Mario Tennis Open

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Der Mario ist zurück  und lädt euch ein, nein nicht um mit ihm die Prinzessin zu retten, das hat noch Zeit. Viel mehr musst du deine Ehre verteidigen und das in wilden Tennisturnieren. Nach dem ja nun auf fast allen Konsolengenerationen und Handhelds von Nintendo ein Mario Tennis vertreten war, darf auf dem 3DS natürlich dieses Genre des Spiels nicht fehlen.

Doch alles auf Anfang und Tennisschläger in die Hand genommen bzw. den 3DS.
Natürlich hat Mario Tennis Open keine Story und man steigt im Prinzip, ähnlich wie bei Mario Kart, direkt in das Geschehen ein. Ihr wählt einen Charakter: Hier stehen euch schon von Anfang an eine ganze Reihe bekannter Nintendo-Figuren zur Verfügung, ihr könnt natürlich auch euren Mii auf dem Court antreten lassen.
Legt ihr los habt ihr die Wahl aus vier unterschiedlichen Cups, den Pilz Cup, Blumen Cup, Bananen Cup und Champion Cup. Natürlich stehen euch nicht alle Cups gleich von Anfang an zur Verfügung, vielmehr müsst ihr sie freispielen.

Damit ihr aber nicht gleich auf dem Platz weggeputzt werdet, führt euch das Spiel anhand eines kleinen Tutorials in die Steuerung und Handhabung auf dem virtuellen Court ein. Dabei wird stets darauf geachtet, dass ihr leicht beginnt und der Schwierigkeitsgrad immer etwas ansteigt. Genau dieses Prozedere werdet ihr auch in den Turnieren und Matches wieder finden.
Damit das Spiel euch das Spiel nicht zu leicht vor kommt, wurde darauf geachtet, dass mit jedem bestrittenen Match, der Schwierigkeitsgrad etwas ansteigt. Ähnlich sieht es auch mit der Steuerung aus, seid ihr Anfänger, könnt ihr mittels Schulteraste ein einfaches Touchscreen- Menü aufrufen, in dem ihr nur noch eure Schläge auswählt und euer Spielcharakter führt diese aus. Kenner der Serie werden sich nicht auf das Touch- Menü verlassen und eher selbst Hand anlegen und den Buttons die Top Spins, Lobs und Stoppbälle herbei führen.
Zu dem nutzt das Spiel auch die Bewegungssteuerung aber keine Angst ihr hechelt jetzt nicht mit dem 3DS durch die Wohnung oder durch Häuserschluchten um den Virtuellen Ball zu schlagen. Vielmehr geht es hier im die Ansicht des Spiels. Neigt ihr die Konsole nämlich leicht nach vorne, wechselt das Spiel in eine Kameraansicht knapp hinter eurem Spieler und schaltet auch den 3D Effekt automatisch aus, dabei verändert ab jetzt jede Drehung die Blickrichtung eures Spielers. In diesem Modus müsst ihr nicht mal selber Laufen, der Charakter läuft selbst in Ballrichtung.
Senkt ihr aber den 3DS wieder, nimmt die Kamera eine weiter entfernte Perspektive, welche auch mehr Übersicht über das Spielfeld garantiert, hier hechtet ihr dann auch ganz gekonnt mit den Circle Pad und Schultertasten über den Court um Jagt auf das Filz zu machen.

Diese Matches lassen sich wahlweise im Einzel oder auch im Doppel bestreiten. Damit das aber nicht zu langatmig gerät, gibt es auch zusätzlich noch einige Minispiele, vier an der Zahl sind es.
Im Ringe schießen, müsst ihr nichts weiter tun als alle Ringe zu treffen die nur einige Sekunden lang auftauchen, je Mehr Ringe ihr trefft, desto höher ist eure Punktzahl. Der Galaktische Ballwechsel ist vor allem optisch sehr interessant, denn das Setting ist an „Super Mario Galaxy“ angelehnt, hier müsst ihr alle fünf Sternenfragmente zusammenfügen und dem Luma einen ordentlichen Ballwechsel vollziehen, bis eure Punktzahl erreicht ist. Das Tinten- Piranha- Training hingegen ist eine Schlammschlacht. Ihr bekommt hier nämlich nicht nur Bälle entgegen geschleudert, sondern auch Schlammstücke. Hier dürft ihr die Geschosse so lange nicht annehmen wie ihr auch Dreck im Gesicht habt und müsst auch schauen, dass eure Gegenspieler den zurück gespielten Ball nicht erwischen.
Am interessantesten ist aber Super Mario Tennis, hier spielt ihr mit Hilfe des Balls das Ur- Super Mario Bros. Level für Level nach. Ja ihr lest richtig, dabei ist der Ball im Prinzip die Spielfigur und ihr macht damit Gumbas platt oder schlüpft in Röhren, um dort dann weiter zu spielen. Um das Level dann zu beenden, müsst ihr die Flagge treffen. Wir können euch sagen, dass es gar nicht so einfach ist die Levels zu meistern.

