Layton’s Mystery Journey Deluxe

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  


Wow, ganze 12 Jahre ist es nun schon her, dass der erste Teil der Professor Layton- Reihe über die DS Modelle von Nintendo flimmerte. Level 5 schaffte es tatsächlich mit coolen Anime-Sequenzen und Minirätseln, eine echte Geschichte zu erzählen. Die Storys waren immer gut erzählt und die Rätsel knackig. Der Erfolg sorgte natürlich für fünf weitere Teile der Hauptreihe mit dem Professor und es gab immer wieder neue mysteriöse Fälle zu lösen. Doch im Jahr 2013 war mit „Das Vermächtnis von Aslant“ erst einmal der letzte Teil der Layton Reihe erschienen. Level 5 kündigte damals an, an einem Titel für Smartphones zu arbeiten, welcher nicht mehr Professor Layton als Hauptcharakter haben würde.
Doch an Futter sollte es nicht fehlen, denn mit „Professor Layton und die ewige Diva“ kam sogar ein abendfüllender Anime in den Kinos und wurde sogar hierzulande veröffentlicht. KSM hat sich sogar die Lizenz zum Anime „Detektei Layton- Katrielles rätselhafte Fälle“ gesichert und auch schon die ersten Folgen veröffentlicht.

Es blieb allerdings nicht lange still, denn im Juli 2017 kam dann endlich das Smartphone Game, diesmal mit der Tochter von Professor Layton in der Hauptrolle. Denn diesmal ging Katrielle auf Rätseltour durch London und das in ihrem eigenen Detektivbüro. Im Oktober 2017 schaffte es „Layton’s Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre“ in Europa sogar auf den Nintendo 3DS. Dabei bot das Spiel den gleichen Inhalt wie der Smartphone-Variante.
Jetzt gibt es seit einiger Zeit eine erweiterte Fassung für die Nintendo Switch und so erstmals ein Layton- Abenteuer auf dem großen Bildschirm.

Vater verschwunden und das eigene Detektivbüro
Seit dem letzten Abenteuer ist der Professor spurlos verschwunden und somit die Detektei Layton geschlossen. Allerdings gibt es ja noch die Tochter Katrielle und sie möchte nicht nur ihren Vater finden, sondern auch in seine Fußstapfen schlüpfen. Kurzerhand eröffnet sie mitten in London ihre eigen Layton Detektei, doch ganz so einfach ist es nicht, schließlich ist sie ja nur die Tochter vom Professor. Als helfende Hand steht ihr der Assistent Ernest Drowrig zur Seite und auch der sprechende Hund Sherl (den aber nicht jeder hören kann) macht es sich im neuen Detektivbüro bequem. Jetzt kann es los gehen und auch die ersten Fälle lassen nicht lange auf sich warten, doch Katrielle muss sich beweisen, oft nehmen die Auftraggeber nämlich an, dass der gute Professor Hershel Layton sein Detektivbüro geöffnet hat.

auf zur Rätselstunde
Als Spieler seid ihr nun am Zug und müsst auch gleich bei der Eröffnung des Büros ein Rätsel lüften. Schon das Rätsel entpuppt sich durchaus als gute Kopfnuss aber noch lösbar. Im Verlauf des Spiels müsst ihr nicht nur diverse Kombinationssaufgaben lösen, sondern puzzelt, schiebt und schaltet euch durch diverse Kopfnüsse. Diese summieren sich natürlich mit der Zeit und variieren im Schwierigkeitsgrad zwischen durchschnittlicher Puzzle- Aufgabe und ordentlicher Kopfnuss, welche es zu knacken gilt. Im Grunde lösen sich diese Aufgaben Layton typisch, kommt ihr nicht weiter, könnt ihr euch Tipps holen und zuvor erspielte Rätselmünzen dafür einsetzen. Diese Münzen verdient ihr euch mit jeder gelösten Aufgabe, dabei ist der Wert variabel und stets an den Schwierigkeitsgrad der jeweiligen Aufgabe angepasst.

