nach einigen Experimenten am Ur-Spiel für die Entwicklung eines komplett neuen Zelda, für eine HD Neuauflage. Hier ist sie nun, Wind Waker HD setzt auf das damalige Konzept und spielt sich auch noch so gut wie damals. Nicht nur das, es spielt sich sogar etwas besser, denn einige Veränderungen sorgen sogar für viele Verbesserungen im Spiel, welche damals als Schwachpunkt angesehen wurden. Die Optik sieht in HD und den leichten Anpassungen, auch heute noch Zeitgemäß aus und wirkt dadurch auch deutlich ausgereifter.

Unterm Strich, ist diese Neuauflage ein besseres Wind Waker geworden, es ist sogar DAS Wind Waker, welches wir uns damals gewünscht hätten. Denn uns gingen damals auch schon die ewig langen Segelpassagen auf den Geist, sie zogen das Spielgeschehen deutlich in die Länge, ohne einen Mehrwert darzustellen. Doch 2013 ist alles anders und es macht Spaß zu segeln und auf Schatzsuche zu gehen. Wer das Zelda Game schon sein Eigen nennt, sollte eventuell vorher noch mal Probespielen und eventuell dann zugreifen, wer dieses Titel damals verpasst hat, muss einfach zugreifen. The Legend of Zelda: Wind Waker HD ist eines der besten Zeldatitel der letzten 10 Jahre und stellt eine wirklich verbesserte Version des Titels von 2002/2003 dar.

 

wir danken Nintendo für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares

 

  • Genre: Action Adventure
  • Entstehungsjahr: 2013
  • Plattform: Wii U
  • Hersteller: Nintendo
  • Publisher: Nintendo

zum Spiel

  • Sprachen: –
  • Untertitel: deutsch
  • Spieler: 1

The Legend of Zelda: The Wind Waker HD

8.4

Gesamtwertung

8.4/10

Pro

  • schöne HD Toon- Optik
  • toller Soundtrack
  • sinnvolle Verbesserungen

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

Fan von Anime/Manga wie Bubblegum Crisis, Armitage III, Gunsmith Cats, Heimliche Blicke, Ranma 1/2 und liebt Filme wie Ghostbusters, Marvel, DC. Spielt allerdings auch gerne Games wie Batman Arkham Reihe, Assassins Creed Origins, Carmageddon und vieles mehr Seit mehr als 17 Jahren Admin von Anime Illusion und immer noch mit Spaß an der Sache.

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar

Bitte akzeptiere unsere Datenschutzbestimmungen.