Berserk- Das Goldene Zeitalter I

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Menschen tun meist seltsame Dinge und Männer sowieso. Gerade in einem Zeitalter, in denen Landstriche von Königen beherrscht wurden gab es regelmäßig Kämpfe um Land, Tier und Weib. Geführt von Königen und des Hochadels kam es dabei regelmäßig zu Streitigkeiten und den daraus resultierenden Kriegen, von Männern angezettelt und ausgeführt. Da gab es noch Träume, wie den Aufstieg in den Adelstand, die Ehre zu verteidigen usw.
Natürlich konnten Menschen die nicht in den Adel hineingeboren wurden nicht einfach so in genau diesen erhoben werden und passierte es trotzdem, zog das natürlich auch Neider nach sich. Da wurde intrigiert und ausgebootet was das Zeug hielt und wieder kam es auf Grund dieser Streitigkeiten unter Männern wieder zu Kriegen.
Willkommen im goldenen Zeitalter und im Moment sind Söldner gerade dabei eine Festung zu stürmen. Gerade stehen die königlichen Truppen noch ganz ruhig und scheinbar sicher auf der Mauer, um plötzlich mit lautem Getöse von der Mauer gefegt zu werden. Im gleichen Augenblick stürmen hunderte Mann den Truppen entgegen um sie in einem atemberaubenden Kampf niederzustrecken. Dabei fährt die Kamera scheinbar Ziellos und äußerst gekonnt durch die kämpfenden Massen vorbei an blutüberströmten Leichen und macht dann halt und in den Fokus rückt der Hühne und scheinbar unbesiegbare „Basooso“, welcher gerade damit beschäftigt ist den Söldnern mit seiner Axt die Schädel zu spalten. Doch plötzlich halten alle inne und ein Junger aber ungestümer Söldner betritt das um Basooso entstandene leere Feld. Noch immer hört man es weiter hinten mächtig scheppern und jaulen, der Kampf geht im Hintergrund unbeeindruckt weiter.
Plötzlich reißt der junge Söldner seinen Mund zu weit auf und bietet an dem „Axtschwinger“ den Schädel zu spalten, natürlich nur gegen entsprechende Bezahlung. Kurz darauf zieht er sein riesiges Schwert und heizt dem erfahrenen Soldaten ordentlich ein, und kurze Zeit darauf und viele Hiebe weiter, wird Basooso der Kopf gespalten und der junge Schwertführer mit dem Namen „Guts“ zieht seines Weges.

Auf seinem Weg kommen ihm plötzlich Reiter entgegen die ihn an den Kragen wollen, doch Guts gelingt es in einem atemberaubenden Kampf die meisten von ihnen von den Pferden zu holen. Plötzlich steht der scheinbare Anführer Griffith vor ihm und fordert den jungen Wilden heraus, nach dem Guts ihm entgegen stürmte fällt er zu Boden und wurde vom seltsamen Reiter besiegt.
Wenig später kommt er wieder zu sich und sieht sich in einem Lager wieder, verletzt aber mehr als Motiviert sich zu rächen geht er auf einen Deal von Griffith ein. Vorher erfährt er aber, dass er im Lager der Söldnertruppe „Die Falken“ ist und Griffith der Anführer ist. Im Kampf zwischen den Beiden geht es nun  darum ob Guts ein Mitglied der Truppe wird, verliert er nämlich, gehört er dazu und muss die Befehle ausführen die ihm erteilt werden. Es scheint aber alles nach einem Sieg auszusehen, und der junge Söldnerführer musste ganz schön einstecken, doch irgendwie gelingt es ihm Guts zu überwältigen und nach einem Griff geht nichts mehr und der stürmige junge Mann muss sich geschlagen geben.
Doch nicht alle sind Guts wohlgesonnen und mit Griffith Entscheidung einverstanden, selbst nach drei Jahren und einem Ereignis in dem Griffith dem immer noch ungestümen Guts das Leben rettet. Denn die beiden scheint mittlerweile eine Art Freundschaft zu verbinden, doch genau diese sollen spätere Ereignisse mit Prinzessinnen und dem neidischen Adel auf eine wirklich harte Probe stellen.

