Angels in the Court

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Sportlicher Erfolg braucht Training und hat man genug trainiert, kann man nicht nur Turniere gewinnen sondern sich auch gut mit seinem Trainer stellen. Denn genau er ist ja dafür da, die Mannschaft oder den Einzelnen auch zu trainieren um ihn für Turniere fit zu machen.
Dabei gehen Trainer auch einmal seltsame Wege, so auch der Frauenvolleyballtrainer und ehemalige Nationalspieler Akira Motoura. Er wurde an die Schule geholt um das Frauenvolleyballteam auf Vordermann zu bringen und für die anstehende Meisterschaft fit zu machen. Die Mannschaftmitglieder bestehen dabei aus Shou Marui im linken Vorderfeld, Nao Inabe im rechten Vorderfeld, Kumi Marui als Setzer, Mayumi Kiajima im Mittelfeld, Kuzuha im linken Hinterfeld, Mio Matsuda in der Mitte und Kozue „Mila“ Nekoda als Libero, allesamt schöne junge Frauen.
Doch Training ist halt nicht das einzige was die jungen Mädels so im Kopf haben, einige von ihnen versuchen sich mehr oder weniger offensichtlich an ihren Trainer ran zu machen. Doch er muss stets standhaft bleiben, denn die Lokalmeisterschaft will schließlich gewonnen werden. Gerade die Aota- Schule will den Titel für sich beanspruchen und versucht durch psychologische Einschüchterung das Konkurrenzteam zu verwirren und zu ängstigen.
In der so schon seltsamen Situation taucht dann auch noch ein seltsames Mädchen namens Nanase Morimura auf und gibt den Mädels auch noch Tipps. Das finden diese aber gar nicht witzig und fordern sie zum Duell, doch sportlich scheint sie mit den anderen nicht mit zu kommen. Nach dem Nanase hallendes Gelächter und Pein einstecken musste „leiht“ sie sich mal eben kurz den Trainer. Der muss jetzt für ein auch für ihn seltsames Spiel her halten, denn plötzlich wird er sexuell förmlich überrumpelt und nach  einiger gegenseitiger Fummelei wieder fallen gelassen wie eine heiße Kartoffel. Dafür scheint aber die Mannschaftanwärterin in Bestform und stürzt voller Elan wieder in die Halle um schließlich alle platt zu machen. Schneller als sie sich versieht, ist sie plötzlich Mitglied im Team und der Trainer fantasiert auch nur noch rum, als wenn das nicht schon genug Probleme bereiten würde, lässt er sich auch noch von Shou verführen und vernascht sie kurzerhand. Doch noch während des Vergnügens in der Karaoke- Bar, taucht auch noch Nao auf und will mit mischen. So entwickelt sich der Abend für den Trainer zu seiner Trainingsrunde.
Doch dann kommt der Tag des Halbfinales und die Mannschaft liegt zurück und die einzige Rettung scheint Nanase zu sein, doch sie ist irgendwie nicht sie selbst…ist ihr Feuereifer versiegt?
Was ist da los und wieso ist der Neuzugang so komisch und verschlossen?

zum Anime
„Angels in the Court“ ist natürlich kein ernst zu nehmender Anime, sondern bietet reinste Erotikunterhaltung für das erwachsene Publikum und mehr nicht. Dabei stammt das Skript von niemand anderem als Yasuyuki Moto, der sich schon für Afro Samurai verantwortlich zeigte. Das Charakterdesign ist von Seiji Kishimoto (Elfen Lied, La Blue Girl Returns) und produziert wurde es von Kotaro Ran (Dragon Pink, Pia Carrot usw.). Die Anime OVA wurde 2000 produziert und ist als Erotik- Comedy angesiedelt.
Dabei fühl sich der Anime ein wenig wie Mila Superstar an aber halt eben für Erwachsene.
Die deutsche Version ist hierzulande von Anime House unter dem Pink Lemon Label erschienen und in zwei Volumes aufgeteilt, die je auf einer DVD in deutscher Synchronfassung erschienen sind.

Fazit
Ihr seid erwachsen, steht auf Sport, Erotik und Humor, dann könnte euch „Angels in the Court“ gefallen. Der Anime kommt in einer guten deutschen Synchronisation daher, wesentlich besser als in solchen Genres üblich und hat eine Menge Spaß mit an Bord. Wir haben uns an dem Titel erfreut, nicht unbedingt vorrangig wegen der Erotik, sonder wegen der teils wirklich schönen und niedlichen SD- Animationen und der coolen Situationskomik. Das erwachsene Publikum kann hier auf jeden Fall zugreifen, der Titel macht Spaß und hat für Genrefans das nötige Muss an Sex *g*.

wir danken Anime House, für das Rezensionsexemplar

ab 18 Jahren freigegeben


  • Genre: Ecchi/Comedy/Erotik
  • Entstehungsjahr: 2000
  • Typ: OVA
  • Regie: Satoru Sumisaki
  • Charakterdesign: Seiji Kishimoto

zur DVD

  • Sprachen: japanisch, deutsch DD 2.0
  • Untertitel: deutsch
  • Extras: Wendecover

Angels in the Court

7

Gesamtwertung

7.0/10

Pro

  • viel Erotik
  • recht gute deutsche Fassung
  • wirklich witzig
  • sexy Mädels

Kontra

  • platte Geschichte

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

Fan von Anime/Manga wie Bubblegum Crisis, Armitage III, Gunsmith Cats, Heimliche Blicke, Ranma 1/2 und liebt Filme wie Ghostbusters, Marvel, DC. Spielt allerdings auch gerne Games wie Batman Arkham Reihe, Assassins Creed Origins, Carmageddon und vieles mehr Seit mehr als 17 Jahren Admin von Anime Illusion und immer noch mit Spaß an der Sache.

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar

Bitte akzeptiere unsere Datenschutzbestimmungen.