Saber Rider: kleines Spezial

Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Herzlich willkommen beim Saber Rider- Spezial von Anime Illusion. Hier möchten wir euch einen kleinen Einblick in die TV- Serie „Saber Rider“ bieten. Das Spezial ist auch extra nicht so groß, weil es so viele Seiten gibt die dieses Thema schon extrem stark behandeln.

Saber Rider und die krassen Veränderungen?
Saber Rider wurde im Jahr 1984 von Studio Pierrot unter dem Namen „Sei Jûshi Bismark“ produziert. Doch kaum erfolgreich, wurde die Lizenz damals von World Event Production erworben und dann kamen die großen Veränderungen. Doch was wurde verändert und wieso? Das könnt ihr hier nachlesen, alles in einer etwas komprimierten Fassung. Viel Spaß beim Lesen.


Hier könnt ihr zu unseren Reviews gelangen


Sei Jûshi Bismark vs Saber Rider – jap. – vs US- Version

Saber Rider, ist ein Erfolgsanime der so eigentlich keiner sein müsste oder auch könnte, wenn man an die Bearbeitung durch World Event Production denkt. Genau den Unterschied zwischen beiden Versionen wollen wir hier mal anreißen, wollen aber nicht zu sehr ins Detail gehen, dafür gibt’s es spezielle Website. Eine davon ist die offizielle Website zum Thema saber-rider.de, wir wollen euch also nicht zu sehr langweilen.
Die Serie hieß vor der Veränderung um 1986 nicht Saber Rider, sondern im Original „Sei Jûshi Bismark“ und wurde 1984 vom Studio Pierrot produziert. Nur die Story, wie wir sie im deutschen Raum und auch in anderen europäischen Ländern kennen ist eine andere.
Als 1984 der Anime in Produktion ging und auch noch im selben Jahr auf Sendung ging, verlief die Story noch etwas anders und auch weniger jugendfrei.
Wie auch in der US Fassung ist die Einleitung ähnlich aber doch anders:
Die Menschheit hat im 21. Jahrhundert ein sehr hohes Niveau an technischem Fortschritt erlangt und die Planeten des Sonnensystems leben friedlich miteinander. Doch eines Tages wird die Ruhe und der Frieden durch eine Invasion der Außerirdischen Deathcula gestört und beendet. Die Menschen und die Deathcula liefern sich endlose Gefechte, bei denen die Streitkräfte der Planeten meist den Kürzeren ziehen. Der Kampf scheint aussichtslos und auch an vielen Gefechtslinien verloren, leider kann man nicht alle Bereiche des Sonnensystems vor den Invasoren aus einem weit entfernten Sonnensystem schützen. Eine Hoffnung gibt es aber noch, ein mächtiger Roboter wird gebaut und bekommt den Codenamen „Bismark“. Dieser Roboter, soll nun das Sonnensystem vor den Angriffen der Deathcula schützen…
So viel zur japanischen Grundgeschichte, diese wurde aber extra für die US Variante modifiziert und auch Kinderfreundlicher gemacht.
Denn die Menschen des Sonnensystems werden nicht von den Deathcula überfallen, sondern von den Outridern. Die Menschen der verschiedenen Planeten versuchen sich gegen die Angreifer zu verteidigen. Doch der Kampf gegen die Outrider scheint aussichtslos, doch einem jungen Soldat gelingt es durch einen beispiellosen Kamikazeangriff, das Flaggschiff der Outrider zu zerstören. Dabei wird der Anführer sehr schwer verletzt und die Outrider ziehen sich in ihre Dimension zurück.
Fast 15 Jahre vergehen, bis die Outrider mit neuer Schlagkraft erneut zuschlagen. Auf Grund der neuen alten Bedrohung, beginnt das Kavallerie- Oberkommando mit der Rekrutierung des „Star Sheriff- Teams“. Dieses Team soll das Grenzland mit dem neuentwickelten Kampfroboter „Ramrod“ schützen und den Frieden wahren.

So viel zur Story, diese unterscheidet sich geringfügig aber für Fans doch schon gewaltig. Doch was hat sich noch geändert?
Zum einen wurden die Planeten und Schauplätze der Serie komplett umbenannt und amerikanisiert, so sollte der Pioniergeist besser gezeigt werden. So gab es dann Städte wie New Dallas, Alamo und viele andere.
Auch das Team, um welches die Story ja auch dreht, wurde vom Bismark- Team, zum „Star Sheriff Team“ und ist auch dem Kavallerie Oberkommando unterstellt. Das zog auch eine Änderung der Namen mit sich. Aus dem jungen Shinji Hikari wurde Fireball, der jüngste Grand Prix Champion aller Zeiten. Auch Richard Lancelot wurde amerikanisiert und wurde zu Saber Rider, Bill Wilcox wurde zu Colt. Die süße Marianne Louvre darf natürlich auch nicht vergessen werden, sie wurde zu April.
Zudem ist auch die Stellung der einzelnen Protagonisten innerhalb des Teams wurde verändert. Während Fireball alias Shinji Hikari in der Urfassung der Anführer der Crew war ist es in der US Fassung Saber Rider, der die Zügel in der Hand zu halten scheint. Doch ab und zu merkt man, das Fireball immer das letzte Wort haben muss um sich zu profilieren.
Aber auch an den Episoden wurde stark gedreht und vieles am Cuttertisch gelassen. So wurden ganze fünf Episoden raus genommen um durch neue sechs Episoden ersetzt. Die Reihenfolge der Episoden wurde auch verändert, leider auch auf Kosten der Logik und der Handlung.
Die vermeintlichen Bösewichter sind in der US Fassung doch mehr oder weniger zurück geblieben, während sie in der jap. Fassung skrupellose Kämpfer sind, die bis aufs Blut kämpfen und den Tod nicht fürchten. Das musste aber entschärft werden um Kinderfreundlicher zu werden, so wurden aus Deathcula die Outrider. Welche nicht sterben, sondern in ihre Dimension zurück geschickt werden und stetig auch wieder kehren können.
Dies alles wurde durch eine flapsige und auch kinderfreundlichere Synchronisation unterlegt, auch in der deutschen Fassung ist dies der Fall.


Teile es
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Written by 

Fan von Anime/Manga wie Bubblegum Crisis, Armitage III, Gunsmith Cats, Heimliche Blicke, Ranma 1/2 und liebt Filme wie Ghostbusters, Marvel, DC. Spielt allerdings auch gerne Games wie Batman Arkham Reihe, Assassins Creed Origins, Carmageddon und vieles mehr Seit mehr als 17 Jahren Admin von Anime Illusion und immer noch mit Spaß an der Sache.

verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Danke für deinen Kommentar

Bitte akzeptiere unsere Datenschutzbestimmungen.