Natürlich darf der Online und Lokal- Mehrspielermodus nicht fehlen. Bei der Onlinefunktion könnt ihr über das Nintendo Network weltweit und gegen registrierte Gegner antreten. Dabei absolviert ihr verschiedene Matches und kämpft euch so in den Ranglisten nach oben. Im Lokalen Mehrspieler könnt ihr mit nur einer Spielkarte auch mit einem Freund als Downloadspiel zocken.

Wer sich jetzt wundert: Wieso steht denn hier nix über den Rollenspielpart (bekannt von der GBA Version)? Dem müssen wir sagen: Es gibt leider kein Rollenspielpart mehr, „Mario Tennis Open“ beschränkt sich auf den absoluten Sportpart.
Optisch präsentiert sich das Spiel gewohnt knuffig und schön, leider wird optisch nicht ganz so viel Abwechslung geboten wie bei Mario Kart. Es gibt halt nur begrenzt Courts und die vier Minispiele, da bleibt nicht allzu viel übrig. Doch das was man sieht ist gewohnt detailliert und hübsch gemacht. Der 3D Effekt in der Isometrischen Kameraperspektive ist auch eher eine nette Dreingabe und daher nur ein Gimmick. Schön finden wir allerdings, dass ihr im Spiel auch Münzen und Items erspielt, mit denen ihr neue Klamotten für euren Spieler kaufen könnt. Diese optischen Veränderungen sieht man dann natürlich auch im Spiel, bringen aber keinen echten Nutzen und sehen einfach nur schön aus.

Fazit
Mario Tennis Open ist nicht nur ein spaßigen Spiel, es fordert einen auch im weiteren Verlauf. So kommen Einsteiger und auch Kenner voll und ganz auf ihre Kosten. Das der Rollenspielpart fehlt ist zwar schade, finden wir jetzt allerdings nicht so schlimm, da man sich hier auf den Kern des Spiels konzentriert hat und der ist nun mal Sport. Trotzdem finden wir es schade, dass man zwar neue Figuren freispielen kann aber leider nur vier Arenen hat, in den man Spielen darf. Dabei macht es auch keinen spielerischen Unterschied wo ihr spielt. Die Minispiele, gerade interessant für Unterwegs und kurze Fahrten, sind leider etwas klein geraten. Dafür kann aber der vielfältige Mehrspielermodus punkten, egal ob Lokal oder Online, hier könnt ihr euch mit anderen Tennisprofis messen. Zieht man alles zusammen ist das Spiel wieder ein sehr gelungener Vertreter seines Genres, die niedliche Verpackung gaukelt einem ein einfaches Spiel vor, doch fängt man erst mal an und kommt ziemlich weit, wird das Spiel doch wirklich fordernd und zum echten Zeitfresser. Uns hat es Spaß gemacht und da es für den 3DS so ein Spiel, in dieser Qualität, noch nicht gibt, können wir nur eine Empfehlung aussprechen.

 

wir danken Nintendo für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares

 

  • Genre: Sport
  • Entstehungsjahr: 2012
  • Plattform: N3DS
  • Hersteller: Camelot Software Planning
  • Publisher: Nintendo

zum Spiel

  • Sprachen: –
  • Untertitel: deutsch
  • Spieler: 1-4

Mario Tennis Open

8.1

Gesamtwertung

8.1/10

Pro

  • coole Inszenierung
  • funktioniert wie Mario Kart nur eben Tennis

Kontra

  • auf Dauer etwas eintönig

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

Fan von Anime/Manga wie Bubblegum Crisis, Armitage III, Gunsmith Cats, Heimliche Blicke, Ranma 1/2 und liebt Filme wie Ghostbusters, Marvel, DC. Spielt allerdings auch gerne Games wie Batman Arkham Reihe, Assassins Creed Origins, Carmageddon und vieles mehr Seit mehr als 17 Jahren Admin von Anime Illusion und immer noch mit Spaß an der Sache.

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar

Bitte akzeptiere unsere Datenschutzbestimmungen.