zum Anime
Der von Studio 4°C produzierte Anime basiert auf dem Manga „Berserk“ von Kentaro Miura und gibt im groben den Handlungsbogen der Bände drei bis 13 wider. Dabei stellt „Egg oft he Supreme Ruler“ den ersten Teil einer Trilogie dar und ist sozusagen nur der Anfang und auch Berserk untypisch nicht ganz so mit Blut getränkt.
Dabei gehen dem Film schon vier Jahre Entwicklung voraus, denn das Team um den Regisseur Toshiyuki Kubooka produzierte schon 2008 einen 70 sekündigen Kurzfilm zu Berserk und sicherte sich auf Grund der Qualität des Minifilms das OK seitens des Schöpfers der Mangareihe.
Das Charakterdesign wurde von Naoyuki Onda (u.a. Parasite Dolls, Gantz) für die Filme adaptiert und der wirklich monumentale Soundtrack stammt von niemand anderem als Shiro Sagisu, welcher sich schon für die klangliche Untermalung für Neon Genesis Evangelion verantwortlich zeichnete. Die Hintergründe, welche wirklich teils sehr detailliert dargestellt sind, stammen von Zeichnern aus dem Hause Ghibli. Natürlich ist man beim ersten Film nicht man nicht zu sehr auf die Charaktere eingegangen um die Beweggründe für das Handeln jedes Einzelnen aufzuzeigen, was auch bei knapp 80 Minuten mehr als schwer ist, dafür gibt es aber auch keine Längen und ständig passiert etwas.
Damit auch alles glaubwürdig und flüssig über den Bildschirm flimmert hat sich Studio 4°C für einen Mix aus CGI und klassischer Animation entschieden. Dabei passen die gerenderten 3D-Grafiken sehr schön zum Rest des Films und wechseln sich mit handgezeichneten Bildern und richtig guten Lichteffekten ab. Dazu kommen die Kamerafahrten, welche gerade Kampfszenen noch viel dynamischer wirken lassen, man fühlt sich regelrecht mittendrin.
Wer sich jetzt denkt: „Moment das gab es doch schon mal?!“ Dem können wir recht geben, denn zwischen 1997 und 1998 entstand aus Basis des Manga eine 25- teilige TV Serie, welche auch den Weg zu uns auf DVD schaffte. Panini sicherte sich damals die Rechte und veröffentlichte die Serie in original japanischer Sprachfassung mit deutschen Untertiteln.
Die neuen Filme werden hierzulande auf DVD und Blu-Ray bei Universum Anime erscheinen, natürlich mit deutscher Synchronisation und der japanischen Originalfassung.

Fazit
Der erste Berserk Movie ist nicht nur visuell eine absolute Perle, sondern weiß auch so zu überzeugen. Die Story ist interessant und die Themen auch aktuell, denn Neid, Freundschaft, Hass und Krieg, alles Themen die immer aktuell sind und sicherlich auch bleiben werden. Es macht wirklich Spaß Guts seine Entwicklung mitzuerleben, vom draufgängerischen Haudrauf zu einem nachdenklichen jungen Mann.
Die deutsche Sprachfassung konnte auch auf ganzer Linie überzeugen, die Sprecher geben sich Mühe den nötigen Ernst mit ihrer Stimme zu transportieren und das gelingt ihnen auch zu einem großen Teil.
Im deutschen wird der Film übrigens „Das goldene Zeitalter 1“ heißen und sogar als limitierte Deluxe-Edition zu haben sein. Der erste Film ist weniger blutig und setzt auf eine schnelle Erzählweise und wird dadurch nie langweilig. Für uns ein Top- Release, unbedingt kaufen.

 

wir danken Universum Anime für das Probeexemplar

  • Genre: Fantasy/Drama
  • Entstehungsjahr: 2011
  • Typ: Movie
  • Regie: Talayuki Hamana
  • Charakterdesign: Naoyuki Onda

zur DVD/Blu Ray

  • Sprachen: japanisch, deutsch DD 5.1/ deutsch DTS HD- Master 5.1
  • Untertitel: deutsch
  • Extras: Crimson Behelit Anhänger, 2 Design Books, Berserk Guide, Postkarten (Erstauflage)

Berserk- Golden Age Arc: Egg of the Supreme Ruler

8.5

Gesamtwertung

8.5/10

Pro

  • unglaublich dichte Story
  • visuell sehr Beeindruckend
  • nah an der Mangavorlage
  • gute deutsche Synchronisation

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

Fan von Anime/Manga wie Bubblegum Crisis, Armitage III, Gunsmith Cats, Heimliche Blicke, Ranma 1/2 und liebt Filme wie Ghostbusters, Marvel, DC. Spielt allerdings auch gerne Games wie Batman Arkham Reihe, Assassins Creed Origins, Carmageddon und vieles mehr Seit mehr als 17 Jahren Admin von Anime Illusion und immer noch mit Spaß an der Sache.

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar

Bitte akzeptiere unsere Datenschutzbestimmungen.