Im Grunde dürft ihr so viele Rätsel lösen, wie in noch keinem Layton Abenteuer zuvor, denn es gibt nicht nur die gewohnte Anzahl von der Mobile- Fassung, sondern zusätzlich ganze 40 weitere Rätselaufgaben, welche speziell für die Switch entwickelt wurden. Doch trotz der immer vorhandenen Herausforderung, ist nicht jede gestellte Aufgabe schlüssig oder gar gut erklärt. Oft schiebt, knobelt und schaltet man einfach durch. Immer in der Hoffnung das sich etwas tut, dabei schrammt man immer wieder knapp an der Lösung vorbei. Das sorgt oft für unfreiwilligen Zeitvertreib und auch Frust, schließlich endet es dann oft im „Trail and Error Verfahren“.

schöner Stil, toller Ton
Wie schon in den Vorgängern der Serie bekommt ihr das Spiel als spielbaren Anime serviert.  So sind alle Charaktere liebevoll gestaltet und die Hintergründe sehr detailliert. Mit Katrielle läuft und fährt ihr durch London und bekommt sogar die tollen Sehenswürdigkeiten zu sehen, darunter natürlich auch Big Ben und die Tower Bridge.

Das Schöne, viele der Dialoge und natürlich die animierten Sequenzen sind vertont und stimmig umgesetzt. Leider mischen sind oft auch sehr textlastige Abschnitte mit in das Geschehen, diese werden durch halbanimierte Standbilder und Textboxen in Szene gesetzt. Dabei versucht Level 5 die vielen Aufgaben zu verknüpfen, leider gelingt das nicht ganz so gut. Denn jeder es gibt keine großen Mysterien aufzudecken oder einen wirklich erkennbaren Storyfaden, außer der Suche nach Katrielles Vater.

Die Vertonung kann sich übrigens hören lassen, vor allem die deutsche Synchronisation ist durchaus gelungen und macht Spaß.

bleibt die Steuerung
Bei der Steuerung habt ihr tatsächlich die Wahl, ihr könnt mit dem Gamepad steuern und hier wählen ob ihr mit dem Analogstick arbeitet oder dem Steuerkreuz. Habt ihr die Nintendo Switch im Handheld- Modus, dürft ihr zusätzlich noch per Touch arbeiten. Wir würden euch hier tatsächlich die Touch- oder Steuerkreuz- Möglichkeit empfehlen. Der Analogstick ist in den Rätseln einfach viel zu schwammig und indirekt.

Fazit
Layton’s Mystery Journey ist, wie schon seine Vorgänger, ein Mix aus Anime und Minirätselsammlung. Das Spiel wird natürlich wie immer gut präsentiert, das sieht man an den tollen Animationen und der guten Vertonung. Trotzdem erreicht dieser Teil leider nicht ganz das Niveau seiner Vorgänger, denn es fehlt an einer durchgängigen Geschichte, ihr bekommt im Prinzip nur die anstehenden Fälle vor die Nase gesetzt und reist auf diese Weise dann durch London. Daher kommt die Suche nach Katrielles Vater leider immer etwas zu kurz und wird nur hier und da mal in Erinnerung gerufen. Allerdings entschädigen ein wenig die skurrilen und witzigen Begegnungen mit anderen Einwohnern Londons und eurer Auftraggeber. Unter dem Strich bleibt zwar das aktuelle Abenteuer ein wenig hinter den Vorgängern zurück aber für Rätselfans gibt es tatsächlich viel zu tun, denn die Aufgaben sind durchaus Herausfordernd und Abwechslungsreich. Dazu kommt noch der eh schon bekannte DLC- und Sammelkram des Mobileablegers (ist alles schon drin, keine Extrakäufe).

 

wir danken Nintendo für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares

 

  • Genre: Rätsel/Puzzle
  • Entstehungsjahr: 2018/2019
  • Plattform: Switch
  • Hersteller: Level 5
  • Publisher: Nintendo

zum Spiel

  • Sprachen: deutsch
  • Untertitel: deutsch
  • Spieler: 1

Layton's Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre Deluxe

7

Gesamtwertung

7.0/10

Pro

  • aufgewertete Optik
  • extrem viele Rätsel

Kontra

  • nicht jede Aufgabe schlüssig
  • kein Zusammenhang der Fälle
  • Story dadurch dünn

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

Fan von Anime/Manga wie Bubblegum Crisis, Armitage III, Gunsmith Cats, Heimliche Blicke, Ranma 1/2 und liebt Filme wie Ghostbusters, Marvel, DC. Spielt allerdings auch gerne Games wie Batman Arkham Reihe, Assassins Creed Origins, Carmageddon und vieles mehr Seit mehr als 17 Jahren Admin von Anime Illusion und immer noch mit Spaß an der Sache.

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar

Bitte akzeptiere unsere Datenschutzbestimmungen.